Hauptmenü öffnen

Jan Karel Lenstra

niederländischer Mathematiker

Jan Karel Lenstra (* 19. Dezember 1947 in Zaandam) ist ein niederländischer Mathematiker.

Jan Karel Lenstra, Oberwolfach 2011

Lenstra wurde 1976 bei Gijsbert de Leve an der Universität Amsterdam promoviert (Sequencing by enumerative methods).[1] Er war bis 1989 am Centrum Wiskunde & Informatica (CWI), danach Professor an der Universität Tilburg, der Universität Rotterdam, der TU Eindhoven (und dort 1999 bis 2002 Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik), am Georgia Institute of Technology und 2003 bis 2011 Direktor des CWI. Ab 2001 war er CWI Fellow.

Lenstra war Herausgeber von Mathematics of Operations Research und ab 2002 von Operations Research Letters. 2011 wurde er Ritter vom Niederländischen Löwen. 2004 wurde er Informs Fellow.[2] 1992 bis 1995 war er Vorsitzender der Mathematical Programming Society (MPS).

Er befasste sich unter anderem mit Kombinatorischer Optimierung (unter anderem Komplexitätsfragen), Scheduling-Algorithmen, dem Travelling Salesman Problem und Lokaler Suche in der Optimierung.

Er ist der Bruder von Arjen Lenstra und Hendrik Lenstra.

SchriftenBearbeiten

  • mit K. M. J. De Bontridder, B. V. Halldórsson, M. M. Halldórsson, C. A. J. Hurkens, R. Ravi, L. Stougie: Approximation algorithms for the test cover problem, in: Mathematical Programming, Series B 98, 2003, S. 477–492
  • mit D. P. Williamson, L. A. Hall, J. A. Hoogeveen, C. A. J. Hurkens, S. V. Sevastjanov, D. B. Shmoys: Short shop schedules. In: Operations Research 45, 1997, S. 288–294
  • mit D. B. Shmoys, Éva Tardos: Approximation algorithms for scheduling unrelated parallel machines. In: Mathematical Programming 46, 1990, S. 259–271
  • mit M. A. H. Dempster, M. L. Fisher, L. Jansen, B. J. Lageweg, A. H. G. Rinnooy Kan: Analysis of heuristics for stochastic programming: results for hierarchical scheduling problems. In: Mathematics of Operations Research 8, 1983, S. 525–537
  • mit E. L. Lawler, A. H. G. Rinnooy Kan: Generating all maximal independent sets; NP-hardness and polynomial-time algorithms. In: SIAM Journal on Computing 9, 1980, S. 558–565
  • mit R. L. Graham, E. L. Lawler, A. H. G. Rinnooy Kan: Optimization and approximation in deterministic sequencing and scheduling: A survey. In: Annals of Discrete Mathematics 5, 1979, S. 287–326
  • mit A. H. G. Rinnooy Kan, P. Brucker: Complexity of machine scheduling problems. In: Annals of Discrete Mathematics 1, 1977, S. 343–362
  • mit Eugene Lawler, Alexander Rinnooy Kan, David Shmoys: The travelling salesman problem – a guided tour of combinatorial optimization, Wiley 1985

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jan Karel Lenstra im Mathematics Genealogy Project (englisch) Vorlage:MathGenealogyProject/Wartung/id verwendet
  2. Informs Fellows 2004, mit Foto (Memento des Originals vom 22. Februar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.informs.org