Ita von Entringen

deutsche Adelige, Gattin von Swigger von Gundelfingen

Ita von Entringen (* 1206 in Entringen; † 17. März 1273 in Gundelfingen)[3] war die Gattin von Swigger von Gundelfingen. Sie hatten acht Söhne und mehrere Töchter, von denen drei Söhne und mehrere Töchter in den geistlichen Stand traten.

Wappen derer von Entringen[1][2]

FamilieBearbeiten

Sie war eine Schwester von Eberhard von Entringen zu Straßburg sowie Konrad und Otto von Entringen.[4][5]

Mit Swigger von Gundelfingen hatte sie folgende Kinder:

  • N von Gundelfingen ∞ Konrad von Markdorf
  • Ulrich von Gundelfingen ∞ N von Otterswang?
  • N von Gundelfingen ∞ Egilolf von Steusslingen
  • Guta von Gundelfingen
  • Swigger von Gundelfingen ∞ Agnes von Lechsgemünd
  • Swigger von Gundelfingen ∞ Mechtild von Lupfen?
  • Mangold von Gundelfingen
  • Friedrich von Gundelfingen
  • Bertold von Gundelfingen ∞ N von Stoffeln? ∞ N von Maisenburg?
  • Konrad von Gundelfingen gen. von Granheim ∞ Guta von Hohentanne
  • Heinrich von Gundelfingen[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans Ammerich: Das Bistum Speyer und seine Geschichte, Band 2: Von der Stauferzeit (1125) bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts; Kehl am Rhein 1999; ISBN 3-927095-44-3. S. 2, 4.
  2. Horst Boxler: Die Herren von Entringen und die Frühgeschichte der Grafen zu Königsegg
  3. Ancient Faces.
  4. Heinrich von Straßburg und das ganze Domkapitel bekunden ihr Versprechen, die Straßburger Vogtei nie an ein fürstliches Geschlecht (illustri vel superillustri), durch welchen Rechtstitel auch immer, veräußern zu wollen. 1. Mai 1247, Straßburg. (PDF; 514 kB)
  5. Julius Kindler von Knobloch; Badische Historische Kommission [Hrsg.]: Oberbadisches Geschlechterbuch (Band 1): A - Ha. Heidelberg, 1898, Seite: 490.
  6. GeneAll