James Bond 007: Keine Zeit zu sterben

angekündigter 25. Film aus der James-Bond-Reihe

Keine Zeit zu sterben (Originaltitel: No Time to Die) ist ein angekündigter Agententhriller von Regisseur Cary Fukunaga. Es handelt sich um den 25. Film aus der James-Bond-Filmreihe sowie den fünften und letzten Teil mit Daniel Craig in der Titelrolle. Der Film soll am 8. Oktober 2021 in die US-amerikanischen Kinos kommen.

Film
Deutscher TitelKeine Zeit zu sterben
OriginaltitelNo Time to Die
No Time To Die 09.svg
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 163 Minuten
Stab
Regie Cary Joji Fukunaga
Drehbuch Purvis & Wade[a 1]
Cary Joji Fukunaga
Phoebe Waller-Bridge
Produktion Michael G. Wilson
Barbara Broccoli
Musik Hans Zimmer
Billie Eilish & FINNEAS (Titellied)
Kamera Linus Sandgren
Schnitt Elliot Graham
Tom Cross
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
James Bond 007: Spectre

HandlungBearbeiten

Nachdem sich James Bond auf Jamaika zur Ruhe gesetzt hat, wird er von seinem alten Freund Felix Leiter kontaktiert. Dieser bittet ihn darum, einen entführten Wissenschaftler zu retten, wobei Bond auf die Spur des mit neuer Technologie ausgestatteten Bösewichts Safin kommt.[1]

ProduktionBearbeiten

Stab und BesetzungBearbeiten

Nach James Bond 007: Spectre wollte Daniel Craig seinen auslaufenden Vertrag zunächst nicht verlängern und keinen weiteren James-Bond-Film mehr drehen. In einem Interview erklärte er, er wolle sich lieber „die Pulsadern aufschneiden“, als noch einmal den britischen Geheimagenten zu spielen.[2] Im August 2017 nahm er schließlich ein Angebot über 50 Millionen Pfund an und bestätigte seine Rückkehr als James Bond in Keine Zeit zu sterben.[3]

Als Drehbuchautoren wurden Neal Purvis und Robert Wade angekündigt, die seit 1999 an den Drehbüchern sämtlicher James-Bond-Filme mitwirkten.[4] Am 25. Mai 2018 wurde zunächst Danny Boyle als Regisseur bekanntgegeben, das Drehbuch solle von John Hodge geschrieben werden.[5] Am 21. August 2018 wurde bekannt, dass Boyle an der Fortsetzung nicht als Regisseur mitwirken wird,[6] da das Studio das Drehbuch seines Stammautors John Hodge nicht verwenden wollte.[7]

Im September 2018 wurde bekanntgegeben, dass Cary Joji Fukunaga Regie führen wird.[8] Fukunaga ist somit der erste US-Amerikaner, der Regie bei einem Bond-Film führen wird, und nach Marc Forster (Ein Quantum Trost) der zweite Bond-Regisseur, der nicht aus einem Commonwealth-Land stammt.[9] Im selben Monat wurden Neal Purvis und Robert Wade zur Überarbeitung des Drehbuchs verpflichtet.[10] Später wurde diese Aufgabe an Scott Z. Burns und Phoebe Waller-Bridge weitergegeben.[11][12] Letztere wurde laut eigener Aussage darum gebeten, einige Dialoge zu überarbeiten und für weitere Szenen Alternativen anzubieten.[13] Letztendlich soll sie dafür verantwortlich sein, dass erstmals eine Frau in die Rolle des britischen Geheimagenten schlüpft, dass das Wort „Bond-Girl“ am Set durch „Bond-Woman“ ersetzt wurde und dass James Bond insgesamt moderner wirke, eine jüngere Zielgruppe anspreche und sich mit der #MeToo-Debatte auseinandersetzen müsse.[14] Als Komponist wurde ursprünglich Dan Romer verpflichtet, mit dem Fukunaga zuvor bereits an verschiedenen Projekten zusammengearbeitet hat.[15] Allerdings soll Romer das Projekt im November 2019 aufgrund kreativer Differenzen verlassen haben. Stattdessen sollen Hans Zimmer und Johnny Marr erstmals für die Musik eines James-Bond-Films zuständig sein.[16][17] Der Titelsong wird von Billie Eilish beigesteuert und trägt den gleichnamigen Titel No Time to Die.[18][19]

Daniel Craig wird im Film ein letztes Mal als James Bond zu sehen sein.[20] Des Weiteren kehren Léa Seydoux als Madeleine Swann, Ralph Fiennes als M, Ben Whishaw als Q und Naomie Harris als Eve Moneypenny zurück.[21] Lupita Nyong’o soll als sogenanntes Bond-Girl im Gespräch gewesen sein, lehnte die Rolle allerdings ab.[22] Im Film soll James Bond insgesamt vier Autos fahren: einen Aston Martin DB5, die neuen Aston Martin Valhalla und Aston Martin DBS Superleggera sowie einen Aston Martin V8 Vantage, der das erste Mal im Film James Bond 007 – Der Hauch des Todes aus dem Jahr 1987 zu sehen war.[23] Wie im April 2019 bekannt wurde, kehren außerdem Jeffrey Wright und Rory Kinnear in ihre Rollen aus vorherigen Filmen zurück. Neu dabei sind neben Rami Malek, der Bonds Gegenspieler Safin verkörpern wird, auch Lashana Lynch, Billy Magnussen, Ana de Armas, David Dencik und Dali Benssalah.[24] Maleks Figur soll dabei mit biologischer Kriegsführung ihre Ziele erreichen wollen.[25] Der Schauspieler habe die Rolle nach eigener Aussage erst angenommen, nachdem ihm Regisseur Fukunaga versichert hatte, dass Maleks Rolle kein Terrorist arabischer Herkunft sei, der eine Religion oder Ideologie widerspiegele.[26] Auch Christoph Waltz wird nach seiner Hauptrolle als Kontrahent Bonds in James Bond 007: Spectre erneut einen kleineren Auftritt im Film haben.[27] Ursprünglich sollte auch Grace Jones am Film beteiligt sein. Jones verkörperte in James Bond 007 – Im Angesicht des Todes aus dem Jahr 1985 die Rolle der May Day und sollte einen Cameo im Film haben, wandte sich von diesem Vorhaben jedoch ab, als sie herausfand, wie klein ihr Auftritt ausfallen sollte.[28]

DreharbeitenBearbeiten

Am 22. Februar 2019 ging aus einer Produktionsliste des Branchenblattes Production Weekly hervor, dass der Film unter dem Arbeitstitel Shatterhand gedreht wird. Der Name Shatterhand bezieht sich auf das Pseudonym Guntram Shatterhand des Oberbösewichts aus dem 1964 veröffentlichten James-Bond-Roman Du lebst nur zweimal von Ian Fleming. Fleming soll zu dem Namen während eines Hamburg-Besuches einige Jahre zuvor inspiriert worden sein: „Shatterhand war der Name eines Cafés in der Hansestadt – das wiederum nach der Figur Old Shatterhand aus diversen Karl-May-Romanen benannt ist.“[29]

Im März 2019 äußerten sich sowohl Ben Whishaw als auch Ralph Fiennes, dass sie nicht wüssten, worum es in dem Film gehen werde, da sie noch kein Drehbuch bekommen hätten. Dieses befinde sich noch in Arbeit. Fiennes sei nur bekannt, dass die Dreharbeiten noch im selben Jahr stattfinden sollen.[30] Naomie Harris verriet hingegen, dass zwischen der Handlung des Films und der seines Vorgängers James Bond 007: Spectre eine Zeitspanne von fünf Jahren liegen soll.[31] Erste Aufnahmen erfolgten am 25. März 2019 in Nittedal in Norwegen, wo man bis zum 2. April drehte.[32] Offiziell begannen die Dreharbeiten am 28. April 2019 auf Jamaika, wo man unter anderem in der Villa des Bond-Schöpfers Ian Fleming filmte.[1][33] Später erfolgten Aufnahmen in den Pinewood Studios nahe London.[34][20] Mitte Mai 2019 verletzte sich Craig auf Jamaika bei einem Sprint am Knöchel. Der Schauspieler wurde daraufhin für ärztliche Untersuchungen in die Vereinigten Staaten geflogen, die Dreharbeiten unterbrochen und angesetzte Aufnahmen in den Pinewood Studios vorerst abgesagt.[35] Craig musste sich infolgedessen einer kleinen Operation am Knöchel unterziehen. Die Dreharbeiten wurden während der zweiwöchigen Erholung Craigs nicht unterbrochen und der geplante Starttermin somit nicht gefährdet.[36]

Parallel zu den Dreharbeiten in London, wo man unter anderem auf der Whitehall und im Senate House der Universität London drehte,[37][38] filmte die Second Unit in Norwegen an der Atlantikstraße und auf der Storseisund-Brücke.[39] Ein weiterer Vorfall ereignete sich am 4. Juni 2019, als sich ein Crewmitglied während einer kontrollierten Explosion am Set leicht verletzte und die 007 Stage beschädigt wurde.[40] Wie The Sun berichtet, soll es zudem Terminprobleme für gemeinsame Szenen mit Craig und dem vielbeschäftigten Malek geben.[39] Außerdem bestehe ein Konflikt zwischen Regisseur und dem Rest der Crew, da Fukunaga unentschuldigt über drei Stunden zu spät zum Dreh erschienen sein soll und im Anschluss gefordert hätte, die verlorene Zeit durch Überstunden am Wochenende und am Vatertag wieder aufzuholen.[41] Mitte Juli erfolgten Aufnahmen in den schottischen Highlands rund um das im schottischen Baroniestil erbaute Ardverikie House, weshalb in Aviemore Unterkünfte für die Crew errichtet wurden.[42] Im Anschluss wurde im August und September 2019 mit mehr als 400 Mitarbeitern und über 800 Statisten in der antiken italienischen Kleinstadt Gravina in Puglia gedreht. Auch im 23 Kilometer entfernten Matera sowie in Sapri, dessen Bahnhof temporär geschlossen wurde, erfolgten Aufnahmen.[43][44] Gleichzeitig entstanden rund um Trøllanes auf der Färöer-Insel Kalsoy Naturaufnahmen.[45] Wie Stunt Coordinator Lee Morrison angab, wurden bei den Dreharbeiten in Matera rund 32.000 Liter Coca-Cola im Wert von 60.000 Euro auf den Straßen der Stadt verteilt, um Craig-Double Paul Edwards einen riskanten Motorradstunt zu erleichtern. Das Getränk sollte dabei die Rutschgefahr auf Kopfsteinpflaster vermindern, nachdem Edwards mit einem Motorrad bei fast 100 km/h über eine siebeneinhalb Meter hohe Rampe sprang.[46] Anfang Oktober 2019 wurde die Produktion nach Oxfordshire verlagert, wo man auf der RAF Brize Norton eine Massenpanik auslöste, in dessen Folge rund 400 Personen vom Stützpunkt evakuiert werden mussten, nachdem die Crew einen Lieferwagen nach den Dreharbeiten auf dem Gelände zurückließ.[47] Um Leaks über die Handlung vor Kinostart zu vermeiden, drehte Fukunaga ganze drei unterschiedliche Enden, von denen nicht einmal die Darsteller wüssten, welches in der fertigen Schnittfassung enthalten sei.[48] Am 26. Oktober 2019 wurden die Dreharbeiten, in den Pinewood Studios, offiziell abgeschlossen.[49] Insgesamt soll das Budget rund 250 Millionen US-Dollar betragen haben.[50]

Die Dreharbeiten wurden unter anderem von Prinz Charles und Alex Younger, dem Leiter des echten MI6, besucht.[51]

Es ist der erste James-Bond-Film, bei dem Sequenzen mit 65-mm-IMAX-Filmkameras aufgenommen wurden.[52]

Marketing und VeröffentlichungBearbeiten

Ende Juni 2019 wurde erstes Bildmaterial von den Dreharbeiten auf Jamaika veröffentlicht.[33] Ein erstes Filmposter wurde am 5. Oktober 2019 vorgestellt.[23] Am 1. Dezember 2019 wurde ein erster Teaser und drei Tage später der erste Trailer veröffentlicht.[53] Ein zweiter Trailer folgte im Rahmen des Super Bowl LIV Anfang Februar 2020.

Der offizielle Titel des Films, No Time to Die, wurde vom Studio am 20. August 2019 auf Twitter bekannt gegeben.[54] In dessen Ermangelung firmierte der Film in der Presse bis dahin meist unter dem Namen Bond 25.[55] 1958 erschien ein Kriegsgefangenen-Film mit demselben Originaltitel, der in Deutschland als Keine Zeit zu sterben in die Kinos kam. Zu diesem Film trugen einige spätere James-Bond-Filmschaffende bei, darunter Terence Young (Regie, Drehbuch), Albert Broccoli (Produzent) und Richard Maibaum (Produzent). Der deutsche Titel, Keine Zeit zu sterben, wurde am 30. September 2019 bekannt gegeben.[56]

Im Juli 2017 wurde als US-Starttermin des 25. James-Bond-Films der 8. November 2019 bekanntgegeben.[4] Mit Bekanntgabe der Verpflichtung von Fukunaga wurde ebenfalls bekannt, dass der Film weltweit erst am 14. Februar 2020 starten wird.[8] Im Februar 2019 wurde der Starttermin abermals verschoben, der Film sollte am 8. April 2020 veröffentlicht werden.[57] In Deutschland sowie dem Vereinigten Königreich sollte der Film bereits am 2. April 2020 in den Kinos anlaufen. Jedoch wurde im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zunächst eine für April 2020 geplante China-Premiere in Peking sowie eine anschließende landesweite Kino-Tour abgesagt.[58] Am 3. März 2020[59] wurde verkündet, dass der globale Kinostart erneut nach hinten verschoben wird und der Film erst am 12. November in den britischen sowie deutschen und am 20. November 2020 in den US-amerikanischen Kinos anlaufen solle.[60][61] Bis dahin wurden die Kosten der Verlegung des Starts mit bis zu 50 Millionen US-Dollar beziffert.[62] Anfang Oktober 2020 wurde der US-Kinostart aufgrund der Einschränkungen in den Kinos durch die Corona-Pandemie erneut verschoben, diesmal auf den 2. April 2021.[63] Eine weitere Verschiebung erfolgte im Januar 2021, wobei der US-amerikanische Starttermin nun auf den 8. Oktober 2021 datiert wurde.[64] International soll der Film bereits ab dem 30. September 2021 veröffentlicht werden.[65]

Mit Auslaufen von Sonys Vertriebsrechten für Bond nach über einem Jahrzehnt ist ein Wettstreit um die zukünftige Vermarktung des Franchises entstanden. Zu den anfänglichen Interessenten Sony, Warner Bros., Universal, Fox und Annapurna[66] stiegen Anfang September 2017 auch Apple und Amazon mit ein.[67] Letztendlich sicherte sich Universal die globalen Vertriebsrechte sowie die Rechte fürs Heimkino, in den USA wird der Film von Annapurna und Metro-Goldwyn-Mayer auf die Leinwand gebracht.[68][69][70]

Im Oktober 2020 verhandelten Netflix und Apple über eine Streaming-Premiere des Films. Kolportiert wurde ein Angebot über 600 Millionen Dollar. Dieses wurde von MGM abgelehnt.[71]

AuszeichnungenBearbeiten

Grammy Awards 2021

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemeinsame Co-Autorenschaft gemäß der weltweit gängigen Richtlinien der amerikanischen Filmautorengewerkschaft
  1. a b James Bond 25: Dreharbeiten haben offiziell begonnen. 29. April 2019, abgerufen am 30. April 2019.
  2. David Steinitz: Daniel Craig will als „James Bond“ in Ruhestand gehen. In: Süddeutsche Zeitung. 8. Oktober 2015, abgerufen am 8. Januar 2020.
  3. Daniel Craig to return as James Bond – Actor confirms his fifth outing. In: 007.com. EON Productions Limited, 16. August 2017, abgerufen am 31. August 2018 (englisch).
  4. a b Bond 25 Announcement James Bond to return in 2019. In: 007.com. EON Productions Limited, 4. Juli 2017, abgerufen am 3. Juni 2018 (englisch).
  5. Bond 25 Announcement. In: 007.com. EON Productions Limited, 25. Mai 2018, abgerufen am 25. Mai 2018 (englisch).
  6. Regisseur Danny Boyle springt von James-Bond-Film ab. In: tagesspiegel.de. 17. August 2018, abgerufen am 17. Oktober 2020.
  7. Danny Boyle erklärt seinen James-Bond-Ausstieg. 21. März 2019, abgerufen am 22. März 2019.
  8. a b Bond 25 Announcement. In: 007.com. 20. September 2018, abgerufen am 15. März 2020.
  9. Björn Becher: "James Bond 25": „True Detective“-Regisseur übernimmt. In: Filmstarts. 20. September 2018, abgerufen am 18. August 2019.
  10. Bond 25 Reportedly Gets Rewrite From Longtime Franchise Veterans. 14. September 2018, abgerufen am 18. Februar 2019.
  11. Bond 25 To Receive Rewrite From Bourne Ultimatum Screenwriter. 16. Februar 2019, abgerufen am 18. Februar 2019.
  12. James Bond 25: Daniel Craig calls in this Star Wars actor to spice up his final 007 script. 14. April 2019, abgerufen am 14. April 2019.
  13. Allie Gemmill: Phoebe Waller-Bridge Reveals What She Brought to the ‘No Time to Die’ Script. In: Collider.com. 25. Februar 2020, abgerufen am 4. März 2020.
  14. Christian Fußy: "James Bond 25": „Captain Marvel“-Pilotin soll die neue 007 sein. In: Filmstarts. 15. Juli 2019, abgerufen am 18. August 2019.
  15. R. Lukas: "James Bond 25"-Score: Cary Joji Fukunga setzt auf Bekannten. In: Moviejones.de. 3. Juli 2019, abgerufen am 4. Juli 2019.
  16. Hans Zimmer to score No Time To Die. 13. Januar 2020, abgerufen am 14. Januar 2020.
  17. Jon Blistein: Johnny Marr Teams Up With Hans Zimmer for James Bond ‘No Time to Die’ Score. In: Rolling Stone. 17. Januar 2020, abgerufen am 18. Januar 2020.
  18. Billie Eilish to perform No Time To Die title song. 14. Januar 2020, abgerufen am 14. Januar 2020.
  19. Claire Shaffer: Billie Eilish Debuts James Bond Theme ‘No Time to Die’. In: Rolling Stone. 13. Februar 2020, abgerufen am 14. Februar 2020.
  20. a b Bond 25: Bösewicht, Drehorte und weitere Details bekannt gegeben. 25. April 2019, abgerufen am 28. April 2019.
  21. „James Bond 25“: Diese 4 alten Bekannten kehren neben Daniel Craig zurück In: filmstarts.de. Abgerufen am 10. Dezember 2018
  22. ‘James Bond 25’: Lupita Nyong’o Reportedly Out of Negotiations. 1. März 2019, abgerufen am 2. März 2019.
  23. a b R. Lukas: Erstes Poster: Für James Bond noch „Keine Zeit zu sterben“! In: Moviejones.de. 6. Oktober 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  24. James Bond 25 mit Rami Malek – Das ist die Besetzung des neuen 007-Films. 25. April 2019, abgerufen am 25. April 2019.
  25. Patrick Reinbott: Bond 25: Erste Details zur Handlung des 007-Films mit Daniel Craig aufgetaucht. In: Moviepilot.de. 1. Juni 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  26. Bond 25: Darum hätte Rami Malek die Rolle als Bond-Bösewicht fast abgelehnt. In: news.de. 3. Juli 2019, abgerufen am 4. Juli 2019.
  27. JAMES BOND 007: Keine Zeit Zu Sterben Trailer 2 German Deutsch (2021). In: YouTube. KinoCheck, 3. September 2020, abgerufen am 22. Februar 2021 (deutsch).
  28. Tobias Tißen: Ausstieg wegen zu kleiner Rolle: Dieser „Bond“-Kultstar sollte in „Bond 25“ auftreten. In: Filmstarts. 1. Juli 2019, abgerufen am 4. Juli 2019.
  29. Karl May lässt grüßen: Titel des neuen Bond-Films steht fest. In: Focus Online. 22. Februar 2019, abgerufen am 4. Juli 2019.
  30. ames Bond 25: ‘They’re trying to figure out the storyline’ Ben Whishaw gives Update. 25. März 2019, abgerufen am 25. März 2019.
  31. James Bond 25: Time jump for next Daniel Craig outing confirmed by Naomie Harris. 28. April 2019, abgerufen am 28. April 2019.
  32. James Bond 25 ‘filming began today in Norway’ – Title and cast announced THIS week? 25. März 2019, abgerufen am 14. April 2019.
  33. a b Björn Becher: Erste Vorschau auf „James Bond 25“ – mit weiblicher 007? In: Filmstarts. 25. Juni 2019, abgerufen am 4. Juli 2019.
  34. Bond 25: Working title for Daniel Craig’s last 007 film revealed after release date delayed again. 22. Februar 2019, abgerufen am 23. Februar 2019.
  35. Daniel Fabian: Nächster Rückschlag für „Bond 25“: Verletzung von Daniel Craig führt zu Dreh-Stopp. In: Filmstarts. 14. Mai 2019, abgerufen am 15. Mai 2019.
  36. Ruben Honermeyer: Krise bei Bond 25: Das sind die Auswirkungen von Daniel Craigs Unfall. In: Moviepilot.de. 23. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019.
  37. Vera Tidona: Erster Blick auf Daniel Craigs neues Bond-Auto Aston Martin V8. In: Gamestar.de. 1. Juli 2019, abgerufen am 4. Juli 2019.
  38. Senate House on screen. In: london.ac.uk. Abgerufen am 3. Januar 2021.
  39. a b Unfälle und Terminprobleme: So schwierig sind die Dreharbeiten für „Bond 25“. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 12. Juni 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  40. Post auf Twitter am 4. Juni 2019, abgerufen am 5. Juni 2019.
  41. Die Crew lehnt sich gegen Fukunaga auf. In: Stern (Zeitschrift). 18. Juni 2019, abgerufen am 19. Juni 2019.
  42. New Bond movie scenes being filmed in Highlands. In: www.bbc.co.uk. 16. Juli 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  43. Jennifer Geminiani: Hollywood in Italien: In diesem kleinen Ort dreht James Bond. In: reisereporter.de. 21. Juli 2019, abgerufen am 18. August 2019.
  44. Luisa Monaco: Per James Bond Sapri diventa Civita Lucana: è polemica. In: www.infocilento.it. 23. September 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (italienisch).
  45. James Bond 25 filming in the Faroe Islands. In: prnewswire.com. 25. September 2019, abgerufen am 27. September 2019.
  46. Zack Sharf: ‘No Time to Die’ Stunt Team Used $70,000 Worth of Coca-Cola to Pull Off Motorcycle Stunt. In: IndieWire. 19. Oktober 2020, abgerufen am 20. Oktober 2020.
  47. Jabeen Waheed: Filming for James Bond’s No Time To Die ‘sparks huge terror scare following unbelievable blunder at largest RAF air base in UK’. In: Daily Mail. 10. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  48. Tom Bryant: James Bond producers shoot three different endings of No Time To Die. In: Daily Mirror. 21. Oktober 2019, abgerufen am 25. Oktober 2019.
  49. NO TIME TO DIE, the 25th James Bond adventure, has completed filming today at Pinewood Studios. The film will be in cinemas around the world in April 2020. In: jamesbond.de. 26. Oktober 2019, abgerufen am 7. November 2019.
  50. Hendrik Busch: Teuerster James Bond: Kosten für Daniel Craigs nächsten Film explodieren. In: Moviepilot.de. 6. November 2019, abgerufen am 7. November 2019.
  51. George Simpson: James Bond 25: ‘Real-life MI6 boss made SECRET set visit to meet Ralph Fiennes’ M’. In: express.co.uk. 14. August 2019, abgerufen am 26. August 2019.
  52. We're excited to partner with @MGM_Studios and #Bond25 @IMAX Film Cameras.pic.twitter.com/xoJiC7Xet8. 25. April 2019. Archiviert vom Original am 26 April 2019. Abgerufen am 26. April 2019.
  53. Andreas Wiseman: ‘No Time To Die’ First Trailer: Daniel Craig’s James Bond Returns To Do Battle With Rami Malek’s Villain Safin. In: Deadline.com. 4. Dezember 2019, abgerufen am 4. Dezember 2019.
  54. James Bond (@007) | Twitter. Abgerufen am 21. August 2019.
  55. Rebecca Rubin: James Bond Movie Title Revealed. In: Variety. 20. August 2019, abgerufen am 21. August 2019 (englisch).
  56. Bond 25 heißt "Keine Zeit zu sterben". 30. September 2019, abgerufen am 30. September 2019.
  57. Bond 25 Update. In: 007.com. 18. Februar 2019, abgerufen am 15. März 2020.
  58. Bruce Haring: ‘No Time To Die’ China Premiere And Tour Scrapped Because Of Coronavirus Issues. In: Deadline.com. 16. Februar 2020, abgerufen am 23. Februar 2020.
  59. NO TIME TO DIE POSTPONED. 3. März 2020, abgerufen am 23. September 2020 (englisch).
  60. Annemarie Havran: "James Bond: Keine Zeit zu sterben": Wegen Coronavirus wird Kinostarttermin massiv verschoben! In: Filmstarts. 4. März 2020, abgerufen am 4. März 2020.
  61. Anthony D’Alessandro: ‘No Time To Die’ Going Earlier In November. In: Deadline.com. 13. Juni 2020, abgerufen am 13. Juni 2020.
  62. Lars-Olav Beier: Lieber auf der Couch. In: Der Spiegel. Nr. 12, 2020, S. 80 f. (online).
  63. DER SPIEGEL: Neuer James Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" erneut verschoben - DER SPIEGEL - Kultur. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  64. Anthony D’Alessandro: ‘No Time To Die’ Eyes Second Weekend In October For Theatrical Release; Universal Fills Easter With ‘Nobody’. In: Deadline.com. 21. Januar 2021, abgerufen am 22. Januar 2021.
  65. Tom Grater: ‘No Time To Die’ Will Roll Out Internationally From September 30. In: Deadline.com. 25. Februar 2021, abgerufen am 26. Februar 2021.
  66. Alexander Schneider: Fünf Filmstudios kämpfen um die Vertriebsrechte des nächsten James Bond-Films. In: De.ign.com. 21. April 2017, abgerufen am 4. Juli 2019.
  67. Tatiana Siegel: Apple, Amazon Join Race for James Bond Film Rights (Exclusive). In: The Hollywood Reporter. 6. September 2017, abgerufen am 4. Juli 2019.
  68. Mike Fleming Jr,Anita Busch, Mike Fleming Jr, Anita Busch: MGM, Annapurna Joint Venture Near Domestic Deal On Next James Bond Movie. In: Deadline. 12. November 2017, abgerufen am 5. Dezember 2019 (englisch).
  69. Sony ist raus: Universal sichert sich internationales Vertriebsrecht für James Bond 25. 25. Mai 2018, abgerufen am 5. Dezember 2019.
  70. Filmstarts: Offiziell: Danny Boyle macht „Bond 25“ mit Daniel Craig und Universal bringt den Film in die Kinos. Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  71. Netflix und Apple verhandelten über Streaming-Premiere des neuen Bonds "No Time To Die" - derStandard.at. Abgerufen am 10. November 2020 (österreichisches Deutsch).
  72. Patrick Hipes: Grammy Movie Winners Include Billie Eilish For “No Time To Die”, ‘Joker’ Score, ‘Linda Ronstadt: The Sound Of My Voice’. In: Deadline.com. 14. März 2021, abgerufen am 14. März 2021.