Hauptmenü öffnen

Jörg Bollmann (* 26. Februar 1958 in Herford) ist ein deutscher Journalist. Seit 2002 ist er Geschäftsführer[1], seit 2005 Direktor des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP) gGmbH und seit 2004 Geschäftsführer der EKD Media GmbH.

LebenBearbeiten

Nach dem Studium der Soziologie in Bielefeld und einem Tageszeitungsvolontariat bei der „Rotenburger Kreiszeitung“ in Rotenburg (Wümme) war Jörg Bollmann mehrere Jahre als leitender Redakteur beim niedersächsischen privaten Radiosender radio ffn tätig. Danach arbeitete er als Chef vom Dienst bei SAT.1 Nord in Hannover, um dann zum Norddeutschen Rundfunk zu wechseln, wo er knapp zehn Jahre in verschiedenen Positionen beschäftigt war. Im Landesfunkhaus Niedersachsen in Hannover baute er die Redaktion Aktuelles für NDR 1 Radio Niedersachsen auf, mit einem Mix aus Nachrichten, Nachrichtenmagazinen und Aktuellberichterstattung in der Programmfläche. Er gestaltete die Fusion der Redaktion Aktuelles mit der Redaktion Sport und förderte in diesem Zusammenhang unter anderem den Werdegang des Sportjournalisten Kai Dittmann.

Jörg Bollmann wechselte nach seiner Tätigkeit in Hannover in die Leitung der zentralen Nachrichtenredaktion des NDR mit Sitz in Hamburg, entwickelte neue wellenspezifische Nachrichtenformate und bewerkstelligte den Umzug der Redaktion vom analogen auf digitalen Betrieb. Von Juli 1997 bis Februar 2002 zeichnete er dann als Wellenchef von NDR 2[2] für ein Hörfunkprogramm verantwortlich. Unter seiner Leitung stabilisierte NDR 2 die damaligen Hörerzahlen und reformierte die Morgensendung, in der erstmals mit Lena Aden und Uwe Bahn Unterhaltungsmoderatoren eingesetzt wurden. Im März 2002 verließ Jörg Bollmann den NDR, um als Geschäftsführer und ab 2005 als Direktor dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) vorzustehen. 2005 vollzog er als Leiter des GEP die Loslösung des Hansischen Druck- und Verlagshauses aus dem Süddeutschen Verlag und die Integration als 100%iges Tochterunternehmen ins Gemeinschaftswerk. Mit der Übernahme der Rundfunkarbeit für den Medienbeauftragten des Rates der EKD, die Programmformate wie Das Wort zum Sonntag und die Fernsehgottesdienste im ZDF verantwortet, und dem Launch von evangelisch.de als dem Internetportal der evangelischen Kirche, baute Jörg Bollmann das GEP zum Kompetenzzentrum für die bundesweite Medien- und Publizistikarbeit der evangelischen Kirche aus und übersetzte die Gründungsidee des ersten GEP-Direktors Robert Geisendörfer in die Anforderungsstruktur des medialen, digitalen Zeitalters.

Jörg Bollmann ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weitere Ämter/FunktionenBearbeiten

  • Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Matthias-Film gGmbH in Berlin,
  • Vorsitzender der Gesellschafterversammlung Fundraising Akademie gGmbH in Frankfurt am Main,
  • Vorsitzender Gesellschafterversammlung Evangelische Verlagsanstalt (EVA) GmbH in Leipzig,
  • Vorstandsmitglied im Evangelischen Medienverband in Deutschland (EMVD),
  • Mitglied im Verwaltungsrat der Eikon (Produktionsgesellschaft) gGmbH
  • Vorsitzender der epd-Arbeitsgemeinschaft und ständiger Gast der Kirchenkonferenz der EKD.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ansprache anlässlich der Einführung von Jörg Bollmann (Memento des Originals vom 29. August 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ekd.de
  2. Torsten Engel löst Jörg Bollmann in NDR2-Leitung ab