J2 League

Fußballliga in Japan

Die J2 League (J2リーグ J2 Rīgu) ist die zweite Liga der Japan Professional Football League (日本プロサッカーリーグ, Nippon Puro Sakkā Rīgu) und die zweithöchste Vereinsfußballliga in Japan. Bis 2014 war sie auch unter dem Namen J. League Division 2 (Jリーグ・ディビジョン2 J Rīgu Dibijon 2) bekannt. In der Ligenhierarchie befindet sie sich an zweiter Stelle, hinter der übergeordneten J1 League.

J2 League
Logo
Voller Name 日本プロサッカーリーグ
Nihon Pro Soccer League
Abkürzung J2
Erstaustragung 1999
Hierarchie 2. Liga
Mannschaften 22

Zur Saison 1999 löste die neu gegründete J2 die frühere Japan Football League mit zehn Vereinen ab. Zu ihren Gründungsmitgliedern gehörten ein Absteiger der J1 sowie neun Vereine der JFL. Diese wurde neu zur drittklassigen Japan Football League mit neun Teilnehmern gegründet. Neben den sieben verbleibenden Vereinen wurde das Feld um den neu gegründeten Yokohama FC und einen Aufsteiger aus den Regionalligen erweitert.

GeschichteBearbeiten

Vor der Gründung (–1999)Bearbeiten

Mit der Japan Soccer League Second Division wurde 1972 die erste zweitklassige Fußballliga des Landes gegründet. Von den zehn Gründungsmitgliedern der JSL spielten fünf in der später gegründeten J. League: Toyota Motors (Sieger des Vorbereitungsturniers), Yomiuri, Fujitsu, Kyoto Shiko Club und Kofu Club. Die beiden letztplatzierten Vereine der ersten Liga spielten in einer Relegation um den Klassenerhalt mit dem Meister und Vizemeister der JSL. Ab der Saison 1980 musste nur noch der Vizemeister um den Aufstieg spielen, bis die Relegation zunächst komplett ausgesetzt wurde und beide Teams sofort aufstiegen.

Vor 1977 konnten Vereine die zweite Division nur über die Teilnahme am Finale der All Japan Senior Football Championship und einen Sieg in der Relegation erreichen. Danach entschied die neu eingeführte nationale Regionalligen-Finalrunde über den Aufstieg in die zweite Liga. 1985 wurde die Liga um zwei Mannschaften, im darauffolgenden Jahr auf 16 Mannschaften erweitert. Bis 1989 gab es eine Ost- und Westgruppe, die die Vereine geographisch unterteilte. Diese Trennung wurde bis zur Neugründung der J. League und der damit erfolgten Umstrukturierung des japanischen Profifußballs 1992 aufgehoben. Die JSL Second Division wurde in die Japan Football League umbenannt, welche nochmals in zwei Divisionen mit jeweils zehn Vereinen unterteilt wurde. 1994 wurden die beiden Divisionen wieder zusammengefügt und verdoppelten das Teilnehmerfeld. Mit der steigenden Größe der Mannschaften in der J. League musste für eine neue zweite Division gesorgt werden. Denn viele neu gegründete Vereine zielten auf einen Aufstieg in die neue Profiliga ab (zu nennen seien hier Shonan Bellmare, Kashiwa Reysol, Cerezo Osaka und Júbilo Iwata), die trotz des Gewinns der JSL First Division nicht für die Teilnahme am Vorbereitungsturnier qualifiziert wurden.

Professionalisierung (1999–2004)Bearbeiten

Der Aufbau der Liga änderte sich 1999 stark. Neun Vereine der JFL und eine Mannschaft der J. League wurden in die neue J. League Division 2 berufen. Die höchste Spielklasse war fortan an die J. League Division 1 (J1) mit 16 Mannschaften und die J. League Division 2 spielte mit zehn Teams. Die ehemals zweitklassige Japan Football League wurde zur gleichnamigen, aber strukturell unterschiedlichen und nun drittklassigen Japan Football League.

Die Kriterien um Mitglied der Division 2 zu werden waren nicht so streng wie die fürs Oberhaus. Somit konnten erfolgreiche Vereine aus kleineren Städten in die Profiliga aufsteigen, ohne zum Beispiel groß in Stadien zu investieren. So wurde es unter anderem Mito Hollyhock mit durchschnittlich 3.000 Fans pro Spiel und niedriger Sponsorenunterstützung ermöglicht, unter den Profivereinen zu spielen.

Vereine nutzten die Teilnahme in der J2, um sich für den Aufstieg in die J1 aufzustellen. Investitionen in die eigene Jugend, ins Stadion und die Verbesserung der Finanzen sowie den Aufbau einer Gefolgschaft sollten ein baldiges Aufsteigen ermöglichen. Vereine wie Ōita Trinita, Albirex Niigata, Kawasaki Frontale und Ventforet Kofu erreichten dies schnell. Jeder dieser Vereine startete 1999 als kleiner Verein in der J. League Division 2 und stieg zwischen 2002 und 2005 ins Oberhaus auf. Trotz des Abstiegs von Kofu und Oita, sind es heute noch Vereine mit einer Basis von durchschnittlich 10.000 Fans pro Spiel.

Das Ligaformat wurde an europäische Profiligen angepasst. In den ersten drei Jahren war es noch üblich, Ligaspiele bei Unentschieden mit Verlängerung auszuspielen. Erst 2002 wurde die Verlängerung abgeschafft und 2004 das 3-1-0-Punktesystem eingeführt.

Erweiterung der Liga (2004–2009)Bearbeiten

In 2000 und 2001 erhielten zwei Drittligisten, Mito Hollyhock und der Yokohama FC, die Spielberechtigung für die Division 2. Mito bemühte sich bereits 1999 um den Betritt und der Yokohama FC, der von Fans der aufgelösten Yokohama Flügels im selben Jahr gegründet wurde, wäre ebenfalls ein möglicher Kandidat für das Teilnehmerfeld des Gründungsjahrs der Division 2 gewesen.

Bis auf diese beiden Vereine bemühte sich aber bis 2004 kein anderer Club um den Aufstieg in die Profiliga. Erst dann kamen mit Thespa Kusatsu und Tokushima Vortis zwei neue Vereine, die das Ligafeld erweiterten. Zur Saison 2006 schaffte der Ehime FC den Aufstieg. Es stellte sich heraus, dass es doch ein großes Interesse der Vereine an einem Betritt gab, jedoch spielten diese zur Jahrtausendwende noch in der Regionalliga und konnten sich erst innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre aufbauen, um einen Aufstieg anzustreben.

Besonders die Tatsache, dass die Division 2 kleinen Vereinen ermöglichte, mit Proficlubs in einer Liga zu spielen, machte diese so attraktiv. Zu Beginn der Saison 2006 initiierte die Liga eine Umfrage, um das allgemeine Interesse der Vereine an einem Betritt festzustellen. Es zeigte sich, dass 40 bis 60 Vereine ihr Interesse bekundeten, innerhalb der nächsten 30 Jahre der Profiliga beizutreten. Die Ende der 90er Jahre erklärte 100-Jahre-Vision der J. League schien somit realisierbar.

In einem neu gegründeten Komitee sollten zwei Möglichkeiten zur Vergrößerung der Liga überprüft werden: Entweder könnte die Division 2 zunächst als zweite Profiliga erweitert werden oder eine dritte Profiliga gegründet, um die aufstrebenden Vereine auf den Aufstieg in die Division 2 vorzubereiten. Folgende Überlegungen führten zu der Entscheidung, die Division 2 zunächst auf 22 Vereine zu erweitern:

  • Die Japan Football League als dritte japanische Liga diente bereits in ausreichendem Maße der Vorbereitung zum Aufstieg.
  • Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die meisten aufstrebenden Vereine noch in den Regionalligen Japans und somit noch zwei bis vier Ligen unter der Division 2.
  • Die Etablierung von 22 Vereinen ermöglichte die perfekte Balance, einerseits ausreichend Heimspiele pro Saison auszutragen und andererseits das Hin- und Rückrundenformat nicht zu beeinträchtigen.
  • In den etablierten europäischen Ligen spielen meist mehr Vereine in der zweiten und dritten Liga als im Oberhaus.

Das Komitee entschied sich zur Einführung des Außerordentlichen-Mitglieder-Systems, welches zur Saison 2006 eingeführt werden sollte. Somit konnte die Liga interessierte Vereine bei ihrem Aufstieg in die Profiliga in besonderem Maße unterstützen. Diese Mitgliedschaft wurde somit nur Vereinen zugesprochen, die ihr Interesse bekundet haben, in die Profiliga des Landes aufsteigen zu wollen und bereits ein Großteil der Voraussetzungen des Aufstiegs in die J2 erfüllen. Einige Vereine der Japan Football League und der Regionalligen bewarben sich und erhielten prompt die Mitgliedschaft. Sobald sich eines der Mitglieder unter den Top 4 der JFL platzierte, stand einem Aufstieg in die J2 nichts mehr im Wege. Neben dem Ehime FC stiegen auf diese Weise sechs weitere Vereine auf.

Mit dem Anstieg des Teilnehmerfelds der J2 wurden 2008 die ehemals vier Runden pro Saison auf drei reduziert. In der darauffolgenden Spielzeit wurde das Teilnehmerfeld von 15 auf 18 erweitert und entsprach somit erstmals einer typischen europäischen Profiliga. Ebenfalls beendete man die 2004 eingeführten Relegationsspiele zwischen J1 und J2, um mehr Vereinen einen direkten Aufstieg ins Oberhaus zu ermöglichen.

Ende der Erweiterung, J2 Playoffs und weitere Änderungen (2010–heute)Bearbeiten

Mit Erreichen von 19 Vereinen zur Saison 2010 wurde das Hin- und Rückrundenformat eingeführt. Das Teilnehmerfeld wurde auf 22 erweitert, womit zum ersten Mal der Abstieg von der J2 in die Japan Football League möglich war. Diese Marke sollte für die nächsten Spielzeiten nicht überschritten werden.

Zur Saison 2012 wurde, ähnlich der Football League Championship, Serie B oder der Segunda División, für Aufstiegsaspiranten ein Playoffturnier eingeführt. Während die Plätze eins und zwei der Division 2 automatisch aufstiegen, spielten die Ränge 3 bis 6 in einem Turnier um den Aufstiegsplatz in die J1.

  • Der Drittplatzierte spielte gegen den Tabellensechsten und der Vierte gegen den Fünften. Anders als in Europa wurde aber nur ein Spiel im Stadion des Höherplatzierten ausgetragen.
  • Die Gewinner spielten entweder im Heimstadion des Höherplatzierten oder auf neutralem Grund wie dem Olympiastadion Tokio. Der Sieger erhielt den dritten Aufstiegsplatz.
  • Bei Unentschieden wurde auf Verlängerung und/oder Elfmeterschießen verzichtet. Der Höherplatzierte erhielt das Vorrecht und ist bei einem Unentschieden "Sieger".

Die beiden Letztplatzierten konnten, je nach Ausgang der JFL, absteigen.

Ab der Saison 2013 mussten Vereine eine Lizenz erhalten. Vereine, die die Voraussetzungen der Lizenz nicht erfüllten, stiegen ohne Beachtung ihrer Platzierung in die JFL ab. Der Letztplatzierte trug zudem ein Playoff-Spiel gegen einen Verein aus der JFL aus. Der Gewinner erhielt einen Startplatz in der J2 League, der Verlierer startete in der kommenden Saison in der neu geschaffenen J3 League.

Zur Saison 2014 wurde eine weitere Profiliga unterhalb der J2 League eingeführt. Die neue J3 League umfasste zu Beginn zwölf Mannschaften und setzte sich aus dem Absteiger der J2 2013, Gainare Tottori, neun Vereinen aus der Japan Football League, einem Aufsteiger aus den Regionalligen sowie einem U-22-Team der J1- und J2-Mannschaften zusammen. Alle zugelassenen Mannschaften mussten eine Reihe von Aufnahmekriterien erfüllen. Die Japan Football League fiel somit auf die vierte Stufe der japanischen Ligenpyramide zurück. Außerdem wurden die Abstiegskriterien geändert: Der Letztplatzierte der J2 League stieg nun direkt in die J3 League ab, während der Vorletzte ein Playoff-Spiel gegen den Zweitplatzierten der J3 League bestritt.

Ab der Saison 2017 wurde das Playoff-Spiel um den Verbleib in der J2 League abgeschafft und der vorletzte Platz ebenfalls in einen direkten Abstiegsplatz umgewandelt. Somit stiegen nun zwei Vereine fest in die J3 League ab.

In der Saison 2018 wurde das Relegationsspiel um den Aufstieg wieder eingeführt. Der Gewinner des Playoff-Turniers spielte gegen den 16. Platz der J1 League um den Aufstieg bzw. Verbleib in der obersten Liga.

Durch die besonderen Umstände im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie entschied die J.League für die Saison 2020, dass es in keiner der beiden höchsten Ligen einen Abstieg geben würde. Auch die Aufstiegs-Playoffs in der J2 League werden in dieser Saison ausgesetzt.[1] Abhängig vom Lizenzerhalt der jeweiligen Aufsteiger findet die J1 League 2021 mit 18–20 Vereinen statt, an der J2 League 2021 nehmen zwischen 20 und 24 Vereine teil.[2]

Um die Anzahl von 18 Vereinen in der J1 League wiederherzustellen, steigen in der Saison 2021 vier Vereine in die J2 League ab. Damit das Teilnehmerfeld der J2 League zur ursprünglichen Größe von 22 Vereinen zurückkehrt, steigen ebenfalls vier Vereine in die J3 League ab. Auch in dieser Saison finden keine Aufstiegs-Playoffs statt.[3]

ZusammenfassungBearbeiten

Jahr Wichtige Ereignisse # J2 Teams Aufstiegspl. Abstiegspl.
1999
Beachte: Um die alte und neue JFL zu unterschieden wird die neue auf Japanisch Nihon Football League genannt.
10 2
2000 11 2
2001
  • Die J2 League wird um einen Verein vergrößert (Yokohama FC).
12 2
2002
  • Verlängerung wird abgeschafft und das 3-1-0 Punktesystem eingeführt.
12 2
2004
  • Einführung der Relegationsspiele, da das Oberhaus in der folgenden Saison auf 18 Teilnehmer erweitert wird.
12 2.5
2005
  • Die J. League Division 1 wird auf 18 Vereine erweitert, weshalb der Abstieg in der letzten Saison ausgesetzt wurde.
12 2.5
2006 13 2.5
2008
  • Die J2 League wird um zwei Vereine vergrößert (Roasso Kumamoto, FC Gifu).
  • Jede Mannschaft spielt statt viermal nur noch dreimal gegen jeden anderen Teilnehmer.
15 2.5
2009
  • Die J2 League wird um drei Vereine vergrößert (Tochigi SC, Kataller Toyama, Fagiano Okayama).
  • Die Relegationsspiele werden abgeschafft. Ab sofort steigen die drei Erstplatzierten Mannschaften automatisch in die J1 auf.
18 3
2010
  • Die J2 League wird um einen Verein vergrößert (Giravanz Kitakyūshū).
  • Das Hin- und Rückrundenformat wird eingeführt.
19 3
2011 20 3
2012 22 3 (2)
2013
  • Der Letztplatzierte bestreitet am Ende der Saison ein Playoff-Spiel gegen einen Verein aus der JFL. Der Verlierer spielt in der kommenden Saison in der neu geschaffenen J3 League.
22 3 0,5
2014
  • Der Letztplatzierte der J2 League steigt direkt in die J3 League ab, während der Vorletzte ein Playoff-Spiel gegen den Zweitplatzierten der J3 League bestreitet.
22 3 1,5
2017
  • Die beiden Letztplatzierten steigen direkt in die J3 League ab.
22 3 2
2018
  • Der Gewinner des Playoff-Turniers trägt ein Relegationsspiel gegen den 16. der J1 League aus. Der Sieger dieses Spiels erhält einen Startplatz in der kommenden J1 League Saison.
22 2,5 2
2020
  • Wegen der Ausnahmesituation durch die Corona-Pandemie gibt es in dieser Saison keine direkten Absteiger und keine Aufstiegs-Playoffs.
22 2 0
2021
  • Auch in dieser Saison finden keine Aufstiegs-Playoffs statt.
  • Um die ursprüngliche Größe von 18 Vereinen in der J1 League wiederherzustellen, steigen zum Ende der Saison vier Vereine aus der J1 League in die J2 League ab.
  • Damit die J2 League konstant bei 22 Teilnehmern bleibt, steigen ebenfalls vier Vereine in die J3 League ab.
22 2 4

Stellung in der japanischen FußballpyramideBearbeiten

Stufe(n) Liga/Division
I J1 League
20 Vereine
II J2 League
22 Vereine
III J3 League
15 Vereine
IV Japan Football League
16 Vereine
V/VI 9 Regionalligen
134 Vereine
VII+ 46 Präfekturligen
& 4 Block Ligen auf Hokkaidō

viele Vereine

Mit ihrer Gründung führte die Division 2 für die Profiligen ein Auf- und Abstiegssystem, ähnlich europäischer Profiligen, ein. Zwischen 2004 und 2008 wurden Relegationsspiele, bestritten durch den Drittplatzierten der J2 und dem Sechzehnten der J1, ausgetragen. Seit 2009 bestehen drei direkte Aufstiegsplätze in die Division 1. Auch wenn die Vereine für den Aufstieg die Voraussetzungen der J1 erfüllen sollen, wurde bis jetzt noch keinem Verein der Aufstieg verweigert.

Ein Aufstieg aus einer unterklassigen Liga in die J2 League ist seit 2007 möglich, ein Abstieg in eine unterklassige Liga seit 2012. Bis 2012 war diese Liga die Japan Football League, wobei Vereine aus der JFL nur dann aufsteigen durften, wenn sie Mitglieder der J. League und unter den Top4 einer Saison waren. Ab 2013 tritt die neue J3 League (Erstaustragung 2014) an die Stelle der JFL. Normalerweise steigen hierbei die beiden Letztplatzierten direkt in die J3 League ab. Der Abstieg wird allerdings entsprechend verringert, falls eine oder beide der sportlich qualifizierten J3-Mannschaften keine Zweitligalizenz besitzen.

Saison 2020Bearbeiten

Ligaformat (seit 2018)Bearbeiten

Die 22 Vereine der J2 League spielen in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander, womit jede Mannschaft 42 Spiele zu bestreiten hat. Für einen Sieg erhält die Mannschaft drei Punkte, für ein Unentschieden einen und keinen für eine Niederlage. Die Platzierung entscheidet richtet sich nach Punkten. Bei gleicher Punktzahl entscheiden über die Platzierung in folgender Reihenfolge:

  • Torunterschied
  • Geschossene Tore
  • Ergebnisse in den Duellen
  • Fair-Play-Vergleich

Falls nötig, wird die Platzierung ausgespielt. Sollten zwei Vereine punktgleich auf Platz 1 stehen, werden beide zum Meister erklärt und steigen auf. Der dritte Aufstiegsplatz wird in einem Playoff-Turnier zwischen den Plätzen 3 bis 6 der J2 League und dem 16. der J1 League ausgespielt.

Der Vorletzte und der Letztplatzierte steigen direkt in die J3 League ab. Sollten die sportlich qualifizierten J3-Mannschaften nicht über eine Zweitligalizenz verfügen, wird der Abstieg entsprechend verringert.

Preisgelder

  • 1. Platz: 20.000.000 Yen
  • 2. Platz: 10.000.000 Yen
  • 3. Platz: 5.000.000 Yen

Teilnehmer (2021)Bearbeiten

Vereine der J2 League 2021
Logo Verein Beitrittsjahr Beheimatet in Zuletzt im Oberhaus
  Albirex Niigata 2004 (J1) Niigata, Niigata 2017
  Blaublitz Akita 2014 (J3) Akita, Akita
  Ehime FC 2006 Städteverbund in Ehime
  Fagiano Okayama 2009 Städteverbund in Okayama
Giravanz Kitakyūshū 2010 Kitakyūshū, Fukuoka
  JEF United Chiba 1993 (J1) Chiba & Ichihara, Chiba 1965–2009
  Júbilo Iwata 1994 (J1) Iwata, Shizuoka 2019
  Kyōto Sanga 1996 (J1) Städte im Südwesten von Kyoto 2008–2010
  FC Machida Zelvia 2012 Machida, Tokyo
Matsumoto Yamaga FC 2012 Matsumoto, Nagano 2015
  Mito Hollyhock 2000 Mito, Ibaraki
  Montedio Yamagata 1999 Tendō, Yamagata 2015
  Ōmiya Ardija 1999 Omiya-ku in der Stadt Saitama, Saitama 2017
Renofa Yamaguchi FC 2015 Yamaguchi, Yamaguchi
FC Ryūkyū 2014 (J3) Okinawa, Okinawa
SC Sagamihara 2014 (J3) Sagamihara, Kanagawa
  Thespakusatsu Gunma 2005 Städteverbund in Gunma
  Tochigi SC 2009 Utsunomiya, Tochigi
  Tokyo Verdy 1993 (J1) Tokyo 2008
V-Varen Nagasaki 2013 Städteverbund in Nagasaki
  Ventforet Kofu 1999 Kōfu, Yamanashi 2017
Zweigen Kanazawa 2014 (J3) Kanazawa, Ishikawa
  • Grau unterlegte Vereine zeigen zuletzt aus der J1 abgestiegene Vereine an.
  • Pink unterlegte Vereine zeigen zuletzt aus der Japan Football League aufgestiegene Vereine an.
  • "Beitrittsjahr" ist das Jahr in dem der Verein der J League beigetreten ist (Division 2 bzw. J2 League, sofern nicht anders angegeben).
  • "Zuletzt im Oberhaus" kann auch die alte Japan Soccer League First Division meinen.

Zusammenfassung der Auf- und AbstiegeBearbeiten

Aufstieg in die J1 LeagueBearbeiten

Anfangs wurde nur den ersten beiden Mannschaften der Aufstieg in die J1 League ermöglicht. Zwischen 2004 und 2008 spielte der Drittplatzierte gegen den Tabellensechzehnten der J1 League eine Relegation. Von 2009 bis 2011 wurde auf diese verzichtet und die Plätze 1–3 steigen automatisch auf. Seit der Saison 2012 werden die Aufstiegs-Playoffs unter den Vereinen auf den Plätzen 3 bis 6 ausgetragen, dessen Gewinner bis zur Saison 2017 automatisch aufstieg. Seit der Saison 2018 muss der Sieger noch ein Relegationsspiel gegen den 16. der J1 League bestreiten. In der Saison 2020 und 2021 finden keine Aufstiegs-Playoffs statt.

Saison Meister Vizemeister 3. Platz 4. Platz
1999 Kawasaki Frontale FC Tokyo Ōita Trinita Albirex Niigata
2000 Consadole Sapporo Urawa Red Diamonds Ōita Trinita Ōmiya Ardija
2001 Kyoto Purple Sanga Vegalta Sendai Montedio Yamagata Albirex Niigata
2002 Ōita Trinita Cerezo Osaka Albirex Niigata Kawasaki Frontale
2003 Albirex Niigata Sanfrecce Hiroshima Kawasaki Frontale Avispa Fukuoka
2004 Kawasaki Frontale Ōmiya Ardija Avispa Fukuoka Montedio Yamagata
2005 Kyoto Purple Sanga Avispa Fukuoka Ventforet Kofu Vegalta Sendai
2006 Yokohama FC Kashiwa Reysol Vegalta Sendai Sagan Tosu
2007 Consadole Sapporo Tokyo Verdy Kyōto Sanga Vegalta Sendai
2008 Sanfrecce Hiroshima Montedio Yamagata Vegalta Sendai Cerezo Osaka
2009 Vegalta Sendai Cerezo Osaka Shonan Bellmare Ventforet Kofu
2010 Kashiwa Reysol Ventforet Kofu Avispa Fukuoka JEF United Chiba
2011 FC Tokyo Sagan Tosu Consadole Sapporo Tokushima Vortis
Saison Meister Vizemeister Playoff-Sieger Weitere Playoff-Teilnehmer
2012 Ventforet Kofu Shonan Bellmare Ōita Trinita Kyōto Sanga, Yokohama FC, JEF United Chiba
2013 Gamba Osaka Vissel Kobe Tokushima Vortis Kyōto Sanga, JEF United Chiba, V-Varen Nagasaki
2014 Shonan Bellmare Matsumoto Yamaga Montedio Yamagata JEF United Chiba, Júbilo Iwata
2015 Ōmiya Ardija Júbilo Iwata Avispa Fukuoka Cerezo Osaka, Ehime FC, V-Varen Nagasaki
2016 Consadole Sapporo Shimizu S-Pulse Cerezo Osaka Matsumoto Yamaga, Kyōto Sanga, Fagiano Okayama
2017 Shonan Bellmare V-Varen Nagasaki Nagoya Grampus Avispa Fukuoka, Tokyo Verdy, JEF United Chiba
2018 Matsumoto Yamaga Ōita Trinita Tokyo Verdy Yokohama FC, Ōmiya Ardija
2019 Kashiwa Reysol Yokohama FC Tokushima Vortis Ōmiya Ardija, Ventforet Kofu, Montedio Yamagata
2020 Tokushima Vortis Avispa Fukuoka

* Fett geschriebene Vereine sind aufgestiegen; Mit † markierte Vereine verloren die Relegation; Mit ‡ markierte Vereine gewannen die Relegation und sind aufgestiegen.

Erfolgreichste Vereine

Verein Meister Vize Jahre der J2-Meisterschaften Jahre der J2-Vize-Meisterschaften
Consadole Sapporo 3 0 2000, 2007, 2016
Kashiwa Reysol 2 1 2010, 2019 2006
Shonan Bellmare 2 1 2014, 2017 2012
Kawasaki Frontale 2 0 1999, 2004
Kyoto Sanga 2 0 2001, 2005
Ōita Trinita 1 1 2002 2018
Yokohama FC 1 1 2006 2019
Sanfrecce Hiroshima 1 1 2008 2003
Vegalta Sendai 1 1 2009 2001
FC Tokyo 1 1 2011 1999
Ventforet Kofu 1 1 2012 2010
Ōmiya Ardija 1 1 2015 2004
Matsumoto Yamaga 1 1 2018 2014
Albirex Niigata 1 0 2003
Gamba Osaka 1 0 2013
Tokushima Vortis 1 0 2020
Cerezo Osaka 0 2 2002, 2009
Avispa Fukuoka 0 2 2005, 2020
Urawa Red Diamonds 0 1 2000
Tokyo Verdy 0 1 2007
Montedio Yamagata 0 1 2008
Sagan Tosu 0 1 2011
Vissel Kobe 0 1 2013
Júbilo Iwata 0 1 2015
Shimizu S-Pulse 0 1 2016
V-Varen Nagasaki 0 1 2017

Abstieg aus der J2 LeagueBearbeiten

Bei der Einführung der Division 2 wurde von der Liga zunächst auf einen Austauschmechanismus mit der ehemals drittklassigen Japan Football League verzichtet. Mit der Zeit wuchs die Spielklasse jedoch auf ihre Sollstärke von 22 Mannschaften an, so dass es 2012 erstmals möglich war, ein Team in die JFL absteigen zu lassen. Schließlich traf es Machida Zelvia, welche damit die einzige Mannschaft sind, die aus der J2 in die halbprofessionelle JFL abstieg. Bereits ein Jahr später wurde die dritte Profiliga J3 League gegründet, sodass man nun einen dauerhaften Austausch zwischen den Ligen etablieren konnte.

Aktuell steigen die beiden letztplatzierten Mannschaften in die J3 League ab und werden durch den Meister und den Vizemeister der J3 League ersetzt. Falls eine oder beide der sportlich qualifizierten Aufsteiger keine Zweitligalizenz besitzen sollten, reduziert sich die Zahl der Absteiger entsprechend.

In der Saison 2020 gibt es aufgrund der Corona-Pandemie einmalig keine Absteiger, dafür sind durch den vermehrten Abstieg aus der J1 League am Ende der Saison 2021 vier Absteiger vorgesehen.

Saison 19. Platz 20. Platz 21. Platz 22. Platz
2012 Kataller Toyama Gainare Tottori FC Gifu Machida Zelvia
2013 Roasso Kumamoto Thespakusatsu Gunma FC Gifu Gainare Tottori
2014 Ehime FC Tokyo Verdy Kamatamare Sanuki Kataller Toyama
2015 Mito HollyHock FC Gifu Ōita Trinita Tochigi SC
2016 Kamatamare Sanuki FC Gifu Zweigen Kanazawa Giravanz Kitakyūshū
2017 Kamatamare Sanuki Renofa Yamaguchi FC Roasso Kumamoto Thespakusatsu Gunma
2018 Kyoto Sanga FC Gifu Roasso Kumamoto Kamatamare Sanuki
2019 Ehime FC Tochigi SC Kagoshima United FC FC Gifu
2020 Machida Zelvia Thespakusatsu Gunma Ehime FC Renofa Yamaguchi FC

* Abgestiegene Vereine sind fett dargestellt;
Sieger der Relegation gegen J3- oder JFL-Mannschaft;
Verlierer der Relegation gegen J3- oder JFL-Mannschaft und somit Absteiger

TorschützenkönigeBearbeiten

Saison Spieler Mannschaft Tore
1999 Japan  Takuya Jinno Ōita Trinita 19
2000 Brasilien  Emerson Sheik Hokkaido Consadole Sapporo 31
2001 Brasilien  Marcos Vegalta Sendai 34
2002 Brasilien  Marcus Albirex Niigata 19
2003 Brasilien  Marcus Albirex Niigata 32
2004 Brasilien  Juninho Kawasaki Frontale 37
2005 Brasilien  Paulinho Kyoto Purple Sanga 22
2006 Brasilien  Borges Vegalta Sendai 26
2007 Brasilien  Hulk Tokyo Verdy 37
2008 Japan  Hisato Satō Sanfrecce Hiroshima 28
2009 Japan  Shinji Kagawa Cerezo Osaka 27
2010 Japan  Mike Havenaar Ventforet Kofu 20
2011 Japan  Yōhei Toyoda Sagan Tosu 23
2012 Brasilien  Davi Ventforet Kofu 32
2013 Brasilien  Kempes JEF United Chiba 22
2014 Japan  Masashi Ōguro Kyōto Sanga 26
2015 England  Jay Bothroyd Júbilo Iwata 20
2016 Korea Nord  Jong Tae-se Shimizu S-Pulse 26
2017 Norwegen  Ibba Laajab Yokohama FC 21
2018 Japan  Genki Ōmae Omiya Ardija 24
2019 Brasilien  Leonardo Albirex Niigata 29
2020 Nigeria  Peter Utaka Kyōto Sanga 22

Weitere WettbewerbeBearbeiten

Emperor's Cup (1921-)
Xerox Super Cup (1994-)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. J.LEAGUE to Change Format in the 2020 MEIJI YASUDA J.LEAGUE:en. Abgerufen am 11. Dezember 2020 (englisch).
  2. Change of competition format of the 2020 MEIJI YASUDA J.LEAGUE:en. Abgerufen am 11. Dezember 2020 (englisch).
  3. Number of clubs promoted and relegated at the end of the 2021 season:en. Abgerufen am 11. Dezember 2020 (englisch).