Hauptmenü öffnen

Jennifer Zietz

deutsche Fußballspielerin

Jennifer „Jenny“ Zietz (* 14. September 1983 in Rostock, DDR) ist eine deutsche Fußballtrainerin, ehemalige Fußball- und Nationalspielerin. Die Mittelfeldspielerin spielte für den Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam.

Jennifer Zietz
JenniferZietz2009.jpg
Personalia
Name Jennifer Zietz
Geburtstag 14. September 1983
Geburtsort RostockDDR
Größe 1,66 m
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
1989–1999 BSG Post Rostock
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2015 1. FFC Turbine Potsdam 276 (90)
2013 1. FFC Turbine Potsdam II 6 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2005–2010 Deutschland 15 0(1)
Stationen als Trainerin
Jahre Station
2016– 1. FFC Turbine Potsdam (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

VereinsfußballBearbeiten

Jennifer Zietz begann ihre Karriere im Alter von sechs Jahren bei der BSG Post Rostock. 1999 wechselte sie zum 1. FFC Turbine Potsdam. Mit Turbine wurde sie sechsmal deutsche Meisterin und dreimal DFB-Pokalsiegerin. Sie gewann fünfmal den DFB-Hallenpokal und wurde 2002 als beste Torschützin ausgezeichnet. Größte Erfolge im Verein waren der Gewinn des UEFA Women’s Cup im Jahre 2005 und der Gewinn der Champions-League 2010. Am 1. April 2007 übernahm sie das Amt des Mannschaftskapitäns, nachdem ihre Vorgängerin Ariane Hingst zum schwedischen Erstligisten Djurgården Damfotboll wechselte. Im Mai 2012 zog sich Zietz einen Kreuzbandriss zu.[1]

Am Ende der Saison 2014/15 beendete Zietz ihre Karriere.[2]

NationalmannschaftBearbeiten

Ihr erstes Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft bestritt sie am 28. Januar 2005 gegen Australien. Mit der U-21-Nationalmannschaft gewann sie im Juli 2006 den Nordic Cup. Ihr erstes Länderspieltor erzielte sie am 1. März 2010 während des Algarve-Cups gegen China in der Nachspielzeit.[3] Mit der Nationalmannschaft gewann Zietz die Europameisterschaft 2009, blieb beim Turnier jedoch ohne Einsatz.

TrainerinBearbeiten

Zur Saison 2016/17 kehrte Zietz als Co-Trainerin zum 1. FFC Turbine Potsdam zurück.[4]

ErfolgeBearbeiten

VereinsfußballBearbeiten

  • Champions-League-Siegerin: 2010
  • UEFA Women’s Cup-Siegerin: 2005
  • Deutsche Meisterin: 2004, 2006, 2009, 2010, 2011, 2012
  • DFB-Pokalsiegerin: 2004, 2005, 2006
  • DFB-Hallenpokalsiegerin: 2004, 2005, 2008, 2009, 2010, 2014

NationalmannschaftenBearbeiten

  • Europameisterin 2009
  • Nordic-Cup-Siegerin: 2006

Soziales EngagementBearbeiten

Seit 2013 engagiert sich Jennifer Zietz bei Show Racism the Red Card- Deutschland e. V. und beteiligte sich an der Kampagne „Unsere Elf gegen Rassismus“.[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jennifer Zietz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jennifer Zietz erleidet Kreuzbandriß. (Memento des Originals vom 1. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.framba.de framba.de, 30. Mai 2012.
  2. Jennifer Zietz von Turbine Potsdam beendet ihre Karriere. Sport1.de, 18. Mai 2015.
  3. dfb.de: DFB-Auswahl nach souveränem Sieg über China im Endspiel
  4. sid: Zietz wird Co-Trainerin in Potsdam. dfb.de, 18. Mai 2016, abgerufen am 26. Mai 2016.
  5. Simon Hirsbrunner: Weibliche Unterstützung für Viola Odebrecht bei unserer „Elf gegen Rassismus“. Show Racism the Red Card – Deutschland, 15. Juli 2013.