Hauptmenü öffnen

Island Line (Isle of Wight)

Eisenbahnlinie auf der Isle of Wight
Ryde–Ventnor
Wartender Zug in der Station Ryde Esplanade
Wartender Zug in der Station Ryde Esplanade
Streckenlänge:13,6 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:750 V =
   
Fähre nach Portsmouth
Kopfbahnhof – Streckenanfang
Ryde Pier Head
Strecke – geradeaus
Auf der Pier
Bahnhof, Station
Ryde Esplanade
Tunnel
Bahnhof, Station
Ryde St John's Road
Bahnhof, Station
Smallbrook Junction
   
Isle of Wight Steam Railway
   
von Bembridge
Bahnhof, Station
Brading
   
von Newport und Cowes
Bahnhof, Station
Sandown
Bahnhof, Station
Lake
   
Shanklin
   
Wroxall
   
   
Ventnor Town

Die Island Line ist eine Eisenbahnstrecke auf der Isle of Wight vor der Südküste Großbritanniens. Sie ist 13,6 Kilometer lang und führt entlang der Ostküste von Ryde nach Shanklin. In Ryde beginnt die Strecke auf der Pier, wo die Fähren nach Portsmouth an- und ablegen. An der Zwischenstation Smallbrook Junction kann in die Isle of Wight Steam Railway umgestiegen werden, eine mit Dampflokomotiven betriebene Museumseisenbahn.

Die Strecke wurde am 12. Juli 1889 eröffnet und 1967 elektrifiziert (750 V Gleichstrom mit Stromschiene). Mitte der 1990er Jahre bestanden Pläne, den mittlerweile stillgelegten südlichen Abschnitt nach Ventnor wieder in Betrieb zu nehmen, was aber an zu hohen Kosten scheiterte.

BetriebBearbeiten

Nach der Privatisierung von British Rail war die Island Line ab 1996 eine eigenständige Bahngesellschaft. Sie gehörte zur Stagecoach Group und war die kleinste Bahngesellschaft Großbritanniens, die in das Tarifsystem von National Rail integriert war. Sie war die einzige Bahngesellschaft, welche die Wartung der Betriebsanlagen nicht an Network Rail übertragen hatte. Die Island Line galt als zuverlässigste und pünktlichste Bahngesellschaft Großbritanniens. Die Gründe dafür waren wohl die Einfachheit und Kürze der Strecke.

Am 4. Februar 2007 übernahm die Bahngesellschaft South West Trains für die Dauer von zehn Jahren die Betriebskonzession, die Strecke wird allerdings weiterhin separat vermarktet.

FahrzeugeBearbeiten

Ein Tunnel nahe Ryde hat ein sehr enges Lichtraumprofil. Aus diesem Grund können keine herkömmlichen Eisenbahnwagen eingesetzt werden. Stattdessen verkehren modernisierte Wagen der London Underground vom Typ 1938 Tube Stock. Die Züge bestehen nur aus den Triebwagen (DM) mit den gespiegelten A- und D-Enden ohne Bei- (T) und Triebwagen ohne Führerstand (NDM). Diese 1938 gebauten Wagen ersetzten die älteren Fahrzeuge von 1923.

WeblinksBearbeiten