Hauptmenü öffnen

Jörg Döring (Synchronsprecher)

deutscher Synchronsprecher

Leben und KarriereBearbeiten

Döring schloss sein Studium an der Fritz-Kirchhoff–Schule in Berlin ab und war seit 1977 mit Theaterarbeiten an diversen deutschen Theatern beschäftigt. Engagements hatte er dabei u. a. in Berlin oder am Jungen Theater in Göttingen. In Film- und Fernsehproduktionen trat er eher selten in Erscheinung; z. B. in dem 1991 erschienenen Kinofilm Pommes rot/weiß (mit Henry Maske). Seit Ende der 1970er Jahre arbeitete er verstärkt und vielfältig als Synchronsprecher. Neben mehreren Einsätzen im Anime-Bereich, synchronisierte er Mike Hagerty in der Serie Friends und lieh auch Colm Meaney in den Serien Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert und Star Trek: Deep Space Nine seine Stimme.

Neben einigen Rollen in mehreren Spielfilmen, beispielsweise: Blake Clark in Johnny Handsome – Der schöne Johnny und Crazy Instinct, Johnny Williams in Die Maske, Mike Hagerty in Wayne's World, Mark Boone Junior in Schneller als der Tod oder Chris Penn in Fear – Im Angesicht der Angst ist er seit einigen Jahren in der von Elfie Donnelly erschaffenen Hörspielserie Elea Eluanda als Wachtmeister Selig zu hören.

Er ist der Vater von John-Alexander Döring.

Sprechrollen (Auswahl)Bearbeiten

FilmeBearbeiten

SerienBearbeiten

HörspieleBearbeiten

  • Elea Eluanda: Wachtmeister Selig
  • Vampir (Karussell): Vater

AuszeichnungenBearbeiten

  • Goldene Rose für die beste schauspielerische Leistung einer Spielzeit in Göttingen

WeblinksBearbeiten