Hauptmenü öffnen

Johann Jakob Stehlin der Ältere

Schweizer Politiker
Porträt von Johann Jakob Stehlin dem Älteren

Johann Jakob Stehlin (* 20. Januar 1803 in Basel; † 18. Dezember 1879 ebenda) war ein Schweizer Politiker. Er war zwischen 1858 und 1868 Bürgermeister von Basel und vertrat dazu den Kanton Basel-Stadt im Nationalrat und Ständerat.

LebenBearbeiten

Er war 1858/59 und 1867/68 Präsident des Nationalrates. In der Schweizer Armee erreichte er den Rang eines Oberstleutnants.

Stehlin wurde am 11. Juli 1855 als Nachfolger des verstorbenen Josef Munzinger, einer der ersten Bundesräte, in den Bundesrat gewählt, anstelle des Zürchers Casimir Pfyffer, welcher das absolute Mehr verpasste. Stehlin lehnte die Wahl aber am folgenden Tag ab. Am 14. Juli 1855 wurde dafür Josef Martin Knüsel gewählt. Stehlin war damit der erste von fünf gewählten Bundesräten, die ihre Wahl ausgeschlagen haben.

Das 1852 von Stehlin erworbene Schlossgut in Bipp befindet sich heute noch in Familienbesitz.

FamilieBearbeiten

 
Familiengrab auf dem Friedhof Wolfgottesacker, Basel
 
Grab auf dem Friedhof Wolfgottesacker, Basel

Stehlins Tochter Margaretha (1829–1906) war ab 1849 mit dem musikliebenden Bankier Friedrich Riggenbach-Stehlin (1821–1904) verheiratet. Das Ehepaar war eng mit Clara Schumann, Johannes Brahms und Theodor Kirchner befreundet.

Zwei seiner Söhne erlangten ebenfalls Bekanntheit: Karl Rudolf Stehlin vertrat den Kanton Basel-Stadt im Ständerat, Johann Jakob Stehlin der Jüngere war ein bekannter Architekt, der viele Bauwerke in Basel erbauen liess.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten