Irene Shirun-Grumach

israelische Ägyptologin

Irene Shirun-Grumach (* 6. März 1937 in Königsberg) ist eine israelische Ägyptologin.

LebenBearbeiten

Irene Shirun-Grumach, Tochter des Altphilologen Ernst Grumach und dessen erster Frau Margarete Breuer, studierte von 1954 bis 1959 Ägyptologie an der Humboldt-Universität zu Berlin bei Fritz Hintze. Nach ihrem Studium ging sie an die Universität Basel, wo sie 1966 bei Siegfried Morenz zum Dr. phil. promoviert wurde. 1969 wanderte sie nach Israel aus.

Von 1970 bis 2001 lehrte Shirun-Grumach an der Hebräischen Universität Jerusalem. 1980 wurde sie zum Senior Lecturer ernannt, 1993 zum Associate Professor.

Sie ist mit dem Ägyptologen Hanan Shirun verheiratet.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Untersuchungen zur Lebenslehre des Amenope. München/Berlin 1972 (= Münchner ägyptologische Studien. Heft 23)
  • Offenbarung, Orakel und Königsnovelle. Wiesbaden 1993. ISBN 3-447-03347-9
  • Herausgeberschaft: Jerusalem studies in Egyptology. Wiesbaden 1998. ISBN 3-447-04085-8

WeblinksBearbeiten