Irene Mann

deutsche Tänzerin und Choreografin

Irene Mann (* 12. April 1929 in Königsberg; † 19. September 1996 in Pfaffenhofen an der Ilm) war eine deutsche Tänzerin, Schauspielerin und Choreografin.

Gedenkplatte für Irene Mann am Friedrichstadtpalast in Berlin

LebenBearbeiten

Sie erhielt ihre tänzerische Ausbildung bei Heinz Klee, Madame Roussanne, Olga Preobrajenska und Nora Kiss. Nach ihrem Debüt am Theater Oberhausen tanzte sie 1951/52 am Theater am Gärtnerplatz in München und dann von 1952 bis 1957 in Frankfurt am Main.

In Frankfurt kreierte sie verschiedene Rollen in den Balletten von H. Freund. Als Tänzerin und Schauspielerin wirkte sie auch in einigen Filmen mit, ab 1959 übernahm sie mehrmals die Choreografie. Danach arbeitete sie freiberuflich für das Fernsehen und choreografierte in den 1960er Jahren zahlreiche Shows, aber auch Operetten- und Musicalproduktionen. Als Chefin des ZDF-Fernsehballetts hatte sie beträchtlichen Anteil an der optischen Gestaltung vieler Sendungen dieser Zeit. Außer Tanz- gab sie auch Gesangseinlagen.

Irene Mann, zuletzt 1992 bis 1995 Ballettdirektorin am Friedrichstadt-Palast, war seit 1965 mit dem Schauspieler und Synchronsprecher Berno von Cramm verheiratet. Am 1. Oktober 1996 wurde ihr posthum der Verdienstorden des Landes Berlin verliehen.

FilmografieBearbeiten

als Tänzerin und Schauspielerin

als Choreografin

LiteraturBearbeiten

  • Horst Koegler, Helmut Günther: Reclams Ballettlexikon. Stuttgart, Reclam 1984. ISBN 3-15-010328-2

WeblinksBearbeiten