Hauptmenü öffnen

Jewish Agency for Israel

offizielle Einwanderungsorganisation des Staates Israel
Sitz im Bejt ha-Mossadot ha-Le'umijjim im Rechov ha-Melech George 48, Jerusalem
Übergangslager für Einwanderer bei Nahariya, 1952
Übergangslager für Einwanderer, 1950
Die Hagana legt in Haifa an, 1947

Die Jewish Agency for Israel (hebräisch הַסּוֹכְנוּתִ היְּהוּדִית לְאֶרֶץ יִשְׂרָאֵל ha-Sōchnūt ha-Jehūdīt l’Erets Jisra'el, deutsch ‚die Jüdische Agentur für Israel‘) ist eine Non-Profit-Migrantenorganisation mit Sitz in Jerusalem-Rechavia. Die Organisation finanziert sich aus Spenden.

GeschichteBearbeiten

MandatszeitBearbeiten

Die Jewish Agency wurde am 11. August 1929 auf dem 16. Zionistenkongress gegründet. Sie war die im Völkerbundsmandat für Palästina vorgesehene Vertretung der Juden und diente der britischen Mandatsverwaltung als Ansprechpartner. Allein sie war befugt, mit der Mandatsverwaltung zu verhandeln. Die Jewish Agency war aber ebenso verantwortlich für die internen Angelegenheiten der in Palästina lebenden Juden, des Jischuw.

Ihre Aufgaben umfassten

  • Alija, die Immigration
  • Zuweisungen von Zertifikaten, die vom britischen Mandat erstellt wurden
  • Ansiedlung neuer Immigranten
  • Bau neuer Siedlungen
  • Ökonomische Entwicklung
  • Erziehung und Kultur
  • Krankenhäuser und Gesundheitswesen

Im Staat IsraelBearbeiten

Ein 1952 geschlossenes Abkommen zwischen dem Staat Israel, der Jewish Agency und der Zionistische Weltorganisation regelte die Aufgaben neu. Seit der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel ist die Jewish Agency in erster Linie für die Einwanderung verantwortlich. Das bedeutet, dass sie Juden in aller Welt dazu motiviert, nach Israel zu immigrieren. Die Jewish Agency beschreibt heute ihre Aufgaben wie folgt:

  • die Rettung von Juden in Not
  • die Förderung der Alija (Einwanderung) und der Absorption (Integration, hebräisch קְלִיטָה Qlīṭah) der Olim (עוֹלִים ʿŌlīm, sg. עוֹלֶה ʿŌleh, deutsch ‚Einwanderer‘) in die israelische Gesellschaft
  • das Angebot der jüdisch-zionistischen Erziehung
  • die Förderung einer globalen jüdischen Gemeinschaft

Im Staat Israel unterhält die Jewish Agency mehrere Aufnahmezentren (Absorption Centers), in denen die Immigranten für eine befristete Zeit Unterkunft finden können. In den 1950er Jahren dagegen fanden orientalische, überwiegend arabische jüdische Flüchtlinge und Vertriebene ihrer großen Zahl wegen meist nur Aufnahme in so genannten Maʿabbarot (מַעְבָּרוֹת, sg. מַעְבָּרָה Maʿabbarah, deutsch ‚Übergangslager‘), Provisorien wo sie oft jahrelang auf den Umzug in reguläre Wohnungen warteten. Auf der kommunalen Ebene finden sich zahlreiche Organisationen, die verschiedene soziale Unterstützungsmaßnahmen und Bildungsprogramme für Einwanderer anbieten.[1]

1993 hat die Jewish Agency das Projekt „Alijah 2000“ ins Leben gerufen. Es umfasst ca. 200 Alija- und Absorptionsprogramme. „Alijah 2000“ bemüht sich, schon vor der Ankunft des Oleh (Einwanderers) in Israel, Wohn- und Arbeitsplätze zu organisieren. Die Organisation ist an über 140 Unternehmen (subsidiary companies) beteiligt (Stand 2016).[2]

VorsitzendeBearbeiten

(Elected Chairman of the Executive)

Häufig wird der vom israelischen Ministerpräsidenten unterstützte Kandidat zum Vorsitzenden gewählt. Die Wahl von Jitzchak Herzog 2018 war die erste Ausnahme davon seit 23 Jahren.[3]

InternationalBearbeiten

Die Organisation ist in 80 Ländern vertreten; über 450 Schlichim (שְׁלִיחִים Schlīchīm, sg. שָׁלִיחַ Schalīach, deutsch ‚Abgesandter‘) sind auf fünf Kontinenten verteilt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jewish Agency for Israel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.jewishagency.org/aliyah/program/456
  2. 2016 edition of the Annual Report on Jewish Agency companies (PDF)
  3. Sabine Brandes: Sharanskys Nachfolger. In: www.juedische-allgemeine.de. 28. Juni 2018, abgerufen am 1. August 2018.

Koordinaten: 32° 4′ 24,9″ N, 34° 46′ 29,6″ O