Hauptmenü öffnen

Johannes Johansen

deutscher Jurist, Oberbürgermeister von Krefeld (1911–1930)

Johannes Johansen (* 25. September 1870 in Hanerau bei Rendsburg; † 5. Oktober 1945 in Düsseldorf-Kaiserswerth) war von 1911 bis 1930 Oberbürgermeister von Krefeld.

Johannes Johansen studierte Jura an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, wo er sich 1889 dem Corps Rhenania Freiburg anschloss. Er trat nach dem Assessorexamen 1899 in den Kommunaldienst ein, zunächst als 2., dann seit 1903 als 1. Bürgermeister der Stadt Minden. 1911 wurde er zum Oberbürgermeister der Stadt Krefeld gewählt und blieb bis 1930 in diesem Amt. Zum Ausscheiden aus dem Amt wurde ihm 1930 die Ehrenbürgerwürde von Krefeld verliehen. Von 1903 bis 1916 gehörte er dem Preußischen Herrenhaus an.

In Krefeld war Johannes Johansen bekannt als „de dubbelde Schäng“ wegen der Ähnlichkeit des Familien- und des Vornamens. Im Villengelände am Schönwasserpark ist nach ihm die „Johansenaue“ und im Stadtteil Traar der „Johansenweg“ benannt. In Minden wurde die „Johansenstraße“ nach ihm benannt.

VorgängerAmtNachfolger
Theodor Bleek1. Bürgermeister von Minden
19031911
Hans Becker
Adalbert OehlerOberbürgermeister von Krefeld
19111930
Heinrich Hüpper