Hauptmenü öffnen

Johanna Varner

österreichische Musikerin (Cello, Kontrabass, Komposition)
Johanna Varner im Jazzclub Unterfahrt, München (2010)

Johanna Varner (* 1963 in München) ist eine österreichische Musikerin (Cello, Kontrabass, Komposition) im Bereich der zeitgenössischen und der improvisierten Musik sowie Musikverlegerin und Initiatorin zahlreicher Konzertreihen. Außerdem ist Johanna Varner Fotografin mit zahlreichen Einzelausstellungen in Deutschland und den Niederlanden, die hauptsächlich die Groninger Landschaft zum Thema haben.

Sunset, Foto von Johanna Varner

Inhaltsverzeichnis

Leben und WirkenBearbeiten

Johanna Varner studierte bei Fritz Kiskalt Cello an der Hochschule für Musik und Theater München, wo sie das Staatsexamen ablegte. 1984 gewann sie mit dem Cudek-Quartett den zweiten Preis beim Streichquartett-Wettbewerb in Bubenreuth. Es folgte ein Cellostudium an der David-Oistrach-Akademie Ingolstadt bei Eldar Issakadre und Meisterkurse beim Alban-Berg-Quartett, später Kontrabass-Unterricht bei Rufus Reid, Thomas Stabenow und Henning Sieverts.

Ab 1986 beschäftigte sich Varner mit improvisierter Musik; sie ist Gründungsmitglied des International Composers and Improvisers Ensemble Munich (ICI) und initiierte – gefördert vom Deutschen Musikrat, der Landeshauptstadt München und dem Österreichischen Kulturforum – in München die Konzertreihe Internationale Begegnungen. Ferner arbeitete sie u. a. mit FM Einheit, Ulrike Haage, Katharina Franck, Alexander Hacke, Phil Minton, George Lewis, Dieter Schnebel, Barry Guy und Markus Stockhausen. Mit einem Stipendium der Stadt München studierte sie 2004 bei Mary Oliver und arbeitete in Amsterdam mit Mitgliedern des ICP Orchestra. Mit Han Bennink, Mary Oliver und Christofer Varner gründete sie das Ammü Quartett; mit Mary Oliver das Duo JOMO.

Als klassische Cellistin spielte Varner in Orchestern unter Leitung von Leonard Bernstein und Christoph Poppen. 2000 gründete sie das Ensemble Laurier für zeitgenössische Musik. Sie wirkte bei Aufnahmen von Olga Neuwirth und William Parker für den Bayerischen Rundfunk mit. Nach dem Duo-Album JOMO (Neos, 2009, mit Mary Oliver) legte sie 2011 ihr selbstbetiteltes Debütalbum vor. Seit 2009 spielt Johanna Varner in verschiedenen Ensembles mit dem niederländischen Gitarristen Dick Toering, seit 2013 im Ensemble Klangwelt Station mit Dick Toering und dem deutschen Bassisten Meinrad Kneer.

Außerdem leitet Varner einen Musikverlag und arbeitet als Musikpädagogin, Autorin und Illustratorin.[1] Sie ist ferner die Initiatorin der Konzertreihen Composer in Dialogue (mit den Gästen Joëlle Léandre und Olga Neuwirth), der monatlichen Reihe Improvisierte Musik München (auf der ehemaligen Probebühne Schwere Reiter der Otto-Falckenberg-Schule) und des Kindermitmachtheaters Musik hautnah – mit Charlie um die Welt.[2]

Seit 2018 hat Johanna Varner als Fotografin Einzelausstellungen in Deutschland und den Niederlanden. Ihre erfolgreichste Ausstellung ist „Zauberhafte Groninger Landschaft“. Neben ihrem Cello- und Kompositionsstudium lernte sie zwischen 1983 und 1986 bei verschiedenen renommierten Fotografen Fotografieren. Sie gestaltet seit 35 Jahren Notenhefte, CDs und Konzertprogramme mit Illustrationen und Fotos.

Diskografische HinweiseBearbeiten

  • ICI Ensemble & George Lewis (PAO Records, 2003), mit Roger Janotta
  • ICI Ensemble Munich: The Wisdom of Pearls (PAO Records, 2006)
  • Ammü Quartett: Ammü Quartett (PAO Records, 2007)
  • Johanna Varner: SOLO (Listermusic, 2010)
  • Ammü Quartett: Ümma (Listermusic, 2011)
  • William Parker & ICI Ensemble: Winter Sun Crying (NEOS JAZZ, 2011)
  • Boreas Duo Klassische CD Johanna Varner, Cello Dick Toering Gitarre

WeblinksBearbeiten

  Commons: Johanna Varner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Netzwerk Österreich. Johanna Varner
  2. Liner Notes des Albums JOMO