Jamie Lewis

walisischer Dartspieler
Jamie Lewis
Zur Person
Spitzname The Fireball
Nation Wales Wales
Geburtsdatum 8. November 1991
Geburtsort Carmarthen, Wales
Wohnort Cardigan, Wales
Dartsport
Wurfhand rechts
Darts 23 g Red Dragon
Einlaufmusik Fireball von Pitbull ft. John Ryan
PDC
Aktiv seit 2011
Tour Card 2012–2020
BDO
Aktiv 2009–2011
WDF
Aktiv seit 2022
Main Ranking 33.[1]
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2024

Jamie Lewis (* 8. November 1991 in Carmarthen) ist ein walisischer Dartspieler.

Karriere Bearbeiten

BDO: 2009–2011 Bearbeiten

Jamie Lewis begann seine Karriere in der British Darts Organisation. Sein größter Erfolg war dort der Einzug in die Runde der Letzten 24 des World Masters 2010.

PDC: seit 2011 Bearbeiten

2011 wechselte er zur PDC. Sein TV-Debüt gab er dort bei den UK Open 2012, wo er in Runde 2 ausschied. 2014 qualifizierte er sich zum ersten Mal für die PDC-Weltmeisterschaft. Er unterlag in Runde 1 Raymond van Barneveld mit 3:0. Ein Jahr später unterlag er wieder in der 1. Runde, diesmal 3:1 gegen James Wade. Durch zahlreiche gute Auftritte auf der ProTour, wie z. B. das Erreichen des Halbfinals bei der Gibraltar Darts Trophy 2015, schaffte er die Qualifikation für das World Matchplay 2015. Er traf dort in der ersten Runde auf Justin Pipe. Bei der PDC World Darts Championship 2018 besiegte Lewis in der 2. Runde überraschend Peter Wright und schaffte es bis ins Halbfinale, wo er Phil Taylor unterlag. Danach verlief seine Karriere nicht erfolgreich, so unterlag er bei den International Darts Open 2020 dem Deutschen Robert Marijanović mit 0:6. Lewis spielte dabei einen Average von 57,72 Punkten. Später berichtete der Waliser, unter Angststörungen zu leiden.[2]

Trotz Teilnahme an der Final Stage konnte Lewis sich seine Tour Card bei der Q-School 2021 nicht zurückerspielen. Daraufhin spielte er die Challenge Tour, wo ihm jedoch keine größeren Erfolge gelangen.

2022 spielt Lewis erneut die Q-School.[3] Er schaffte es dabei, sich über die Rangliste in die Final Stage zu spielen. Das Ziel einer Tourkarte verfehlte er trotzdem.

Im August gewann Lewis nach einem Finalsieg über Kay Smeets die Antwerp Open. Zuvor konnte er auch Diogo Portela und Andy Baetens schlagen.

Mitte Januar 2023 nahm Lewis wieder an der Q-School teil.[4] Dabei gelang ihm an Tag eins der Sprung in die Final Stage. Nachdem er drei Punkte für die Rangliste erspielen konnte, entschied er sich dagegen, den finalen letzten Tag auch noch zu spielen und bleibt somit auch 2023 ohne Tour Card.

Zuvor qualifizierte sich Lewis für die WDF World Darts Championship 2023, die jedoch aufgrund mehrerer Verschiebungen erst im Dezember stattfinden konnte. dort unterlag er deutlich dem Qualifikanten Jarno Bottenberg mit 0:2.

Weltmeisterschaftsresultate Bearbeiten

PDC-Jugend Bearbeiten

PDC Bearbeiten

WDF Bearbeiten

Titel Bearbeiten

BDO Bearbeiten

  • Weitere
    • 2009: World Youth Masters
    • 2010: Welsh Classic

PDC Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

  • Jamie Lewis in der Datenbank von DartsDatabase.co.uk (englisch)

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. WDF Main Ranking Men. World Darts Federation, 19. Februar 2024, abgerufen am 21. Februar 2024 (englisch).
  2. Das Comeback eines WM-Helden? Sport1, 5. November 2020, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  3. 2022 PDC Qualifying School final entries, exemptions & info confirmed abgerufen am 7. Januar 2022
  4. 2023 PDC Qualifying Schools - Final entries confirmed abgerufen am 7. Januar 2023