Jiaoxi

Gemeinde auf Taiwan

Jiaoxi (chinesisch 礁溪鄉, Pinyin Jiāoxī xiāng, Tongyong Pinyin Jiaosi Siang) ist eine Landgemeinde im nordöstlichen Landkreis Yilan in der Republik China auf Taiwan.

Jiaoxi
礁溪鄉
Yl js.png
Lage Jiaoxis im Landkreis Yilan
Staat: Taiwan Republik China (Taiwan)
Landkreis: Yilan
Koordinaten: 24° 49′ N, 121° 46′ OKoordinaten: 24° 49′ 0″ N, 121° 46′ 0″ O
Fläche: 101,4278 km²
 
Einwohner: 35.344 (Mai 2020)
Bevölkerungsdichte: 348 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Zeit)
Telefonvorwahl: (+886) (0)3
Postleitzahl: 262
ISO 3166-2: TW-ILA
 
Gemeindeart: Landgemeinde (, Xiāng)
Gliederung: 18 Dörfer (, Cūn)
Webpräsenz:
Jiaoxi (Taiwan)
Jiaoxi

LageBearbeiten

Jiaoxi liegt im nördlichen Abschnitt des Landkreises Yilan. Der östliche Teil gehört zur Yilan-Ebene, einer ausgedehnten Schwemmebene, die durch Sedimentablagerungen des Flusses Lanyang und anderer Flüsse entstanden ist. Der Westen Jiaoxis gehört zu den Ausläufern des Xueshan-Gebirges. Im Osten ist das Gemeindegebiet nur durch einen schmalen, etwa 400 bis 850 Meter breiten Landstreifen von der Pazifikküste getrennt. Die benachbarten Gemeinden sind Zhuangwei im Südosten, die Stadt Yilan im Süden, Yuanshan im Südwesten, Toucheng im Nordosten, sowie die Stadtbezirke Wulai und Pinglin von Neu-Taipeh im Nordwesten. Die Ost-West-Ausdehnung beträgt etwa 19,5 Kilometer, und die maximale Nord-Süd-Ausdehnung etwa 8 Kilometer.[1]

GeschichteBearbeiten

Die ersten han-chinesischen Siedler ließen sich ab dem Jahr 1773, zur Herrschaftszeit Qianlongs, dauerhaft im Bereich des heutigen Jiaoxi nieder. Diese ersten Einwanderer stammten aus Nanjing (Zhangzhou) in der Provinz Fujian. Die ursprüngliche austronesische Bevölkerung wurde durch die Neusiedler nach und nach entweder ins westliche Bergland, oder weiter nach Süden verdrängt. Im Jahr 1812, zur Zeit Jiaqings, kam das Gebiet formell unter Qing-Verwaltung. Im Jahr 1920, zur Zeit der japanischen Herrschaft (1895–1945) wurde hier das Dorf Jiaoxi (chinesisch 礁溪庄, Pinyin Jiāoxī zhuāng) eingerichtet. Als Taiwan 1945 zur Republik China kam, wurde daraus die Landgemeinde Jiaoxi, ab 1950 im neu eingerichteten Landkreis Yilan.[2]

EinwohnerBearbeiten

Mit etwas mehr als 35.000 Einwohnern (2020) lag Jiaoxi unter den 12 Gemeinden des Landkreises Yilan an sechster Stelle. Ende 2019 lebten 327 Angehörige indigener Völker in Jiaoxi, entsprechend etwa 0,9 % der Bevölkerung.[3]

Gliederung Jiaoxis
 

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Jiaoxi ist in 18 Dörfer (, Cūn) untergliedert:[1]

1 Dayi (大義村)
2 Liujie (六結村)
3 Deyang (德陽村)
4 Yushi (玉石村)
5 Baiyun (白雲村)
6 Erlong (二龍村)
7 Shichao (時潮村)
8 Yutian (玉田村)
9 Guangwu (光武村)
10 Yuguang (玉光村)
11 Sanmin (三民村)
12 Dazhong (大忠村)
13 Linmei (林美村)
14 Bai’e (白鵝村)
15 Wusha (吳沙村)
16 Longtan (龍潭村)
17 Paolun (匏崙村)
18 Erjie (二結村)

WirtschaftBearbeiten

Die Wirtschaft Jiaoxis beruht auf der Landwirtschaft, örtlicher Kleinindustrie und dem Tourismus. Als lokale Spezialität gilt „Heiße-Quellen-Gemüse“ (溫泉蔬菜, Wēnquán shūcài) – Wasserspinat, Schwammkürbis, Bambussprossen, Tomaten –, das mit dem Wasser aus heißen Quellen Jiaoxis bewässert wird. Der Zierpflanzenbau, sowie der Anbau von Kumquats, Tee (五峰茶 – „Wufeng-Tee“) und Reis ist von Bedeutung und die Tierhaltung spielt ebenfalls eine Rolle (Hausgänse, Weichschildkröten, tropische Fische).[4] Aus den Quellen Jiaoxis wird Mineralwasser gewonnen.[5]

VerkehrBearbeiten

Die überregionalen Straßenverbindungen verlaufen alle in Nord-Süd-Richtung durch Jiaoxi und liegen im östlichen Abschnitt. Dies ist zum einen die Nationalstraße 5 (Autobahn). Im Wesentlichen parallel zur Autobahn, aber etwa einen Kilometer landeinwärts verläuft die Provinzstraße 9, neben der auch die Trasse der Taiwanischen Eisenbahn (der Yilan-Linie) entlangläuft. In Jiaoxi gibt es einen Haltebahnhof. Ebenfalls parallel zur Autobahn, aber weiter östlich verläuft die Kreisstraße 191.

Höhere BildungseinrichtungenBearbeiten

 
Gebäude der Fo-Guang-Universität

Im Dorf Linmei hat die kleine private buddhistische Fo-Guang-Universität (佛光大學, Fóguāng dàxué  ) ihren Standort. Die Hochschule nahm im Jahr 2000 ihren Lehrbetrieb auf. Unterrichtet werden geistes- und sozialwissenschaftliche Fächer.[6] In Linmei hat auch die private Tamkang-Universität einen ihrer Campusse ( ).[7]

BesonderheitenBearbeiten

 
Wufengqi-Wasserfall (erste Kaskade)
 
Katholische Kapelle von Jiaoxi

Jiaoxi ist besonders für seine Natursehenswürdigkeiten bekannt.[8] Dazu zählen die heißen Quellen, um die sich eine regelrechte Bäder-Kultur mit zahlreichen Hotels entwickelt hat.[9] Auf verschiedenen Wanderwegen kann die Natur erkundet werden. Die bekanntesten sind der Alte Paoma-Weg (跑馬古道), der Wufengqi-Wasserfall-Wanderweg (五峰旗瀑布步道), der Shengmu (Maria)-Wanderweg (聖母峰登山步道), und der Linmei-Shihpan-Wanderweg (林美石磐步道).[10] Der zweitgenannte führt zu dem gleichnamigen Wasserfall ( ), der aus drei voneinander entfernten Kaskaden besteht. In der Nähe des Wasserfalls befindet sich die kleine, im Stil eines kleinen chinesischen Himmelstempels gestaltete katholische Shengmu-Kapelle (五峰旗聖母朝聖地 – „Wufengqi-Marien-Pilgerstätte“  ). Ein weiterer Wasserfall ist der Houdongkeng-Wasserfall (猴洞坑瀑布, Hóu dòng kēng pùbù – „Affenhöhlen-Wasserfall“) im Dorf Baiyun, der allerdings nur während der Regenzeit Wasser führt.[11] Der Longtan-See (龍潭湖, Lóngtán hú  ) im gleichnamigen Dorf ist mit etwa 17 ha Fläche der größte der fünf Seen im Landkreis Yilan.[12]

Im Xietian-Tempel (協天廟, Xiétiān miào  ) im Dorf Dazhong wird Guan Yu verehrt. Der Tempel geht auf das Jahr 1803 zurück und wurde im 19. und 20. Jahrhundert immer weiter ausgebaut.[13] Der Yuqing-Tempel (玉清宮, Yùqīng gōng  ) ist eine Tempelanlage zur Verehrung des „Jadekaisers“ Yu Di aus dem Jahr 1976.[14]

Jedes Jahr zieht das Drachenbootrennen im Dorf Erlong (二龍競渡 – „Erlong-Rennen, Zwei-Drachen-Rennen“) Touristen an.[15]

WeblinksBearbeiten

Commons: Jiaoxi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b 行政區域 („Verwaltungsregionen“). Webseite von Jiaoxi, abgerufen am 19. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  2. 說話從頭. Webseite von Jiaoxi, abgerufen am 19. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  3. 原住民戶數及人數 Households and Persons of Indigenous People. (xls) Taiwanisches Innenministerium, abgerufen am 14. Mai 2020 (chinesisch, englisch).
  4. 農業介紹 (Einführung in die Landwirtschaft). 礁溪鄉農會 (Bauernbund von Jiaoxi), abgerufen am 20. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  5. 產業資源 (Industrielle Ressourcen). Webseite von Jiaoxi, abgerufen am 20. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  6. Introduction. Webseite der Fo-Guang-Universität, abgerufen am 20. Juni 2020 (englisch).
  7. Der Lanyang-Campus – Der Garten der Weisheit. Webseite der Tamkang-Universität, abgerufen am 20. Juni 2020.
  8. 礁溪鄉觀光導覽圖 (Karte der touristischen Sehenswürdigkeiten von Jiaoxi). Webseite von Jiaoxi, abgerufen am 20. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  9. Jiaoxi Hot Spring Park. (Nicht mehr online verfügbar.) travel.yilan.tw (Webseite des Landkreises Yilan), 28. September 2017, archiviert vom Original am 23. Oktober 2020; abgerufen am 20. Juni 2020 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/travel.yilan.tw
  10. George Liao: A wonderful hike up to Wufongchi Waterfalls in Jiaoxi, northeastern Taiwan. Taiwan News, 24. Dezember 2017, abgerufen am 20. Juni 2020 (englisch).
  11. Houtong Waterfall. (Nicht mehr online verfügbar.) travel.yilan.tw (Webseite des Landkreises Yilan), 28. September 2017, ehemals im Original; abgerufen am 20. Juni 2020 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/travel.yilan.tw (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  12. Longtan Lake. (Nicht mehr online verfügbar.) travel.yilan.tw (Webseite des Landkreises Yilan), 28. September 2017, ehemals im Original; abgerufen am 20. Juni 2020 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/travel.yilan.tw (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  13. 勅建礁溪協天廟. Webseite von Jiaoxi, abgerufen am 20. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  14. 九龍山-玉清宮 (Jiulongshan-Yuqing-Tempel). Webseite von Jiaoxi, abgerufen am 20. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  15. 二龍競渡 (Erlong-Rennen). Webseite von Jiaoxi, abgerufen am 20. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).