Hauptmenü öffnen

Iwakuni

Ort in der Präfektur Yamaguchi, Japan

Iwakuni (japanisch 岩国市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Yamaguchi, Japan.

Iwakuni-shi
岩国市
Iwakuni
Geographische Lage in Japan
Iwakuni (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūgoku
Präfektur: Yamaguchi
Koordinaten: 34° 10′ N, 132° 13′ OKoordinaten: 34° 10′ 1″ N, 132° 13′ 11″ O
Basisdaten
Fläche: 872,32 km²
Einwohner: 130.794
(1. Juni 2019)
Bevölkerungsdichte: 150 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 35208-0
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Iwakuni
Rathaus
Adresse: Iwakuni City Hall
1-14-51, Imazu-chō
Iwakuni-shi
Yamaguchi 740-8585
Webadresse: http://www.city.iwakuni.lg.jp/
Lage Iwakunis in der Präfektur Yamaguchi
Lage Iwakunis in der Präfektur

LageBearbeiten

 
Die Kintai-Brücke

Durch die alte Stadt fließt in nord-südlicher Richtung der Fluss Nishiki. Westlich davon befindet sich der Kikkō-Park (吉香公園 Kikkō-kōen) mit dem Samuraiviertel, der durch die Kintai-Brücke (錦帯橋 Kintai-kyō) mit der westlich davon gelegenen Altstadt verbunden ist.

GeschichteBearbeiten

Die Stadt war früher der Hauptort des Lehens (Han) Iwakuni. Während der Edo-Zeit hatte die Kikkawa-Familie auf Burg Iwakuni ihren Sitz. Das Einkommen des Lehen wurde während ihrer Herrschaft vom Shōgun von 30.000 Koku auf 60.000 Koku erhöht.

Die alte Stadt erhielt am 1. April 1940 anlässlich einer Gebietsreform den Status als kreisfreie Stadt (shi).

Am 20. März 2006 fusionierte die alte Stadt Iwakuni mit den Kleinstädten (chō) Kuga (玖珂町, -chō), Mikawa (美川町, -chō), Miwa (美和町, -chō), Nishiki (錦町, -chō), Shūtō (周東町, -chō) und Yuu (由宇町, -chō), sowie dem Dorf (son) Hongō (本郷村, -son) des Landkreises Kuga zur neuen, größeren Stadt Iwakuni.

VerkehrBearbeiten

Der Bahnhof Shin-Iwakuni liegt im alten westlichen Stadtteil, rund fünf Kilometer entfernt von der Altstadt. Er wird vom JR San’yō-Shinkansen angefahren. Der kapspurige Hauptbahnhof Iwakuni befindet sich rund fünf Kilometer von der Altstadt entfernt, im östlichen Stadtteil der alten Stadt, und wird von der JR San’yō-Hauptlinie bedient. Die Nishikigawa Railway bedient mit der Seiryū-Linie sechs Bahnhöfe in Iwakuni.

Der San’yō-Autobahn übernimmt einen Teil des durchfahrenden Verkehrs. Folgende nationale Autostraßen führen durch oder in der Nähe von Iwakuni vorbei: 2, 187, 188 und 189.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in und um die Altstadt. Im Kikkō-Park befindet sich ein Reptilienhaus, in dem sich weiße Schlangen befinden. Diese sollen den Geist der Glücksgöttin Benzaiten verkörpern. So erstaunt es nicht, dass die Leute herkommen, um hier für den geschäftlichen Erfolg zu bitten. Gleich daneben befindet sich die Talstation der Seilbahn, die hinauf in die Nähe der Burg Iwakuni führt. Neben der Bergstation befindet sich das historische Museum mit umfassender Sammlung an Samuraiwaffen und -ausrüstung. Alternativ kann auch ein 2,3 Kilometer langer Fußweg benutzt werden, um zur Burg zu gelangen. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Talstation befindet sich das Mekata-Haus und der Kimun-kaku-Pavillon.

Kintai-BrückeBearbeiten

Die 1673 errichtete Kintai-Brücke ist auch unter dem Namen Brokatschärpen-Brücke bekannt. Diese wurde 1950 durch eine Flutwelle zerstört, aber 1953 wieder aufgebaut. Zur Feudalzeit durfte sie nur von den Samurai benutzt werden, das gemeine Volk musste mit Booten den Fluss überqueren.

Burg IwakuniBearbeiten

 
Burg Iwakuni

Die Burg wurde zwischen 1603 und 1608 erbaut, musste aber schon nach sieben Jahren auf Befehl des Daimyō aufgegeben werden. Die nun bestehende Burg wurde 1960 an fotografisch besser gelegener Stelle erbaut.

FesteBearbeiten

Am 29. April findet das Fest Kintai-kyō-Matsuri statt, während dessen historische Gewänder getragen werden.

Am ersten Samstag im August findet ein großes Feuerwerk statt (Nishiki-gawa Hanabi Taikai).

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Angrenzende Städte und GemeindenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Iwakuni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien