Hauptmenü öffnen
Itō-Linie
Triebzug der Baureihe 185 zwischen Kinomiya und Izu-Taga
Triebzug der Baureihe 185 zwischen Kinomiya und Izu-Taga
Strecke der Itō-Linie
Streckenlänge:16,9 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 V =
Maximale Neigung: 25 
Minimaler Radius:240 m
Höchstgeschwindigkeit:95 km/h
Zweigleisigkeit:Atami–Kinomiya
Gesellschaft: JR East
Strecke – geradeaus
Tōkaidō-Hauptlinie 1925–
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Tōkaidō-Shinkansen 1964–
BSicon XBHF-L.svgBSicon XBHF-R.svgBSicon .svg
0,0 Atami (熱海) 1925–
BSicon STR.svgBSicon KRWgl.svgBSicon KRW+r.svg
BSicon TUNNEL2.svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon TUNNEL2.svg
BSicon STRr.svgBSicon BST.svgBSicon BHF.svg
1,2 Kinomiya (来宮) 1935–
BSicon STRq.svgBSicon STRr.svgBSicon TUNNEL2.svg
Tōkaidō-Hauptlinie 1925–
BSicon .svgBSicon .svgBSicon TUNNEL1.svg
BSicon .svgBSicon .svgBSicon TUNNEL1.svg
Fudō-Tunnel (1795 m)
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
6,0 Izu-Taga (伊豆多賀) 1935–
BSicon .svgBSicon .svgBSicon TUNNEL2.svg
BSicon .svgBSicon .svgBSicon TUNNEL2.svg
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
8,7 Ajiro (網代) 1935–
BSicon .svgBSicon .svgBSicon TUNNEL1.svg
Shin-Usami-Tunnel (2941 m)
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
13,0 Usami (宇佐美) 1938–
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
16,9 Itō (伊東) 1938–
BSicon .svgBSicon .svgBSicon STR.svg
Izu-Kyūkō-Linie 1961–

Die Itō-Linie (jap. 伊東線, Itō-sen) ist eine Eisenbahnstrecke auf der japanischen Insel Honshū, die von der Bahngesellschaft East Japan Railway Company (JR East) betrieben wird. In der Präfektur Shizuoka verläuft sie von Atami parallel zur Ostküste der gebirgigen Izu-Halbinsel nach Itō.

BeschreibungBearbeiten

Die in Kapspur (1067 mm) verlegte Itō-Linie ist 16,9 km lang, erschließt sechs Bahnhöfe und ist mit 1500 V Gleichspannung elektrifiziert. Nördlicher Ausgangspunkt ist der Bahnhof Atami. Bis zum nachfolgenden Bahnhof Kinomiya verläuft die Strecke parallel zur Tōkaidō-Hauptlinie und dem Tōkaidō-Shinkansen. Während die auf der Itō-Linie verkehrenden Züge in Kinomiya halten, nutzen die Tōkaidō-Nahverkehrszüge diesen Bahnhof lediglich als Wendemöglichkeit. Ab dort ist die Strecke eingleisig (wobei an allen Zwischenhalten Zugkreuzungen möglich sind) und führt südwärts durch gebirgiges Gelände entlang der Küste der Sagami-Bucht. Fast ein Drittel der Strecke verläuft durch Tunnel, der längste ist der Shin-Usami-Tunnel (2941 m). Im Bahnhof Itō schließt nahtlos die Izu-Kyūkō-Linie an.

ZügeBearbeiten

Betrieblich bilden die Itō-Linie und die Izu-Kyūkō-Linie eine Einheit, die Trennung ist lediglich eigentumsrechtlich. Izu Kyūkō, ein Unternehmen der Tokyu Group, betreibt die Nahverkehrszüge von Atami über Itō nach Shimoda. Diese verkehren tagsüber ungefähr jede halbe Stunde und werden in Itō in der Regel durchgebunden, sodass dort das Umsteigen entfällt. Da die Izu-Halbinsel ein beliebtes Ziel für Touristen aus der Hauptstadtregion ist, betreibt JR East zahlreiche umsteigefreie Direktverbindungen von Tokio nach Shimoda. Dies betrifft insbesondere die ungefähr alle 30 bis 60 Minuten verkehrenden Odoriko-Schnellzüge, die immer in Atami und Itō halten, an Wochenenden auch an allen anderen Bahnhöfen der Itō-Linie. Drei Zugpaare werden als Super View Odoriko mit Panoramawagen geführt.[1]

Das eingesetzte Rollmaterial besteht im Lokalverkehr aus den Triebzug-Baureihen 2100 und 8000 der Izu Kyūkō sowie den Baureihen 211 und E231 von JR East. Die Schnellzüge sind Triebzüge der Baureihen 185 (Odoriko) und 251 (Super View Odoriko).

GeschichteBearbeiten

Als die neue Trasse der Tōkaidō-Hauptlinie durch den Tanna-Tunnel (eröffnet 1934) noch im Bau war, plante das Eisenbahnministerium auch eine zweigleisige Zweigstrecke von Atami nach Shimoda. Aufgrund technischer Probleme und der Austeritätspolitik von Premierminister Hamaguchi Osachi zu Beginn der Weltwirtschaftskrise reichten die finanziellen Mittel vorerst nur für eine eingleisige Strecke nach Itō. Das gebirgige Terrain erforderte zahlreiche Brücken- und Tunnelbauwerke. Den Arbeitern machten insbesondere unterirdische Heißwasserquellen zu schaffen. Das erste Teilstück zwischen Atami und Ajiro wurde am 30. März 1935 eröffnet, am 15. Dezember 1938 folgte der Abschnitt zwischen Ajiro und dem vorläufigen Endbahnhof Itō.[2]

Die Strecke war von Anfang an elektrifiziert. Weitere Arbeiten verzögerten sich und mussten nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs ganz aufgegeben werden. Die anschließende Strecke nach Shimoda wurde erst ein Vierteljahrhundert später durch das Unternehmen Izu Kyūkō verwirklicht. Die Japanische Staatsbahn plante den zweigleisigen Ausbau der gesamten Itō-Linie. Letztlich erhielt aber nur der parallel zur Tōkaidō-Hauptlinie verlaufende Abschnitt zwischen Atami und Kinomiya ein zweites Gleis, das am 9. September 1968 in Betrieb ging. Am 1. Februar 1984 stellte die Staatsbahn den Güterverkehr ein. Im Rahmen der Staatsbahnprivatisierung ging die Strecke am 1. April 1987 in den Besitz der neuen Gesellschaft JR East über, während JR Freight den Güterverkehr wieder aufnahm.[2]

BilderBearbeiten

Liste der BahnhöfeBearbeiten

Name km Anschlusslinien Lage Ort Präfektur
Atami (熱海) 00,0 Tōkaidō-Shinkansen
Tōkaidō-Hauptlinie
Koord. Atami Shizuoka
Kinomiya (来宮) 01,2 Koord.
Izu-Taga (伊豆多賀) 06,0 Koord.
Ajiro (網代) 08,7 Koord.
Usami (宇佐美) 13,0 Koord. Itō
Itō (伊東) 16,9 Izu-Kyūkō-Linie Koord.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Itō-Linie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. JR時刻表 2018年3月号 (JR-Fahrplan März 2018). Kōtsū shinbunsha, Tokio 2018.
  2. a b Tetsu Ishino (Hrsg.): 停車場変遷大事典 国鉄・JR編 1. JTB, Tokio 1998, ISBN 4-533-02980-9 (Bahnhofwechselverzeichnis JNR/JR).