Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Jürgen Schäfer (Mediziner)

deutscher Kardiologe

Jürgen Schäfer (* 1956 in Karlsruhe) ist ein deutscher Internist, Endokrinologe, Kardiologe, Intensivmediziner und Autor.[1][2] Er wurde als deutscher Dr. House weltweit bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beruflicher WerdegangBearbeiten

Schäfer studierte nach dem Besuch des Markgrafen-Gymnasiums in Durlach und dem Grundwehrdienst ab 1978 Medizin an der Universität Marburg und Frankfurt, bis er 1984 seine Approbation erhielt. Von 1986 bis 1989 hielt er sich zu Forschungszwecken an den Instituten National Heart, Lung and Blood Institute (NHLBI) und Molecular Disease Branch (MDB) des National Institutes of Health (NIH), in Bethesda (Maryland) auf. Ab 1989 war Schäfer wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Marburg. 1996 wurde er für das Fach innere Medizin habilitiert. Seit 2004 ist er Akademischer Direktor der Philipps-Universität Marburg. Jürgen Schäfer wurde 2005 auf die bundesweit erste Professur für Präventive Kardiologie in Marburg berufen.[2]

Zentrum für unerkannte und seltene ErkrankungenBearbeiten

2008 begann Jürgen Schäfer, seinen Medizinstudenten nach dem Vorbild der US-Fernsehserie Dr. House schwierige medizinische Fälle zu erklären. Die Seminarreihe „Dr. House revisited-oder: Hätten wir den Patienten in Marburg auch geheilt?“ erfreute sich auch medial großen Interesses. Seither konnte er mit dieser Vorgehensweise mehrere ungewöhnliche Diagnosen stellen. In den Medien wurde er dadurch als deutscher Dr. House bekannt. 2010 wurde er mit dem Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre für seine Leistungen ausgezeichnet.[3] 2013 wurde Schäfer für seine Lehrmethode von der Techniker Krankenkasse und Bild am Sonntag zum Arzt des Jahres 2013 gewählt.[1] Aufgrund der Vielzahl der Anfragen wurde 2013 das Zentrum für unerkannte Krankheiten (ZuK) am Universitätsklinikum Marburg gegründet (heute Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen (ZusE)).[4][5] Im Februar 2014 wurde er durch einen Artikel über seine Diagnose einer Kobaltvergiftung aufgrund eines fehlerhaften Hüftgelenks in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift The Lancet über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.[6]

SchriftenBearbeiten

  • Veränderungen im Lipid und Apolipoprotein-A-I- [Apolipoprotein-A-], -A-II- [-A-] und -B-Muster bei oraler Kontrazeption mit niedrig dosiertem Dreistufenpräparat sowie progesteronderivathaltigen Präparaten, Marburg 1985, DNB 861231201 (Dissertation Universität Marburg 1985, 87 Seiten).
  • mit Jürgen Schneider und Armin Steinmetz: Lipidtherapie. Praxis der kardiovaskulären Protektion. Schattauer, Stuttgart 1996, ISBN 978-3-7945-1706-0.
  • Präventive Kardiologie. Prophylaxe der koronaren Herzkrankheit. Schattauer, Stuttgart 1998, ISBN 978-3-7945-1835-7.
  • Die Housemedizin. Die Diagnosen von „Dr. House“. Wiley-VCH, Weinheim 2011, ISBN 978-3-527-50639-2.
  • Der Krankheitsermittler. Wie wir Patienten mit mysteriösen Krankheiten helfen. Droemer, München 2015, ISBN 978-3-426-27644-0.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b "Deutscher Dr. House" heilt unerkannte Krankheiten. Die Welt, 8. August 2013, abgerufen am 11. Februar 2014.
  2. a b Vita Prof. Dr. med. Jürgen Rolf Schäfer. www.vitanet.de, abgerufen am 11. Februar 2014.
  3. Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Lehre in der Medizin 2010. Medizinischer Fakultätenverlag, abgerufen am 11. Februar 2014.
  4. Kontakt - Zentrum für unerkannte Krankheiten (ZuK). Universitätsklinikum Gießen und Marburg, abgerufen am 11. Februar 2014.
  5. Seltene Krankheiten - Deutscher Dr. House jetzt Zentrumsleiter. Ärzte Zeitung, 2. Januar 2014, abgerufen am 11. Februar 2014.
  6. Cobalt intoxication diagnosed with the help of Dr House. The Lancet, 8. Februar 2014, abgerufen am 11. Februar 2014.