Jala Brat

bosnischer Rapper und Sänger

Jasmin Fazlić (* 16. Oktober 1986 in Sarajevo), besser bekannt als Jala oder Jala Brat, ist ein bosnischer Rapper und Sänger.

Jala (2016)

KarriereBearbeiten

Er ist Gründungsmitglied der Hip-Hop-Band BluntBylon.[1] Zudem gründete er das Tonstudio Red Eye Vision aus Vogošća.[2] Er wurde intern ausgewählt, Bosnien-Herzegowina beim Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm vertreten, wo er zusammen mit Deen, Dalal Midhat-Talakić und Ana Rucner das Lied Ljubav je... vorträgt, das er selbst mitgeschrieben hat.[3] Ursprünglich waren nur die drei genannten als Vertreter Bosniens vorgesehen, bis das Lied veröffentlicht wurde. Am 10. Mai gelang der Gruppe der Einzug ins Finale nicht.

Jala ist in der ex-jugoslawischen Diaspora weit bekannt und produziert gemeinsame Lieder mit Turbofolksängern wie Maya Berović, Dado Polumenta und Mile Kitićs Tochter Elena Kitić. Außerdem veröffentlichte am 24. Dezember 2017 einen gemeinsamen Song mit dem österreichischen Rapper und Sänger RAF Camora, wodurch er seinen Bekanntheitsgrad über die Balkan-Diaspora hinaus steigern konnte.

PolitikBearbeiten

Im Sommer 2016 kündigte Jala an, dass er bei den bosnischen Kommunalwahlen 2016 in Vogošća als Kandidat der konservativen Stranka demokratske akcije (SDA) kandidieren werde.[4]

DiskographieBearbeiten

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
EPs[5]
#99
  AT 21 20.09.2019 (4 Wo.)
  CH 34 15.09.2019 (1 Wo.)
Singles[5]
Nema bolje (mit Buba Corelli feat. RAF Camora)
  AT 40 
 
Gold
12.01.2018 (3 Wo.)
Kamikaza (mit Buba Corelli feat. Senidah)
  AT 42 30.08.2019 (2 Wo.)
Zove Vienna (feat. Buba Corelli & RAF Camora)
  AT 36 20.09.2019 (3 Wo.)
Lalala (mit Olexesh & Buba Corelli)
  AT 48 27.09.2019 (1 Wo.)
  CH 95 22.09.2019 (1 Wo.)
Pablo (mit Milan Stanković & Buba Corelli)
  AT 73 17.07.2020 (1 Wo.)
Divljam (mit Buba Corelli & Coby)
  AT 35 30.07.2021 (2 Wo.)
Noc (mit Hava)
  AT 62 10.09.2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)

AlbenBearbeiten

  • 2011: Replay (EP)
  • 2012: Riječ na riječ
  • 2012: Mahala (EP; feat. Shtela)
  • 2014: Pakt sa Đavolom (feat. Buba Corelli)
  • 2016: Kruna (feat. Buba Corelli)
  • 2019: #99 (EP)
  • 2021: Futura

SinglesBearbeiten

  • 2017: Glamur
  • 2017: Mala Lomi (mit Buba Corelli feat. Maya Berović)
  • 2017: Balmain (mit Maya Berović feat. Buba Corelli)
  • 2017: Ultimatum (mit Buba Corelli)
  • 2017: Mlada i Luda
  • 2017 Nema bolje (mit Buba Corelli feat. RAF Camora)
  • 2018: Mafia (mit Buba Corelli)
  • 2018: Ona’e (mit Buba Corelli feat. Coby, AT:  Gold)
  • 2018: O kako ne bi
  • 2019: Mila (mit Buba Corelli)
  • 2019: Kamikaza (mit Buba Corelli feat. Senidah)
  • 2019: Zove Vienna (feat. Buba Corelli & RAF Camora)
  • 2019: Lalala (mit Olexesh & Buba Corelli)
  • 2020: Pablo (mit Milan Stanković & Buba Corelli)
  • 2021: Divljam (mit Buba Corelli & Coby)
  • 2021: Noc (mit Hava)

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
  Österreich (IFPI)   2× Gold2 0! P 30.000 ifpi.at
Insgesamt   2× Gold2

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://soundcloud.com/jalabluntbylo
  2. https://www.facebook.com/RedeyeVision/info/?tab=page_info
  3. http://www.eurovision.tv/page/news?id=watch_tonight_bosnia_and_herzegovinas_entry_for_2016
  4. Jala o kandidaturi za lokalne izbore: SDA je vješt vozač kroz gudure i staze BiH (bosnisch)
  5. a b Chartquellen: AT CH