Hauptmenü öffnen

Die italienische Formel-4-Meisterschaft 2015 (offiziell Italian F.4 Championship powered by Abarth 2015) war die zweite Saison der italienischen Formel-4-Meisterschaft. Die Meisterschaft fand nur in Italien statt. Es gab 21 Rennen. Die Saison begann am 2. Mai auf dem Autodromo Vallelunga in Campagnano di Roma und endete am 4. Oktober auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli in Misano Adriatico.

Italienische Formel-4-Meisterschaft 2015
Meister
Fahrer: EstlandEstland Ralf Aron
Team: ItalienItalien Prema Powerteam
Saisondaten

Der Este Ralf Aron (Prema Powerteam) gewann die Meisterschaft mit 331 Punkten vor seinem chinesischen Teamkollegen Guan Yu Zhou mit 223 Punkten.

Inhaltsverzeichnis

StarterfeldBearbeiten

Alle Teams und Fahrer verwendeten das Chassis Tatuus F4-T014. Als Motor kam der Abarth 1.4L T-Jet zum Einsatz. Die Reifen stammten von Pirelli.

Team Nr. Fahrer Rennwochenende
Italien  Prema Powerteam 02 Deutschland  Tim Zimmermann 2
25 Brasilien  Giuliano Raucci 1–7
33 China Volksrepublik  Guan Yu Zhou 1–7
99 Estland  Ralf Aron 1–7
Malta  Malta Formula Racing 03 Russland  Yan Leon Shlom 1–4
11 Mexiko  Raul Guzman 1–7
77 Kolumbien  Kevin Kanayet 1–7
Deutschland  ADAC Berlin-Brandenburg e.V.[# 1]
Deutschland  Mücke Motorsport
04 Russland  Robert Shwartzman 1–7
05 Deutschland  David Beckmann 1–6
06 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris 2, 4, 6
12 Osterreich  Thomas Preining 1
Deutschland  Mike Ortmann 2, 3
63 Russland  Yan Leon Shlom 5, 6
Schweiz  Jenzer Motorsport 07 Argentinien  Marcos Siebert 1–7
08 Schweiz  Lucas Mauron 1–7
09 Schweiz  Nico Rindlisbacher 1, 2, 4–7
10 Bahrain  Ali Al Khalifa 1
Deutschland  Arlind Hoti 2, 3
16 Schweiz  Moritz Müller-Crepon 3, 5, 6
18 Bahrain  Ali Al Khalifa 2
Italien  Diegi Motorsport 12 Italien  Riccardo Pollastri 7
Italien  Vincenzo Sospiri Racing 14 Venezuela  Mauricio Baiz 1–7
15 Japan  Marino Sato 1–7
18 Italien  Simone Cunati 7
Italien  RB Racing 20 China Volksrepublik  Ye Yifei 3–7
21 Italien  Diego Bertonelli 1–7
22 Polen  Julia Pankiewicz 1–7
88 Polen  Wiktoria Pankiewicz 1–6
Italien  DRZ Benelli ASD 23 Guatemala  Ian Geoffrey Rodrigues 6
Italien  Torino Squadra Corse 27 Australien  Alex Peroni 1–7
Italien  Antonelli Motorsport 28 Italien  Federico Malvestiti 5, 7
32 Italien  Rumänien  Kikko Galbiati[# 2] 1–7
44 Italien  Matteo Desideri 1–4
45 Italien  Mattia Ferrari 1–4
50 Brasilien  João Vieira 1–7
Israel  Israel F4 55 Israel  Bar Baruch 1–7
Costa Rica  Team Costa Rica
Costa Rica  TCR Motorsport[# 3]
56 Ecuador  Fernando Madera jr. 1–6
Italien  Teramo Racing Team 71 Italien  Riccardo Ponzio 1–7
Anmerkungen
  1. Trat beim ersten Rennwochenende als ADAC Berlin-Brandenburg e.V. und anschließend als Mücke Motorsport an.
  2. Kikko Galbiati startete beim ersten Rennwochenende für Italien und anschließend für Rumänien.
  3. Trat die ersten fünf Veranstaltungen als Team Costa Rica und anschließend als TCR Motorsport an.

RennkalenderBearbeiten

Es gab sieben Veranstaltungen auf sechs Strecken. Es fanden je drei Rennen statt. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Veranstaltung auf dem Autodromo dell’Umbria durch eine Veranstaltung auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli ersetzt.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 02. Mai Italien  Campagnano di Roma Estland  Ralf Aron Brasilien  João Vieira Russland  Robert Shwartzman
02. 03. Mai Deutschland  David Beckmann Israel  Bar Baruch Schweiz  Lucas Mauron
03. Estland  Ralf Aron China Volksrepublik  Guan Yu Zhou Italien  Matteo Desideri
04. 30. Mai Italien  Monza China Volksrepublik  Guan Yu Zhou Russland  Robert Shwartzman Estland  Ralf Aron
05. 31. Mai China Volksrepublik  Guan Yu Zhou Deutschland  David Beckmann Brasilien  João Vieira
06. China Volksrepublik  Guan Yu Zhou Estland  Ralf Aron Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
07. 27. Juni Italien  Imola Estland  Ralf Aron China Volksrepublik  Guan Yu Zhou Russland  Robert Shwartzman
08. 28. Juni Deutschland  David Beckmann Argentinien  Marcos Siebert Israel  Bar Baruch
09. Estland  Ralf Aron China Volksrepublik  Guan Yu Zhou Brasilien  João Vieira
10. 12. Juli Italien  Mugello Estland  Ralf Aron Brasilien  João Vieira Deutschland  David Beckmann
11. 13. Juli Argentinien  Marcos Siebert Mexiko  Raul Guzman Italien  Diego Bertonelli
12. Estland  Ralf Aron Deutschland  David Beckmann Argentinien  Marcos Siebert
13. 06. September Italien  Adria Deutschland  David Beckmann China Volksrepublik  Guan Yu Zhou Estland  Ralf Aron
14. Russland  Robert Shwartzman Japan  Marino Sato Venezuela  Mauricio Baiz
15. Russland  Robert Shwartzman Estland  Ralf Aron China Volksrepublik  Guan Yu Zhou
16. 19. September Italien  Imola Estland  Ralf Aron Russland  Robert Shwartzman China Volksrepublik  Guan Yu Zhou
17. 20. September Kolumbien  Kevin Kanayet Australien  Alex Peroni Italien  Diego Bertonelli
18. Estland  Ralf Aron Russland  Robert Shwartzman Deutschland  David Beckmann
19. 03. Oktober Italien  Misano Estland  Ralf Aron Australien  Alex Peroni Italien  Diego Bertonelli
20. Russland  Robert Shwartzman Italien  Diego Bertonelli Schweiz  Nico Rindlisbacher
21. 04. Oktober Argentinien  Marcos Siebert Italien  Simone Cunati Italien  Diego Bertonelli

WertungBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Rennen 1 & 3 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1
Rennen 2 13 11 9 6 5 4 2 1 0

Die Punkte wurden beim ersten und dritten Rennen nach dem üblichen System der FIA an die ersten zehn Fahrer vergeben. Beim zweiten Rennen erhielten die ersten acht Fahrer Punkte.

Der schnellste Fahrer beider Qualifyings erhielt fünf Bonuspunkte für die Pole-Position. Für die schnellste Runde im Rennen gab es ebenfalls einen Bonuspunkt.[1]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer VAL
Italien 
MNZ
Italien 
IMO
Italien 
MUG
Italien 
ADR
Italien 
IMO
Italien 
MIS
Italien 
Punkte
01 Estland  R. Aron 1 11 1 3 6 2 1 15 1 1 11 1 3 6 2 1 4 1 1 DNF 20 331
02 China Volksrepublik  G. Zhou 4 8 2 1 1 1 2 DNF 2 6 5 6 2 15 3 3 5 5 8 20* 13 223
03 Russland  R. Shwartzman 3 5 22 2 DNF 4 3 4 7 15 12 13 4 1 1 2 6 2 4 1 4 212
04 Deutschland  D. Beckmann 10 1 5 4 2 DNF 8 1 9 3 15 2 1 4 5 4 17 3       176
05 Argentinien  M. Siebert DNF DNF EX 10 7 9 6 2 4 8 1 3 13 7 6 17 19 7 14 8 1 112
06 Italien  D. Bertonelli DNF 24 10 14 11 16 10 8 10 9 3 5 DNF 10 17 6 3 16 3 2 3 83
07 Israel  B. Baruch 9 2 11 5 4 6 5 3 8 7 4 17 19 17* 10 23* 12 17 7 6 16 83
08 Brasilien  J. Vieira 2 4 12 DNF 3 5 9 DNF 3 2 8 DNF DNF 8 12 DNF DNF WD 10 11 DNS 81
09 Schweiz  N. Rindlisbacher 5 23 14 DNF DNS DNS       17 16 4 5 5 7 12 8 12 5 3 7 69
10 Japan  M. Sato 7 7 9 13 9 8 4 DNF 13 14 18 16 6 2 14 13 21* 15 DNF 4 5 62
11 Vereinigtes Konigreich  L. Norris       DNF 5 3       12 7 8       5 23 4       51
12 Venezuela  M. Baiz DNF DNF 4 24* 24 11 17 14 14 5 6 9 7 3 16 15 9 14 9 13 9 48
13 Brasilien  G. Raucci DNF 16 DNF 8 DNF 10 7 DNF DNF 4 10 7 DNF 11 4 9 NC 9 17 19* 21 46
14 Australien  A. Peroni 20 9 23* 19 16 DNF 14 7 DNF 22 19 12 12 DNF 11 8 2 6 2 18 15 43
15 Kolumbien  K. Kanayet 6 6 7 17 DNF 19* 13 DNF 19 11 14 11 10 DNF 8 10 1 8 DNF 12 17 41
16 Schweiz  L. Mauron 8 3 6 11 8 DNF 23 9 6 13 9 15 8 13 13 22 13 21* 13 7 10 37
17 Mexiko  R Guzman DNF 15 8 DNF 12 15 11 10 12 10 2 14 11 19* 15 11 20* 10 6 5 12 30
18 Italien  M. Desideri DNF 13 3 6 DNF 7 18 DNF DNF 18 20 22                   29
19 Italien  S. Cunati                                     16 DNF 2 18
20 Deutschland  M. Ortmann       7 21 14 DNF DNF 5                         16
21 China Volksrepublik  Y. Yifei             15 DNF 11 19 17 DNF 14 DNF 19 7 18 11 12 9 8 10
22 Italien  R. Ponzio 13 17 15 16 13 13 21 17 21 20 22 DNF 21* DSQ EX 20 14 18 18 10 6 8
23 Russland  Y. Shlom 12 12 13 DNF 10 DNF 12 5 DNF 16 13 21 15 18* 9 19 11 13       7
24 Deutschland  A. Hoti       12 23 12 16 6 DNF                         4
25 Schweiz  M. Müller‑Crepon             DNF DNF 15       9 9 21 14 7 DNF       4
26 Deutschland  T. Zimmermann       9 20 DNF                               2
27 Italien  Rumänien  K. Galbiati 14 19 16 23 15 DNF 20 11 20 23 26* 10 22* 16 18 18 22* 20 11 15 11 1
Guatemala  I. Rodrigues                               16 10 22       0
Osterreich  T. Preining 19 10 DNF                                     0
Italien  M. Ferrari 11 14 17 15 17 17 19 12 16 21 21 20                   0
Italien  F. Malvestiti                         16 12 20       20 17 19 0
Polen  W. Pankiewicz 17 21 20 21 19 18 DNF 13 22* 24 23 19 20 DNF 24 DNQ DNQ DNQ       0
Polen  J. Pankiewicz 16 22 21 22 22 DNF 22 DNF 18 25 24 18 18 DNF 23 DNF 16 19 15 14 14 0
Ecuador  F. Madera 15 18 19 20 18 DNF DNF 16 17 DNF 25 DNF 17 14 22 21 15 DNF       0
Bahrain  A. Al Khalifa 18 20 18 18 14 DNF                               0
Italien  R. Pollastri                                     19 16 18 0
Pos. Fahrer VAL
Italien 
MNZ
Italien 
IMO
Italien 
MUG
Italien 
ADR
Italien 
IMO
Italien 
MIS
Italien 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CLASSIFICA ASSOLUTA CONDUTTORI 2015. acisportitalia.it, abgerufen am 13. Dezember 2015.