Iteroparität

Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Iteroparität oder Iteroparie, seltener Iteroparitie genannt (lat. iterum für „wieder“, pario für „gebären“), bezeichnet einen Lebenskreislauf von Organismen, bei welchem es im Laufe eines Lebens mehrmals zur sexuellen Fortpflanzung kommt. Diese Organismen nennt man iteropar.

Die meisten Tiere, aber auch alle ausdauernden Pflanzen sind iteropar. Einige Beispiele:

  • Eidechsen: Sie legen nur wenige große Eier, dies jedoch regelmäßig mehrere Jahre lang.
  • Bäume: Sie vermehren sich jedes Jahr

Das Gegenteil von Iteroparität, also die nur einmalige Fortpflanzung im Leben, wird als Semelparität bezeichnet.

Siehe auchBearbeiten