Hauptmenü öffnen

Isthmus von Korinth

Landenge bei Korinth in Griechenland
Karte des Isthmus um 1888

Der Isthmus von Korinth ist eine Landenge bei Korinth in Griechenland. Sie bildet die einzige gewachsene Landverbindung zwischen der Halbinsel Peloponnes und dem übrigen griechischen Festland. Daneben gibt es über die Rio-Andirrio-Brücke im Norden noch eine gebührenpflichtige Verbindung bei Patras.

Seit dem Altertum diente diese Stelle nicht nur für die Querung zur Peloponnes auf dem Landwege, sondern auch zur Abkürzung der Schifffahrtsroute von einem Meer (Saronischer Golf) zum anderen (Golf von Korinth). Schon Thukydides berichtet, dass die Landenge für einen Schiffkarrenweg benutzt wurde, um Wasserfahrzeuge von der einen zur anderen Seite zu schleifen (siehe dazu den Artikel Diolkos). Ende des 19. Jahrhunderts wurde an der schmalsten Stelle der Landenge (ca. 6,4 Kilometer breit) ein Kanal gebaut, der Kanal von Korinth.

Blick auf den Isthmus aus nordwestlicher Richtung; in der Bildmitte die Einfahrt zum Kanal von Korinth
Karte des Isthmus

LiteraturBearbeiten

  • Bruno von Freyberg (Hrsg.): Geologie des Isthmus von Korinth (Erlanger geologische Abhandlungen; Bd. 95). Geologisches Institut, Erlangen 1973.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Isthmus von Korinth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 37° 56′ 29″ N, 22° 59′ 16″ O