Jesus Christ the Apple Tree

Jesus Christ the Apple Tree („Jesus Christus, der Apfelbaum“), auch bekannt als Christ the Apple Tree („Christus der Apfelbaum“) oder unter seiner Anfangszeile The tree of life my soul hath seen („Den Baum des Lebens hat meine Seele gesehen“), ist ein Gedicht eines unbekannten Neuengländers aus dem 18. Jahrhundert.

Berthold Furtmeyr, „Baum des Todes und des Lebens“, Salzburger Missale (15. Jh.)

Es fand Aufnahme in der Sammlung Divine Hymns, or Spiritual Songs: for the use of Religious Assemblies and Private Christians, die von Joshua Smith, einem baptistischen Laienprediger aus New Hampshire zusammengestellt wurde.

Es wird heute als Weihnachtslied (Carol) gesungen. Der Text wurde von einer Reihe von Komponisten vertont, darunter Jeremiah Ingalls (1764–1838) and Elizabeth Poston (1905–1987)[1].

TextBearbeiten

Englisch
(wikisource[2])
Übersetzung

The tree of life my soul hath seen,
Laden with fruit, and always green;
The trees of nature fruitless be,
Compar'd with Christ the Appletree.

This beauty doth all things excel,
By faith I know, but ne'er can tell
The glory which I now can see,
In Jesus Christ the Appletree.

For happiness I long have sought,
And pleasure dearly I have bought;
I miss'd of all; but now I see
'Tis found in Christ the Appletree.

I'm weary'd with my former toil—
Here I will sit and rest awhile,
Under the shadow I will be,
Of Jesus Christ the Appletree.

With great delight I'll make my stay,
There's none shall fright my soul away;
Among the sons of men I see
There's none like Christ the Appletree.

I'll sit and eat this fruit divine,
It cheers my heart like spirit'al wine;
And now this fruit is sweet to me,
That grows on Christ the Appletree.

This fruit doth make my soul to thrive,
It keeps my dying faith alive;
Which makes my soul in haste to be
With Jesus Christ the Appletree.

Den Baum des Lebens hat meine Seele gesehen
Beladen mit Früchten, und immer grün;
Die Bäume der Natur sind fruchtlos,
Verglichen mit Christus, dem Apfelbaum.

Diese Schönheit übertrefft alles,
Durch den Glauben kenne ich, kann aber nie darüber sprechen,
Die Herrlichkeit, die ich jetzt sehen kann,
In Jesus Christus, dem Apfelbaum.

Das Glück habe ich lange gesucht,
Und Freude habe ich von ganzem Herzen erworben;
Von allem habe ich vermisst; jetzt aber sehe ich
habe ich es gefunden, in Christus, dem Apfelbaum.

Ich bin an meiner ehemaligen Arbeit ermüdet
Hier werde ich sitzen und eine Weile ruhen,
Unter dem Schatten werde ich sein,
Von Jesus Christus, dem Apfelbaum.

Eine große Freude wird mein Aufenthalt sein,
Es gibt niemanden, der meine Seele erschrecken wird;
Unter den Söhnen der Menschen sehe ich
Keinen wie Christus, den Apfelbaum.

Ich werde sitzen und diese göttliche Frucht essen,
Es jubelt mein Herz wie spiritueller Wein;
Und nun ist diese Frucht süß zu mir,
Diese wächst auf Christus, dem Apfelbaum.

Diese Frucht läßt meine Seele aufblühen,
Sie hält meinen sterbenden Glauben lebendig;
Der meine Seele in Eile sein läßt
Mit Jesus Christus, dem Apfelbaum.

Siehe auchBearbeiten

VideosBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Wikisource: Jesus Christ the Apple Tree – Quellen und Volltexte (englisch)

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. In der Sammlung 100 Carols for Choirs enthalten.
  2. Nach dem Druck der Ausgabe der Divine Hymns aus dem Jahr 1803; vgl. archive.org oder archive.org: Ausgabe des Jahres 1802.