Jeschurun (Zeitschrift, 1901–1904)

Jeschurun war eine deutschsprachige jüdische Wochenzeitschrift, die von 1901 bis 1904 in Pleschen (poln. Pleszew) und später in Posen (poln. Poznań) im deutschen Kaiserreich erschienen ist. Herausgeber und Redaktion vertraten einen "traditionellen Standpunkt",[1] der den Chassidismus in Schutz nahm,[2][3] lehnten jedoch Polemiken entschieden ab.[1] Neben Texten zur religiösen Lehre, wofür populärwissenschaftliche Beiträge von Gelehrten eingeworben wurden, bot Jeschurun regionale sowie internationale Nachrichten zum Judentum und jüdischen Gemeinden sowie ein Feuilleton.[4] Ebenso wie andere zeitgenössische jüdische Blätter thematisierte auch diese Zeitschrift antisemitische Vorfälle, die von der Redaktion besonders ausgiebig kommentiert und reflektiert wurden.[5][6][7]

Jeschurun
Jeschurun (Pleschen, Posen), Titelseite vom 17. Mai 1901.jpg
Jeschurun (Pleschen, Posen), Titelseite vom 17. Mai 1901
Beschreibung deutschsprachige Zeitschrift
Hauptsitz Pleszew, später Poznań
Erstausgabe 4. Januar 1901
Einstellung 1904
Erscheinungsweise wöchentlich
Herausgeber B. Koenigsberger
Artikelarchiv 1901, 1902
ZDB 805023-5

LiteraturBearbeiten

  • Albert Weber: Bibliographie deutschsprachiger Periodika aus dem östlichen Europa; Teil 4: Jüdische Periodika. Regensburg 2017, S. 8 (Online-Publikation).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Vorwort des Herausgebers. In: Jeschurun. 4. Januar 1901, abgerufen am 3. November 2021.
  2. Der Neu-Chassidismus. In: Jeschurun. 4. Januar 1901, abgerufen am 3. November 2021.
  3. Der Neu-Chassidismus (Fortsetzung). In: Jeschurun. 11. Januar 1901, abgerufen am 3. November 2021.
  4. Kurzbeschreibung auf ios-regensburg.de. Abgerufen am 3. November 2021.
  5. Vermischtes. In: Jeschurun. 4. Januar 1901, abgerufen am 3. November 2021.
  6. Dresden. In: Jeschurun. 8. November 1901, abgerufen am 3. November 2021.
  7. Die Haute finance und die rumänischen Staats-Anleihen. In: Jeschurun. 27. Juni 1902, abgerufen am 3. November 2021.