Irische Cricket-Nationalmannschaft in England in der Saison 2020

Die Tour der irischen Cricket-Nationalmannschaft nach England in der Saison 2020 fand vom 30. Juli bis zum 4. August 2020 statt. Die internationale Cricket-Tour war Bestandteil der Internationalen Cricket-Saison 2020 und umfasste drei ODIs. Die ODIs waren die erste Serie innerhalb der ICC Cricket World Cup Super League 2020–2022. England gewann die Serie 2–1.

VorgeschichteBearbeiten

England bestritt zuvor eine Tour gegen die West Indies, für Irland ist es die erste Tour der Saison. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften bei einer Tour fand in der Saison 2019 in England statt.

Ursprünglich war die Serie für September des Jahres geplant, wurde aber auf Grund der COVID-19-Pandemie vorgezogen. Als Stadion wurde Southampton gewählt, auch weil es eine Hotelinfrastruktur beinhaltet, die eine Isolation der Teams vor und während der Tour ermöglichte.[1]

StadienBearbeiten

Austragungsorte der Tour

Die folgenden Stadien wurden für die Tour als Austragungsort vorgesehen und am 2. Juni 2020 bekanntgegeben.[1]

Stadion Stadt Kapazität Spiele
Ageas Bowl Southampton 6.500 1. – 3. ODI

KaderlistenBearbeiten

England benannte am 29. Mai 2020 eine 55-Köpfige Trainingsgruppe, die sich auf diese und die Touren des Sommers vorbereiten sollte.[2] Am 17. Juni wurde diese Gruppe auf 30 Spieler reduziert, fokussierte sich jedoch vornehmlich auf die Test-Serie gegen die West Indies.[3] Am 9. Juli wurde eine Trainingsgruppe von 24 Spielern benannt, die sich in Isolation auf die ODI-Serie vorbereiten würde.[4] Der endgültige englische Kader wurde am 27. Juli 2020 benannt.[5] Irland benannte am 10. Juli 2020 eine 21-Köpfige Trainingsgruppe die sich auf die ODI-Serie vorbereitete.[6] Der endgültige 14-Köpfige Kader wurde am 28. Juli 2020 benannt.[7]

Test
  England   Irland
  • Eoin Morgan (K)
  • Moeen Ali (VK)
  • Jonny Bairstow (wk)
  • Tom Banton
  • Sam Billings
  • Tom Curran
  • Liam Dawson
  • Joe Denly
  • Liam Livingstone
  • Saqib Mahmood
  • Adil Rashid
  • Jason Roy
  • Reece Topley
  • James Vince
  • David Willey
  • Andrew Balbirnie (K)
  • Paul Stirling (VK)
  • Mark Adair
  • Curtis Campher
  • Peter Chase
  • Gareth Delany
  • George Dockrell
  • Joshua Little
  • Andy McBrine
  • Barry McCarthy
  • Kevin O'Brien
  • William Porterfield
  • Boyd Rankin
  • Simi Singh
  • Harry Tector
  • Lorcan Tucker (wk)
  • Craig Young

Tour MatchesBearbeiten

Um sich auf die Serie vorzubereiten bestritten beide Mannschaften zunächst Team-Interne Tour Matches.

21. Juli
Scorecard
Southampton   England
325-9 (40/40)
  Team Morgan/Lewy
225 (32.3/40)
England gewinnt mit 100 Runs
22. Juli
Scorecard
Southampton   Irland
307-6 (50)
  Ireland Wolves
310-7 (48.2)
Ireland Wolves gewinnt mit 3 Wickets
24. Juli
Scorecard
Southampton   Team Moeen
108 (28.4)
  Team Vince
109-4 (17.4)
Team Vince gewinnt mit 6 Wickets
26. Juli
Scorecard
Southampton   Irland
296 (49.4)
  England Lions
297-3 (34.4)
England Lions gewinnt mit 7 Wickets

One-Day InternationalsBearbeiten

Erstes ODI in SouthamptonBearbeiten

30. Juli
Scorecard
Southampton   Irland
172 (44.4)
  England
174-4 (27.5)
England gewinnt mit 6 Wickets

England gewann den Münzwurf und entschied sich als Feldmannschaft zu beginnen. Irland verlor früh seine ersten Wickets. Im ersten und dritten Over schieden Paul Stirling und Kapitän Andy Balbirnie aus und nach 6.3 Overn stand das Team bei fünf verlorenen Wickets bei 28 erzielten Runs. Es waren Kevin O'Brien und Curtis Campher die mit einer Partnership von 51 Runs das irische Innings stabilisierten. Campher setzte sein Spiel zusammen mit Andy McBrine fort und erzielte mit ihm zusammen ein Partnership 66 Runs. Als McBrine mit 40 Runs ausschied konnten die verbliebenen Batsmen nur noch wenige Runs beisteuern. Campher verblieb als letzter Batsman mit 59 Runs, als das letzte Wicket nach 44.4 Overn fiel. Entscheidender Bowler für England war David Willey, der mit 5 Wickets für 30 Runs vor allem zu beginn des innings wichtige Wickets erzielte. Englands Antwort begann mit dem frühen Verlust von Jonny Bairstow im dritten und Jason Row im sechsten Over. Als nach 13.4 Overn England mit 78 Runs das vierte Wicket verlor, etablierten sich in der Folge Sam Billings (67 Runs) und Kapitän Eoin Morgan (36 Runs) mit einem Partnership von 96 Runs. Beide gelang es nach 27.5 Overn das vorgegebene Ziel zu erreichen und England gewann mit 6 Wickets. Als Player of the Match wurde David Willey ausgezeichnet.[8][9]

Zweites ODI in SouthamptonBearbeiten

1. August
Scorecard
Southampton   Irland
212-9 (50)
  England
216-6 (32.3)
England gewinnt mit 4 Wickets

Irland gewann den Münzwurf und entschied sich am Schlag zu beginnen. Dort hatten die Eröffnungs-Batsman Gareth Delany und Paul Stirling zunächst Probleme ins Spiel zu kommen. Nach 6.1 Overn waren beide nach 15 Runs mit Bällen von David Willey ausgeschieden. Auch die weiteren Batsman der oberen Middle-Order konnten kaum ein Partnership etablieren und so stand es 78/5. Es war Curtis Campher (68 Runs) der zusammen mit Simi Singh (25 Runs) und Andy McBrine (24 Runs) zwei Partnerships von 60 und 56 Runs etablieren konnte und so Irland nach 50 Overn zu einem Ergebnis von 212/9 führte. Bester englischer Bowler war Adil Rashid, der 3 Wickets für 41 Runs erzielte. Bei der Antwort verlor England zwar im ersten Over Jason Roy, aber sein Eröffnungs-Partner Jonny Bairstow konnte in 41 Bällen 82 Runs erzielen. Er schied nach einem Ball von Jason Little aus, der mit 3 Wickets in 6 Bällen Irland die Chance eröffnete das Spiel zu drehen. Jedoch waren es Sam Billings (46 Runs) und David Willey (47 Runs) die mit einem Partnership von 79 Runs England zu 219 Runs führten und damit auch das zweite ODI für England entscheiden. Bester irischer Bowler war Little mit 3 Wickets für 60 Runs. Als Player of the Match wurde Jonny Bairstow ausgezeichnet.[10][11]

Drittes ODI in SouthamptonBearbeiten

4. August
Scorecard
Southampton   England
328 (49.5)
  Irland
329-3 (49.4)
Irland gewinnt mit 7 Wickets

Irland gewann den Münzwurf und entschied sich als Feldmannschaft zu beginnen. England verlor früh seine beiden Eröffnungs-Batsman, unter anderem Jason Roy im ersten Over. Es war Mannschaftskapitän Eoin Morgan, der anschliessend das englische Innings unter Kontrolle brachte. Er erzielte mit 106 Runs ein Century in 84 Bällen, unter anderem Unterstützt von Tom Banton, der mit 58 Runs ein Half-Century erreichte. Als auch er nach 28.2 Overn fiel war es David Willey mit 51 Runs, der zusammen mit Tom Curran (38 Runs) England zu 328 Runs führte, bevor sie zwei Bälle vor Schluss ihr letztes Wicket verloren. Bester irischer Bowler war Craig Young mit 3 Wickets für 53 Runs. In der irischen Antwort waren es Paul Stirling und Kapitän Andy Balbirnie die ein Partnership von 214 Runs erzielten. Als Stirling nach 142 Runs im 42. Over sein Wicket durch ein Run Out verlor und Balbirnie's Ball nach 113 Runs im 45. Over gefangen wurde, waren es Harry Tector (29 Runs) und Kevin O'Brien (21 Runs), die Irland zwei Bälle vor Schluss das von England gesetzte Ziel erreichten liessen. Sie erspielten damit, nach dem Sieg beim Cricket World Cup 2011, den zweiten Sieg Irlands überhaupt über England. Player of the Match war Paul Stirling.[12][13]

StatistikenBearbeiten

Die folgenden Cricketstatistiken wurden bei dieser Tour erzielt.

ODIs
Batting[14]
Spieler Mannschaft Spiele Innings Runs Average HS 100s 50s
Paul Stirling   Irland 3 3 156 52,00 142 1 0
Eoin Morgan   England 3 3 142 71,00 106 1 0
Sam Billings   England 3 3 132 132,00 67* 0 1
Andy Balbirnie   Irland 3 3 131 43,66 113 1 0
Curtis Campher   Irland 3 2 127 61,95 68 0 2
Bowling[15]
Spieler Mannschaft Spiele Overs Wickets Average BBI 5W 10W
David Willey   England 3 28.4 8 18,50 5/30 1 0
Craig Young   Irland 3 27.0 6 29,50 3/53 0 0
Adil Rashid   England 3 30.0 5 24,20 3/34 0 0
Jason Little   Irland 2 18.5 5 24,40 3/50 0 0
Curtis Campher   Irland 3 21.3 5 28,00 2/50 0 0

AuszeichnungenBearbeiten

Player of the SeriesBearbeiten

Als Player of the Series wurde der folgende Spieler ausgezeichnet.

Serie Player of the Series
Test England  David Willey

Player of the MatchBearbeiten

Als Player of the Match wurden die folgenden Spieler ausgezeichnet.

Spiel Player of the Match
1. ODI England  David Willey
2. ODI England  Jonny Bairstow
3. ODI   Paul Stirling

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b England v Pakistan and Ireland: Rescheduled series confirmed (englisch) BBC. 6. Juli 2020. Abgerufen am 22. Juli 2020.
  2. Alex Hales, Liam Plunkett left out as England name 55-man training group (englisch) Cricinfo. 29. Mai 2020. Abgerufen am 22. Juli 2020.
  3. Andrew Miller: Moeen Ali back in Test frame as England name 30-man training squad (englisch) Cricinfo. 17. Juni 2020. Abgerufen am 22. Juli 2020.
  4. Injured Chris Jordan misses England's ODI squad to face Ireland (englisch) Cricinfo. 9. Juli 2020. Abgerufen am 22. Juli 2020.
  5. Reece Topley wins ODI recall, Sam Billings and David Willey back to face Ireland (englisch) Cricinfo. 28. Juli 2020. Abgerufen am 28. Juli 2020.
  6. Matt Roller: Curtis Campher, Jonathan Garth the new faces as Ireland name 21-man squad for England ODIs (englisch) Cricinfo. 29. Januar 2013. Abgerufen am 22. Juli 2020.
  7. Matt Roller: Ireland name uncapped Curtis Campher, Harry Tector for England ODI series opener (englisch) Cricinfo. 29. Januar 2013. Abgerufen am 28. Juli 2020.
  8. Matthew Henry: England v Ireland: Hosts wrap up six-wicket victory on ODI return (englisch) BBC. 30. Juli 2020. Abgerufen am 30. Juli 2020.
  9. Matt Roller: David Willey sets up England victory as Sam Billings brings it home (englisch) Cricinfo. 30. Juli 2020. Abgerufen am 30. Juli 2020.
  10. Matthew Henry: England v Ireland: Hosts stumble to victory in second ODI to seal series win (englisch) BBC. 30. Juli 2020.
  11. Matt Roller: Jonny Bairstow blitz carries England to victory despite wobble (englisch) Cricinfo. 1. August 2020. Abgerufen am 2. August 2020.
  12. Matthew Henry: England v Ireland: Tourists chase 329 to win third ODI in Southampton (englisch) BBC. 4. August 2020. Abgerufen am 6. August 2020.
  13. Matt Roller: Paul Stirling, Andy Balbirnie set up famous chase as Ireland hunt down 329 (englisch) Cricinfo. 4. August 2020. Abgerufen am 6. August 2020.
  14. Records / ICC Men's Cricket World Cup Super League 2020-2022/23 / Most Runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 6. August 2020.
  15. Records / ICC Men's Cricket World Cup Super League 2020-2022/23 / Most Wickets (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 28. Juli 2020.