Hauptmenü öffnen
Jernhusen AB[1]
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1. Januar 2001
Sitz Stockholm
Leitung Kerstin Gillsbro
Mitarbeiterzahl 200
Branche Verkehrsimmobilien
Website http://www.jernhusen.se

Jernhusen AB ist eine schwedische Aktiengesellschaft im Eigentum des Staates, das Immobilien besitzt und verwaltet, die für die schwedische Eisenbahn von Bedeutung sind oder waren. Das umfasst Bahnhöfe, Bürogebäude, Güterterminale und Werkstätten. Jernhusen AB wurde 2001 im Zuge der Privatisierung der schwedischen Staatsbahnen gebildet und übernahm deren Immobilien. Jernhusen AB war bis 2009 ein Teil der Holdinggesellschaft Swedcarrier AB, als die Muttergesellschaft aufgelöst und in Jernhusen AB inkorporiert wurde.

Jernhusen AB besaß am 30. Juni 2013 237 Immobilien im Wert von 10,4 Milliarden SEK und besitzt 2018 160 Immobilien mit einem Marktwert von 16,2 Mrd. SEK,[2] davon wertmäßig etwa ¾ in den drei Großstädten Stockholm, Göteborg und Malmö.

Während Büro- und Geschäftsflächen in größeren Bahnhöfen an verschiedene Unternehmen vermietet werden, versucht das Unternehmen, kleinere Bahnhöfe zu verkaufen.

2013 hatte das Unternehmen 265 Mitarbeiter, 2018 nur noch rund 200.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Strategi | Jernhusen. In: jernhusen.se. Abgerufen am 17. Mai 2017 (schwedisch).
  2. a b Jernhusen på två minuter. Jernhusen, abgerufen am 17. April 2018 (schwedisch).

WeblinksBearbeiten