Jean-Louis Tavarez

senegalesischer Fußballspieler

Jean-Louis Tavarez (* 4. April 1972 in Thiès, Senegal) ist ein senegalesischer Fußballspieler und ehemaliger Nationalspieler seines Landes.

Jean-Louis Tavarez
Personalia
Geburtstag 4. April 1972
Geburtsort ThièsSenegal
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis 1995 US Rail Thiès
1995–2001 Rheydter SV [1]29 0(9)
2001–2009 Wuppertaler SV 168 (21)
2006–2009 Wuppertaler SV II 44 0(5)
2009–2010 CSI Milano
2010–2012 FC Polonia Wuppertal
2012–2013 ASV Wuppertal 6 0(1)
2013– Grün-Weiß Wuppertal 61 (22)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1991–1993 Senegal 10 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2017/18

KarriereBearbeiten

Bereits im Alter von vier Jahren kickte er auf den Straßen von Thiès das erste Mal mit dem runden Leder, jedoch ist über seine Jugendvereine in Senegal nichts bekannt. Von 1991 bis 1993 spielte Tavarez in der senegalesischen Nationalmannschaft und kam zu 10 Einsätzen.

1995 führte ihn sein Weg nach Deutschland direkt nach Nordrhein-Westfalen, welches er seitdem nicht mehr verließ. Bis 2001 spielte er beim Rheydter SV in Mönchengladbach. Noch im selben Jahr wechselte er zum Wuppertaler SV Borussia. Gegen Ende seines gültigen Vertrages spielte er noch im Amateurteam des WSV in der Niederrheinliga, gehörte jedoch auch zum Drittligakader und war jahrelang einer der Publikumslieblinge des Vereines. Unvergessen bleibt den Fans sein Tor am 26. September 2003 gegen den Erzrivalen Rot-Weiss Essen.

Tavarez' Vertrag beim WSV lief 2009 aus, er wechselte anschließend zum Kreisligisten CSI Milano.[2] Sein ehemaliger sowie sein neuer Verein traten nach seinem Wechsel zu einem offiziellen Abschiedsspiel an, welches von gut 1000 Zuschauern verfolgt wurde.[3]

Ab der Saison 2010/11 trat er beim FC Polonia Wuppertal in der Kreisliga an. Dort war sein früherer Wuppertaler Mannschaftskamerad Krzysztof Benedyk Spielertrainer.[4] In der Winterpause der gleichen Saison wurde Tavarez vom Deutschen Fußball-Bund wegen grob unsportlichen Verhaltens beim Qualifikationsturnier zur Hallen-Stadtmeisterschaft für ein Jahr gesperrt.[5] Im Sommer 2012 verpflichtete ihn der Landesliga-Aufsteiger ASV Wuppertal und bekundete die Absicht, für Tavarez ein Gnadengesuch zu stellen[6], das jedoch abgelehnt wurde.[7] Zur gleichen Zeit meldete der Wuppertaler SV, er wolle ihn in seine Jugendarbeit einbinden; der Präsident des WSV Friedhelm Runge beabsichtige, dem fünffachen Familienvater einen Arbeitsplatz in seiner Firma zu verschaffen.[8] Seit 2013 ist Tavarez Mitglied von Grün-Weiß Wuppertal und fungiert seit 2014 als Co- und Spielertrainer.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nur Daten aus der Saison 2000/01
  2. Jean Louis Tavarez wechselt zum CSI Milano Westdeutsche Zeitung (online) vom 15. Juli 2009
  3. Abschiedsspiel für Jean Louis Tavarez wz-newsline.de, 13. Oktober 2009
  4. polonia-wuppertal.de - Kader
  5. Urteil: Jean Louis Tavarez für ein Jahr gesperrt wz-newsline.de, 31. Januar 2012
  6. ASV Wuppertal hofft auf Gnade für Tavarez reviersport.de, 20. Juli 2012
  7. Strafverlängerung für Jean Louis Tavarez wz-newsline.de
  8. Hilfe für Jean-Louis Tavarez reviersport.de, 14. Juli 2012
  9. Tavarez auf der Website von Grün-Weiß Wuppertal