Jacob David Essich

Jacob David Essich (später Essig; * 27. August 1699 in Tübingen; † 6. Dezember 1748 in Bebenhausen) war zweiter Klosterpräzeptor und Prediger am Zisterzienserkloster im Tübinger Stadtteil Bebenhausen.

LebenBearbeiten

Essich war der Sohn von Jacob Essich und Maria Elisabetha Kuhorst. Die Schreibweise des Familiennamens wurde im 19. Jahrhundert von Essich in Essig geändert. Er studierte ab 1717 Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Von 1729 bis 1735 war er Vikar in Dornhan und Repetent in Tübingen. Am Zisterzienserkloster im Stadtteil Bebenhausen war er zweiter Kloster Präzeptor und Prediger (1735–1747). Verheiratet war er mit Elisabetha Juliana Keller. Gemeinsam hatten sie fünf Kinder.[1][2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kirche-Tafelbilder. Abgerufen am 30. Januar 2021.
  2. Abkürzungsverzeichnis für das Pfarrerbuch. Abgerufen am 30. Januar 2021.
  3. Essich, Jakob David. Abgerufen am 30. Januar 2021.