Itaperuna

Gemeinde im Bundesstaat Rio de Janeiro, Brasilien

Itaperuna, amtlich Município de Itaperuna, ist eine Großstadt im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro. Sie hatte 2020 geschätzte 103.800 Einwohner, die Itaperunenser genannt werden.[1] Die Entfernung zur Hauptstadt Rio de Janeiro beträgt 313 km.

Município de Itapurena
Itapurena
Itaperuna-10.jpg
Itapurena (Brasilien)
Itapurena
Koordinaten 21° 12′ S, 41° 53′ WKoordinaten: 21° 12′ S, 41° 53′ W
Lage von Itaperuna im Bundesstaat Rio de Janeiro
Symbole
Brasao-itaperuna.jpg
Wappen
Bandeira ita.jpeg
Flagge
Gründung 10. Mai 1989
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio de Janeiro
Mesoregion Noroeste Fluminense (1989–2017)
Mikroregion Itaperuna (1989–2017)
Höhe 108 m
Gewässer Rio Muriaé, Rio Carangola
Klima Aw
Fläche 1.105,3 km²
Einwohner 95.841 (2010[1])
Dichte 86,7 Ew./km²
Schätzung 103.800 (1. Juli 2020[1])
Gemeindecode IBGE: 3302205
Zeitzone UTC−3
Website www.itaperuna.rj.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Stadtpräfekt Alfredo Paulo Marques Rodrigues (2017–2020)
Partei PSD
Wirtschaft
BIP 2.351.734 Tsd. R$
23.750 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,730 (2010)

StadtgliederungBearbeiten

Itapurena gliedert sich in sieben Distrikte. Die Stadt selbst ist in sechs Zonen und 50 Bairros aufgeteilt.

StadtverwaltungBearbeiten

Stadtpräfekt (Bürgermeister) war seit der Kommunalwahl 2016 für die Amtszeit 2017 bis 2020 Marcus Vinícius de Oliveira Pinto des Partido da República (PR). Er wurde bei den Kommunalwahlen in Brasilien 2020 durch Alfredo Paulo Marques Rodrigues des Partido Social Democrático (PSD) für die Amtszeit von 2021 bis 2024 abgelöst.[2]

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Itaperuna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c IBGE: Itaperuna – Panorama. Abgerufen am 4. Januar 2021 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. O prefeito Alfredão, o vice Nel e os 13 vereadores tomam posse em Itaperuna. In: com.br. Portal Itaperuna Notícias, 1. Januar 2021, abgerufen am 4. Januar 2021 (brasilianisches Portugiesisch).