John Brockman

amerikanischer Literaturagent
John Brockman

John Brockman (* 16. Februar 1941 in Boston, Massachusetts) ist ein amerikanischer Literaturagent.

LebenBearbeiten

Brockman wurde als Sohn jüdischer Eltern geboren und wuchs in Boston auf.[1] Nach seinem Studium am Babson Institute of Business Administration der Columbia University in New York City war er zunächst Investmentbanker[2] und in den 1960er Jahren Multimedia Artist. Mit Jonas Mekas organisierte er das Expanded Cinema Festival.[3] 1974 gründete er seine eigene Firma Brockman, Inc. um sich als Literaturagent auf die Vermarktung und Förderung von prominenten Wissenschaftlern aller Fachgebiete zu spezialisieren, die mit eigenen Thesen an die Öffentlichkeit gehen und ihr Fachgebiet und ihre Denkweise populär und allgemeinverständlich darstellen wollen. Zu Brockmans Autoren zählen Richard Dawkins, Steven Pinker, Alan Guth, Stephen Jay Gould, Jaron Lanier, Marc Hauser, Lee Smolin und David Gelernter.[4] Bekannt wurde Brockman durch das von ihm propagierte Schlagwort der "Dritten Kultur", das er in seinem gleichnamigen Buch erläuterte.

Brockman ist Gründer der Edge Foundation, einer Web-Seite, auf der Wissenschaftler zu zentralen Fragen von Forschung und Technik Stellung nehmen.

SchriftenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Georg Diez: Der Strippenzieher, in: Der Spiegel Nr. 47, 17. November 2014, S. 138–140.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Georg Diez: Der Strippenzieher, in: Der Spiegel Nr. 47, 17. November 2014, S. 138–140.
  2. Georg Diez: Der Strippenzieher, in: Der Spiegel Nr. 47, 17. November 2014, S. 138–140.
  3. Georg Diez: Der Strippenzieher, in: Der Spiegel Nr. 47, 17. November 2014, S. 138–140.
  4. Georg Diez: Der Strippenzieher, in: Der Spiegel Nr. 47, 17. November 2014, S. 138–140.