Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Johannes Rohbeck

deutscher Philosoph

Johannes Rohbeck (* 21. Januar 1947 in Bad Godesberg) ist ein deutscher Philosoph und Fachdidaktiker für Philosophie. Von 1993 bis 2015 war er Professor für Praktische Philosophie und Didaktik der Philosophie an der TU Dresden. Seit 2015 ist er dort Seniorprofessor für Forschung.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach dem Studium der Philosophie, Germanistik, Soziologie und Kunstgeschichte an der Universität Bonn und an der Freien Universität Berlin folgten 1971 das Magister-Examen in Philosophie, 1972–1976 eine Zeit als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin und 1976 dort die Promotion in Philosophie. Ebenso 1976 legte er das Erste Staatsexamen in den Fächern Philosophie, Deutsch und Sozialkunde ab und absolvierte bis 1979 ein Referendariat und Zweites Staatsexamen. 1985 erfolgte die Habilitation im Fach Philosophie am Fachbereich Philosophie und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin, danach Privatdozent ebenda.

Beruflich war er 1979–1990 Studienrat an einem Berliner Gymnasium, 1982–1992 Leiter der Lehrerfort- und -weiterbildung für das Fach Philosophie in Berlin, 1991–1993 Lehrbeauftragter und Vertreter des Lehrstuhls Praktische Philosophie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald sowie seit 1992 außerplanmäßiger Professor an der Freien Universität Berlin.

Von 1993 bis 2015 war er Professor für Praktische Philosophie und Didaktik der Philosophie an der Technischen Universität Dresden. Seitdem ist er auch Mitglied des Zentrums für interdisziplinäre Technikforschung, seit 1995 Mitglied des Kuratoriums des Grundriss der Geschichte der Philosophie (begründet von Friedrich Ueberweg), seit 2004 Mitglied des vom Spanischen Ministerium für Erziehung und Wissenschaft geförderten Forschungsprojekts Una nueva filosofía de la historia am Consejo Superior de Investigaciones Científicas (CSIC) in Madrid, seit 2010 Vorstandsmitglied des Italien-Zentrums in Dresden. Seit 2014 leitet er die Dresdner Gruppe des Forschungsprojektes Philosophy of History and Globalisation of Knowledge. Cultural Bridges between Europe and Latin America (Kurzbezeichnung: Worldbridges) im Rahmen eines Förderprogramms der Europäischen Union (FP7-People-2013-IRSES). In dieser Funktion ist er seit dem Wintersemester 2015 Seniorprofessor für Forschung an der Technischen Universität Dresden.

Auslandsaufenthalte führten 1987 als Gastprofessor für vier Monate an der Universität Messina, 1989/90 ein einjähriger Aufenthalt in den USA als Gastprofessor am Dickinson College in Carlisle (Pennsylvania), 1992 als Gastprofessor für einen Monat an die Universität Bari, 1997 und 1999 zu Forschungsaufenthalten in Paris Bibliothèque nationale de France, 2004 in Madrid am Consejo Superior de Investigaciones Científicas, 2016 in Mexiko Universidad Autónoma de México sowie 2008, 2011, 2015 und 2017 in Buenos Aires Universidad de Buenos Aires.

MonographienBearbeiten

  • Egoismus und Sympathie. David Humes Gesellschafts- und Erkenntnistheorie. Frankfurt a. M. 1978.
  • Die Fortschrittstheorie der Aufklärung. Französische und englische Geschichtsphilosophie in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Frankfurt a. M./New York 1987.
  • Technologische Urteilskraft. Zu einer Ethik technischen Handelns. Frankfurt a. M. 1993.
  • Technik – Kultur – Geschichte. Eine Rehabilitierung der Geschichtsphilosophie. Frankfurt a. M. 2000.
  • Geschichtsphilosophie zur Einführung. Hamburg 2004, 2. Auflage 2008, 3. Auflage 2015. Spanische Ausgabe: Filosofía de la historia – Historicismo – Posthistoria. Una introducción al la razón histórica. Traducción Christian Baumann, Revisión Antonio Gómez Ramos. Granada 2015.
  • Marx. Leipzig 2006, 2. Auflage 2014: Spanische Ausgabe: Marx. Traducción Manuel Orozco Péres. Madrid 2016.
  • Didaktik der Philosophie und Ethik. Dresden 2008, 2. Auflage 2010, 3. Auflage 2013, 4. Auflage 2016.
  • Aufklärung und Geschichte. Über eine praktische Geschichtsphilosophie der Zukunft. Berlin 2010.
  • Zukunft der Geschichte. Geschichtsphilosophie und Zukunftsethik. Berlin 2013
  • Grundriss der Geschichte der Philosophie - Die Philosophie des 18. Jahrhunderts (begründet von Friedrich Ueberweg).
    • Band 2.1 und 2.2: Frankreich, Basel 2008 (mit Helmut Holzhey)
    • Band 3: Italien, Basel 2011 (mit Wolfgang Rother)
    • Band 4: Spanien, Portugal und Lateinamerika, Basel 2016 (mit Wolfgang Rother)

Weitere EditionenBearbeiten

  • Anne Robert Jacques Turgot. Über die Fortschritte des menschlichen Geistes. Frankfurt a. M. 1990 (mit Lieselotte Steinbrügge).
  • Philosophie und Weltanschauung. Dresden 1999.
  • Methoden des Philosophierens. Dresden 2000.
  • Denkrichtungen der Philosophie. Dresden 2001.
  • Ethik im Unterricht. Leipzig 2001
  • Auf dem Weg zur Universität. Kulturwissenschaften in Dresden 1887-1945. Dresden 2002 (mit Hans-Ulrich Wöhler).
  • Denkstile der Philosophie. Dresden 2002.
  • Aufklärung und Aufklärungskritik in Frankreich. Selbstdeutungen des 18. Jahrhunderts im Spiegel der Zeitgenossen. Berlin 2003 (mit Sonja Asal).
  • Praktische Philosophie (Praxishandbücher Philosophie/Ethik, Band 2). Hannover 2003.
  • Didaktische Transformationen. Dresden 2003.
  • Geschichtsphilosophie und Kulturkritik. Historische und systematische Studien. Darmstadt 2003 (mit Herta Nagl-Docekal).
  • Ethisch-philosophische Basiskompetenz. Dresden 2004.
  • Anschauliches Denken. Dresden 2005.
  • Philosophische Bildung und Ausbildung. Dresden 2006 (mit Volker Steenblock).
  • Zwei Kulturen der Wissenschaft – revisited. Göttingen 2007 (mit Jost Halfmann).
  • Hochschuldidaktik Philosophie. Dresden 2007.
  • Marx. Philosophische und ökonomische Schriften. Stuttgart: Reclams Universalbibliothek 2008 (mit Peggy H. Breitenstein).
  • Empirische Unterrichtsforschung und Philosophiedidaktik. Dresden 2008 (mit Urs Thurnherr und Volker Steenblock).
  • Maß nehmen – Maß geben. Leistungsbewertung im Philosophieunterricht und Ethikunterricht. Dresden 2011 (mit Donat Schmidt und Peter von Runthendorf).
  • Philosophie und Weltanschauung. Dresden 2011 (mit Gisela Raupach-Strey).
  • Philosophie. Geschichte, Disziplinen, Kompetenzen. Stuttgart 2011 (mit Peggy H. Breitenstein).
  • Angewandte Philosophie. Dresden 2012 (mit Christa Runtenberg).
  • Didaktische Konzeptionen. Dresden 2012.
  • Philosophie und Verständigung in der pluralen Gesellschaft. Dresden 2014 (mit Markus Thiedemann).
  • Jean-Jacques Rousseau: Die beiden Diskurse zur Zivilisationskritik. Berlin 2015 (mit Lieselotte Steinbrügge).
  • Experimentelle Philosophie und Philosophiedidaktik. Dresden 2015.
  • Philosophinnen im Philosophieunterricht – ein Handbuch. Dresden 2015 (mit Ruth Hagengruber).

HerausgebertätigkeitBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Rohbeck, Johannes. In: Dorit Petschel (Bearb.): Die Professoren der TU Dresden 1828–2003. Böhlau, Köln / Weimar / Wien 2003, S. 785.

WeblinksBearbeiten