Jacek Płachta

polnisch-deutscher Eishockeyspieler und -trainer
Flag of Poland and Germany.svg  Jacek Płachta Eishockeyspieler
Geburtsdatum 18. Mai 1969
Geburtsort Chorzów, Polen
Größe 186 cm
Gewicht 90 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Karrierestationen
1986–1990 GKS Katowice
1990–1993 EHC Freiburg
1993–1998 EV Landshut
1998–2000 Revierlöwen Oberhausen
2000–2001 Schwenninger Wild Wings
2001–2002 Nürnberg Ice Tigers
2002–2007 Hamburg Freezers
2007–2009 Kassel Huskies

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Jacek Płachta (* 18. Mai 1969 in Chorzów) ist ein ehemaliger deutsch-polnischer Eishockeyspieler und jetziger -trainer. Sein Sohn Matthias Plachta ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

KarriereBearbeiten

Plachta begann seine Karriere beim polnischen Verein GKS Katowice, von dem aus er 1990 zum damaligen Bundesligisten EHC Freiburg wechselte, für den er bis 1993 in der höchsten deutschen Spielklasse auf dem Eis stand. 1993 wechselte der Flügelstürmer zum EV Landshut, für den er bis 1998 und damit auch nach Gründung der Deutschen Eishockey Liga 1994 sportlich aktiv war. Anschließend wechselte der Pole mit deutscher Staatsangehörigkeit für zwei Spieljahre zu den Revierlöwen Oberhausen, mit denen er jedoch nicht über die letzten beiden Tabellenplätze in der DEL hinaus kam.

Zwar spielte Płachta daraufhin in der Saison 2000/01 noch für die SERC Wild Wings und 2001/02 für die Nürnberg Ice Tigers, doch wechselte er anschließend für fünf Jahre zu den Hamburg Freezers. In der Spielzeit 2006/07 erreichte der Angreifer jedoch seinen sportlichen Tiefpunkt und absolvierte lediglich 28 Spiele für die „Freezers“, woraufhin er zur darauf folgenden Saison in die 2. Bundesliga zu den Kassel Huskies wechselte, mit denen er noch in der ersten Spielzeit wieder in die Deutsche Eishockey Liga aufstieg. Im Anschluss an die Saison 2008/09, in der er nur noch drei Mal für Kassel in der DEL auf dem Eis stand, beendete er seine aktive Karriere.

In der Saison 2010/11 war Płachta Cheftrainer beim polnischen Zweitligisten GKS Katowice. Zur Saison 2011/12 wechselte er zum Erstligisten GKS Tychy.[1] Im Jahr 2012 wurde er zunächst Assistenztrainer der polnischen Nationalmannschaft, zwei Jahre später übernahm er den Posten des Cheftrainers und hatte diese Position bis zum Ende der Saison 2016/17 inne.

Ab Oktober 2017 war er Assistenztrainer bei den Eispiraten Crimmitschau, ehe er zur Saison 2018/19 Cheftrainer des Hamburger Oberligisten Crocodiles Hamburg wurde.

InternationalBearbeiten

Für Polen nahm Płachta im Juniorenbereich ausschließlich an der U18-Junioren-Europameisterschaft 1987 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den B-Weltmeisterschaften 1990, 1994, 1997, 2000, 2001, 2003, 2005 und 2007 sowie bei der A-Weltmeisterschaft 2002.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
1990/91 EHC Freiburg 1. BL 41 15 12 27 74 5 3 0 3 4
1991/92 EHC Freiburg 1. BL 43 9 10 19 32 4 1 2 3 6
1992/93 EHC Freiburg 1. BL 43 11 27 38 52 9 0 3 3 18
1993/94 EV Landshut 1. BL 43 13 23 36 101 7 0 2 2 12
1994/95 EV Landshut DEL 42 10 19 29 62 15 5 4 9 51
1995/96 EV Landshut DEL 50 20 17 37 70 11 8 3 11 18
1996/97 EV Landshut DEL 48 10 22 32 50 7 4 3 7 6
1997/98 EV Landshut DEL 42 4 3 7 34 5 1 0 1 2
1998/99 Revierlöwen Oberhausen DEL 39 15 19 34 52
1999/00 Revierlöwen Oberhausen DEL 49 8 9 17 105
2000/01 Schwenninger Wild Wings DEL 55 18 15 33 38
2001/02 Nürnberg Ice Tigers DEL 59 8 12 20 63 4 0 0 0 0
2002/03 Hamburg Freezers DEL 33 9 8 17 22 5 0 2 2 8
2003/04 Hamburg Freezers DEL 48 13 18 31 38 9 1 1 2 14
2004/05 Hamburg Freezers DEL 41 16 15 31 65 5 2 3 5 35
2005/06 Hamburg Freezers DEL 47 13 11 24 48 6 1 4 5 8
2006/07 Hamburg Freezers DEL 28 2 5 7 30 7 0 0 0 8
2007/08 Kassel Huskies 2. BL 47 9 15 24 54 15 3 2 5 12
2008/09 Kassel Huskies DEL 3 0 0 0 2
1. Bundesliga gesamt 170 48 72 120 259 25 4 7 11 40
DEL gesamt 584 146 173 319 679 74 22 20 42 150

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://forums.internationalhockey.net/showthread.php?10953-PLH-2011-12-Rosters-and-results International Hockey Forum