Hauptmenü öffnen

BiografieBearbeiten

Von 1972 bis 1974 wohnte Raaf im Internat des Bundesleistungszentrums für Fechten in Bonn. 1980 erlangte er die Allgemeine Hochschulreife am Wirtschaftsgymnasium. 1980 begann er die Reserveoffizierslaufbahn bei den Gebirgsjägern in Mittenwald. Ab 1982 studierte Raaf Forstwissenschaften in Freiburg. Das Studium schloss er 1987 ab. 1988 bis 1990 besuchte Raaf die Schauspielschule an der staatlichen Musikhochschule des Saarlandes. Von 1990 bis 1992 war er an der Badischen Landesbühne in Bruchsal und von 1992 bis 1996 am Theater Ingolstadt engagiert. Er ist seit 1996 freiberuflich tätig.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Theatrografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1992: Der böse Geist Lumpazivagabundus, R: K. Weinzierl – Badische Landesbühne
  • 1992: Weismann und Rotgesicht, R: L. Maninger – Badische Landesbühne
  • 1992: Der zerbrochene Krug, R: L. Maninger – Badische Landesbühne
  • 1992: Bürger Schippel, R: K. Weinzierl – Badische Landesbühne
  • 1995: Ich, Marlene, R: M. Bleiziffer – Theater Ingolstadt
  • 1995: Diener zweier Herrn, R: A. Marchetti – Theater Ingolstadt
  • 1996: Parasit, R: S. Schön – Theater Ingolstadt
  • 1996: Weibsteufel, R: M. Andersen – Theater Ingolstadt
  • 1996: Cyrano de Bergerac, R: N. Volcz – Theater Ingolstadt
  • 1998: Kiss Me Kate, R: H. Bindseil – Theater Ingolstadt
  • 1999: Das Wirtshaus im Spessart, R: H. Bindseil – Theater Ingolstadt
  • 2001: Ein ungleiches Paar, R: R. Heinersdorf – Kleine Komödie Max II
  • 2003/04: Bel Ami, R: H. Fuschl – Bühne 64
  • 2008: Unter der Treppe, R: C. Schneller – Altstadt Theater Ingolstadt

WeblinksBearbeiten