Hauptmenü öffnen

Johann Wilhelm Baum

deutscher evangelischer Theologe

Johann Wilhelm Baum (französisch Jean Guillaume Baum; * 7. Dezember 1809 in Flonheim; † 28. November 1878 in Straßburg) war ein deutsch-französischer evangelischer Theologe.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Baum kam 1822 zu Verwandten nach Straßburg, wo er nach dem Gymnasialabschluss ab 1828 Philologie und Theologie studierte. Ab 1834 wirkte er zuerst als Dozent, 1835 bis 1844 als Direktor des theologischen Studienstifts Collegium Wilhelmitanum. 1839 habilitiert, hielt er zudem seit 1840 als außerordentlicher Professor Vorlesungen am Protestantischen Seminar. 1847 übernahm er ein Pfarramt an der Thomaskirche in Straßburg. Als er 1860 zum ordentlichen Professor für alte Sprache und Literatur am Protestantischen Seminar berufen wurde, gab er die Seelsorge, aber nicht das Predigtamt auf. 1864 wechselte er auf die Professur für Homiletik und wurde schließlich 1872 Professor für Praktische Theologie an der neuen Kaiser-Wilhelms-Universität. Noch bevor er auf den Lehrstuhl für Kirchengeschichte wechseln konnte, erlitt er 1873 einen Schlaganfall, der ihn bis zu seinem Tod arbeitsunfähig machte.

Baums forschte vor allem zur Straßburger Reformationsgeschichte und zur Geschichte des reformierten Protestantismus. Mit seinen Straßburger Kollegen Eduard Reuss und August Eduard Cunitz gehörte zu den Herausgebern der im Corpus Reformatorum erschienenen ersten Gesamtausgabe der Werke Calvins (Joannis Calvini opera quae supersunt omnia, 1863–1900). Er war auch ein Freund von Georg Büchner.[1]

WerkeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Baum im Portal Georg Büchner.