Hauptmenü öffnen

Isserpent ist eine französische Gemeinde mit 525 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Allier in der Region Auvergne-Rhône-Alpes (bis 2015 Auvergne). Sie gehört zum Arrondissement Vichy und zum 1997 gegründeten Gemeindeverband Pays de Lapalisse. Die Bewohner werden Issertois genannt.

Isserpent
Wappen von Isserpent
Isserpent (Frankreich)
Isserpent
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Allier
Arrondissement Vichy
Kanton Lapalisse
Gemeindeverband Pays de Lapalisse
Koordinaten 46° 10′ N, 3° 37′ OKoordinaten: 46° 10′ N, 3° 37′ O
Höhe 316–543 m
Fläche 26,31 km2
Einwohner 525 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 03120
INSEE-Code

Ortsansicht

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Isserpent liegt im Naturraum Montagne Bourbonnaise am Rande der Monts de la Madeleine, einem nördlichen Ausläufer des Zentralmassives, etwa 20 Kilometer östlich von Vichy. Die Fließgewässer im 26,31 km² umfassenden Gemeindeareal entwässern nach Nordwesten zum Allier oder nach Norden zur Besbre. Den höchsten Punkt im Gemeindegebiet bildet der Mont Aigu mit 543 Metern über dem Meer. Zur Gemeinde zählen neben dem Dorf Isserpent die Ortsteile und Weiler Les Veyles, Tacard (teilweise), Neuville, La Grande Borne, Verpillat, Les Acacias, Les Maréchaux, Chez Bertrand, Les Sapins, Mazelle, Les Bêches, Le Bois Rouge, L'Hérault (teilweise), Gazillan, Chez Perrichon, La Planche, Chez Talon, Le Tilleul, Chez Mandot, Chez Genête, Chez Gagot, Le Souchet, Chez Fournier, Les Quatre Chemins, La Gare, Le Froid, La Fougeraie, Cazot, L'Embouche, Petit Moulin, Moret, Charbannière, Le Moulin, Château Beauplan, Les Bois Dieu, La Gâte, La Chalée (teilweise), La Loge Gade, Les Corres, Chandian, Domaine Neuf, La Cabotte, Châteauroux, Rossignat, Le Bois Raymond, Pertuis Grassot, Le Pilozet, Chez Gade, La Carrière, Les Rocs, Montgenet, Le Bois Montgenet, Vigirière, La Rue, Le Rez de Landier, Landier, Chez Nesson, Les Étrelins, Chez Brigaud, Chez Chagnier, Pragoulin, Le Grand Chemin, La Croix Rouge und Le Moulin Corre. Umgeben wird Isserpent von den Nachbargemeinden Le Breuil im Osten, Châtel-Montagne im Südosten, Nizerolles im Süden, Molles im Südwesten sowie Saint-Christophe im Westen und Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Eine Erklärung für die Herkunft des Ortsnamens könnte das aus dem Keltischen stammende Präfix issarn sein, was Eisen bedeutet. Urzeitliche Werkzeuge und Waffen aus der Jungsteinzeit sowie Fliesen und Töpferwaren aus der gallorömischen Zeit deuten auf eine frühe Besiedlung der Gegend um Isserpent. Um Isserpent gibt es mehrere mittelalterliche Motten. In schriftlichen Dokumenten ist das Vorhandensein einer Pfarrgemeinde Isserpent bereits im 12. Jahrhundert überliefert.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 761 677 569 536 511 485 494 520
Quelle: Cassini und INSEE

1906 wurde mit 1.317 Bewohnern die höchste Einwohnerzahl ermittelt.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Bonnet, neugotischer Bau aus dem späten 19. Jahrhundert, an der Stelle der alten Burg des Dorfes errichtet.
  • Herrenhaus im Ortsteil Châteauroux mit zwei abgestumpften Türmen aus dem 13. Jahrhundert, Ende des 16. Jahrhunderts umgebaut, im 17. Jahrhundert umgebaut
  • Château Beauplan, Villa mit Park aus dem 19. Jahrhundert
  • teilweise erhaltene unterirdische, in Granit gehauene Zufluchtsstätte im Ortsteil La Carrière
  • Kriegerdenkmal, mehrere Flurkreuze

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Isserpent sind 22 Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Milchvieh-, Schaf- und Ziegenhaltung, Geflügelzucht).[3] In der 20 Kilometer entfernten Stadt Vichy besteht ein Anschluss an die Autoroute A719. Der Bahnhof Vichy liegt an der Bahnlinie von Saint-Germain-des-Fossés nach Darsac.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de l’Allier. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-053-1, S. 547–549.

BelegeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Isserpent – Sammlung von Bildern