John Anderson (Biologe)

schottischer Zoologe

John Anderson (geboren am 4. Oktober 1833 in Edinburgh; gestorben am 15. August 1900 in Buxton, Derbyshire, England) war ein schottischer Zoologe.

John Anderson
Andersons Grab in Edinburgh

Leben und WirkenBearbeiten

John Anderson wurde in Edinburgh geboren, sein Vater Thomas Anderson war Sekretär der Nationalbank von Schottland. Er arbeitete in der Nationalbank von Schottland und studierte ab 1861 Medizin in Edinburgh; im gleichen Jahr ging er nach Indien. 1862 erhielt er von Edinburgh den M.D. Er wurde Professor für Naturgeschichte am Free Church College in Edinburgh. 1864 wurde er Kurator des Indischen Museums (Imperial Museum of India) in Kalkutta. Diese Position behielt er bis 1887; sein Nachfolger war James Wood-Mason. Um 1877 wurde er Professor für Vergleichende Anatomie am Medical College in Kalkutta.

Anderson sammelte sehr intensiv zoologische Präparate in Ägypten, auf denen sein Werk Zoology of Egypt aufbaute. Während seiner Zeit in Indien führte er zudem zahlreiche Sammlungsreisen nach China und Burma durch. Er wurde Erstbeschreiber einer ganzen Reihe von Tierarten und nach ihm wurden einige Tierarten benannt, darunter etwa der parasitische Krebs Sacculina andersoni durch Alfred Mathieu Giard im Jahr 1887. 1886 legte Anderson seine Ämter nieder. Er starb 1900 in Buxton in England.

Ehrungen und ÄmterBearbeiten

Anderson war Mitglied der Royal Society of Edinburgh (seit 1874) und der Linnean Society. In die Royal Society wurde er 1879 als Mitglied („Fellow“) aufgenommen. Er war auch Mitglied der Asiatic Society of Bengal und Senatsmitglied der Universität Kalkutta.

WerkeBearbeiten

WeblinksBearbeiten