Hauptmenü öffnen

Johannes Habich

deutscher Kunsthistoriker und Konservator

Johannes Habich (* 8. Dezember 1934 in Danzig) ist ein deutscher Kunsthistoriker und Denkmalpfleger.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Habich studierte Kunsterziehung, Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg und wurde dort 1969 an der Philosophischen Fakultät mit einer Arbeit über Graf Ernst zu Holstein-Schaumburg und das Schloss Bückeburg promoviert. 1969 wurde er Dezernent im Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein. Von 1983 bis 1985 war er Landeskonservator des Saarlandes (Landesdenkmalamt Saarland), anschließend als Nachfolger Hartwig Beselers bis 1998 Landeskonservator von Schleswig-Holstein.

Von 1979 bis 1987 war Habich Mitglied im Vorstand der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, sowie von 1984 bis 1990 in der Redaktion der Zeitschrift Deutsche Kunst und Denkmalpflege.[1]

VeröffentlichungenBearbeiten

Auswahl:

  • Die künstlerische Gestaltung der Residenz Bückeburg durch Fürst Ernst. 1601–1622. Grimme, Bückeburg 1969 (Dissertation Universität Hamburg, (= Schaumburger Studien; Heft 26)).
  • Der Dom zu Ratzeburg. Deutscher Kunstverlag, München, Berlin 1974.
  • Die Kirche St. Johannis in Nieblum auf Föhr. Deutscher Kunstverlag, München, Berlin 1976.
  • Die große St.-Michaelis-Kirche zu Hamburg. Deutscher Kunstverlag, München, Berlin 1977.
  • Die Ruinen des Kieler U-Boot-Bunkers. Herausgegeben vom Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein, 1990 (Baudenkmale in Gefahr; Band 13).
  • Schlösser und Gutsanlagen in Schleswig-Holstein. Kunst- und kulturgeschichtliche Streifzüge. Herausgegeben vom Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein. Hamburg 1998, ISBN 3-928119-24-9.
  • (mit Gert Kaster): Stadtkernatlas Schleswig-Holstein. Wachholtz, Neumünster 1976, ISBN 3-529-05303-1.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adrian von Buttlar (Hrsg.): Denkmalpflege statt Attrappenkult. Gegen die Rekonstruktion von Baudenkmälern. Eine Anthologie. Herausgegeben und kommentiert von Adrian von Buttlar [u. a.]. Einführung und Redaktion: Johannes Habich. Bauverlag, Gütersloh; Birkhäuser, Basel 2010, ISBN 978-3-0346-0705-6, S. 204. (Bauwelt Fundamente; Band 146).