Hauptmenü öffnen

John „Jack“ Manning Brinck (* 16. September 1908 in Winters, Kalifornien; † 19. Mai 1934 in Falfurrias, Texas) war ein US-amerikanischer Ruderer.

Der 1,89 m große John Brinck studierte an der University of California, Berkeley, und gehörte dem Ruderteam der Universitäts-Sportmannschaft Golden Bears an. Bei den Olympischen Spielen 1928 vertrat der Achter der Golden Bears in der Aufstellung Marvin Stalder, John Brinck, Francis Frederick, William Thompson, William Dally, James Workman, Hubert Caldwell, Peter Donlon und Steuermann Donald Blessing die Vereinigten Staaten. Die US-Ruderer siegten in allen fünf Rennen, im Finale besiegten sie den britischen Achter. Damit begründeten sie eine Tradition der Rudermannschaft der Golden Bears, die auch 1932 und 1948 den im olympischen Finale siegreichen Achter stellten.

Nach seinem Studienabschluss 1930 arbeitete Brinck zunächst für eine Papierfabrik und wechselte dann als Geschäftsführer zur California Fruit Exchange. Auf einer Geschäftsreise wurde er von einem 16-jährigen Anhalter ausgeraubt und erschossen.

WeblinksBearbeiten

  • John Brinck in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

LiteraturBearbeiten

  • Wolf Reinhardt, Ralph Schlüter: Die Spiele der IX. Olympiade 1928 in Amsterdam und die II. Olympischen Winterspiele in St. Moritz. AGON Sportverlag, Kassel 2018, ISBN 978-3-89784-411-7. S. 335–340