Hauptmenü öffnen
Istvan Bilek 1966.jpg
István Bilek, 1966 in Beverwijk
Verband UngarnUngarn Ungarn
Geboren 11. August 1932
Budapest, Ungarn
Gestorben 20. März 2010
Titel Internationaler Meister (1958)
Großmeister (1962)
Beste Elo‑Zahl 2500 (Juli 1973)

István Bilek (* 11. August 1932 in Budapest; † 20. März 2010) war ein ungarischer Schachspieler und Schachpublizist.

István Bilek gewann 1962, 1964 und 1970 die ungarische Landesmeisterschaft. 1958 erhielt er von der FIDE den Titel eines Internationalen Meisters und 1962 den eines Großmeisters.[1]

Man sagt ihm nach, dass er nicht mit der letzten Konsequenz spielte und zudem leicht in Zeitnot geriet. Dennoch konnte er durchaus Erfolge vorweisen. So belegte er 1964 beim Zonenturnier in Kecskemét einen geteilten 2. Platz und gewann zum Jahreswechsel 1964/65 auch das Turnier von Reggio nell’Emilia.

Mit der ungarischen Mannschaft wurde er 1966 bei der Schacholympiade in Havanna Dritter (3. Brett), 1970 in Siegen Zweiter (3. Brett) sowie 1972 in Skopje ebenfalls Zweiter (2. Brett). In Skopje gelang ihm auch ein beachtlicher Sieg über Viktor Kortschnoi. Insgesamt spielte er von 1958 bis 1974 ununterbrochen neunmal für Ungarn bei Schacholympiaden, wobei er 1962 (am 3. Brett) und 1972 Silber sowie 1966 Bronze in der Einzelwertung errang.[2] Außerdem nahm er mit Ungarn an den Endrunden der Mannschaftseuropameisterschaften 1961, 1965, 1970 und 1973 teil, wobei er 1970 den zweiten Platz, 1961, 1965 und 1973 jeweils den dritten Platz erreichte.[3] Vereinsschach spielte er für Honvéd Budapest, zuletzt in der Saison 2001/02

Bilek engagierte sich auch für den Vater der erfolgreichen Polgar-Schwestern. Der ungarische Schachverband wollte László Polgár für verrückt erklären lassen und seine Töchter in ein Heim einweisen. Bilek hat das verhindert.[4]

BücherBearbeiten

  • Gyõzelmünk a sakkolimpián, Unser Sieg bei der Schacholympiade, 1979, ISBN 963-253-367-4
  • Versenyfutás az aranyérmekért, Rennen um die goldene Medaille, 1980
  • Örökös sakkban, Im ewigen Schach, 1987, ISBN 963-09-4543-6
  • Magyar sakktörténet 3., Ungarische Schachgeschichte 3., 1989
  • Barcza Gedeon, 1990

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 75
  2. MEN'S CHESS OLYMPIADS - Bilek, István (Hungary) auf Olimpbase (englisch)
  3. István Bileks Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. András Képes: Matt a férfiaknak, ISBN 978-963-368-742-0, Seite 177