Hauptmenü öffnen
Javro
Der Javro bei Cerniat

Der Javro bei Cerniat

Daten
Gewässerkennzahl CH: 1589
Lage Schweiz
Kanton Freiburg
Greyerzbezirk
Flusssystem Rhein
Abfluss über Jaunbach → Saane → Aare → Rhein → Nordsee
Quelle bei der Alp La Basila
46° 39′ 14″ N, 7° 14′ 36″ O
Quellhöhe ca. 1408 m ü. M.[1]
Mündung in den Lac de Montsalvens bei CrésuzKoordinaten: 46° 37′ 15″ N, 7° 9′ 2″ O; CH1903: 577938 / 163321
46° 37′ 15″ N, 7° 9′ 2″ O
Mündungshöhe 798 m ü. M.[1]
Höhenunterschied ca. 610 m
Sohlgefälle ca. 61 ‰
Länge 10 km[1]
Einzugsgebiet 39,42 km²[1]
Abfluss am Pegel Mündung[2]
AEo: 39,42 km²
MQ
Mq
1,8 m³/s
45,7 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Ruisseau du Liderrey, Ruisseau de l’Essert
Rechte Nebenflüsse Ruisseau des Echelettes, Ruisseau d’Allière
Gemeinden Val-de-Charmey, Crésuz

Der Javro ist ein 10 Kilometer langer Fluss im Schweizer Kanton Freiburg, der bei Crésuz in den Lac de Montsalvens mündet und somit sein Wasser dem Jaunbach zuführt. Er verläuft durch das abgelegene Vallée du Javro, das in der Talsohle stets dicht bewaldet ist.

VerlaufBearbeiten

 
Das Vallée du Javro bei Cerniat

Der Javro entspringt auf etwa 1408 m ü. M. bei der Alp La Basila südwestlich von Schwarzsee im Nordosten der Gemeinde Val-de-Charmey. Die Quelle liegt an der Grenze zwischen Romandie und Deutschschweiz sowie an der Wasserscheide von Saane und Sense.

Der Fluss verläuft anfangs meist nach Westen bis zur Einmündung des Ruisseau de la Mosetta von rechts. Hier wendet er sich nach Südwesten, wobei er kurz danach bei der Kartause La Valsainte mit dem Ruisseau de l’Essert von links sowie dem Ruisseau de Tioleyre von rechts seine zwei wichtigsten Zuflüsse aufnimmt. Es folgt der Ruisseau d’Allière von rechts, ehe er die Dörfer Cerniat und Les Ciernes passiert, die am Talhang über dem Fluss liegen.

Auf den letzten Metern bildet er noch die Gemeindegrenze zwischen Val-de-Charmey und Crésuz, bevor er schliesslich auf 798 m ü. M. in den Stausee Lac de Montsalvens mündet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)
  2. Modellierter mittlerer jährlicher Abfluss. In: Topographische Einzugsgebiete der Schweizer Gewässer: Teileinzugsgebiete 2 km². Abgerufen am 29. August 2016.