Hauptmenü öffnen

Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice

Flughafen in Polen

Der Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice (polnisch Międzynarodowy Port Lotniczy im. Jana Pawła II Kraków-Balice) ist der internationale Flughafen von Krakau (Kraków).

Internationaler Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice
Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice 2017 logo.svg
John Paul II Airport in Balice-Kraków night november 2017(3).jpg
Kenndaten
ICAO-Code EPKK
IATA-Code KRK
Koordinaten

50° 4′ 40″ N, 19° 47′ 5″ OKoordinaten: 50° 4′ 40″ N, 19° 47′ 5″ O

241 m (791 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 11 km von Krakau
Straße Autobahn A4/E 40
Bahn Bahn zum Hauptbahnhof Krakau
Nahverkehr Buslinien 208, 209, 252, 902, Fernbusse
Basisdaten
Eröffnung 10. Dezember 1968
Betreiber Międzynarodowy Port Lotniczy Kraków-Balice
Terminals 2
Passagiere 4.983.645 (2016)
Luftfracht 3801 t[1] (2014)
Flug-
bewegungen
41.902 (2016)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
6 Millionen
Start- und Landebahn
07/25 2550 m × 60 m Beton
Innenansicht des Abflugterminals
Innenansicht des Ankunftsterminals
Innenansicht der Gepäckausgabe
Übergang zum Flughafenbahnhof, Parkhaus und Hotel
Flughafenbahnhof Kraków Airport
Airportbus zwischen Parkhaus und Terminal

Nach dem Frédéric-Chopin-Flughafen Warschau ist er Polens zweitgrößter Flughafen. Er befindet sich elf Kilometer westlich des Stadtzentrums von Krakau in Nachbarschaft des Dorfes Balice an der Ost-West-Autobahn A4/E 40 und der Nord-Süd-Schnellstraße S7. Nach Katowice sind es ca. 70 km und nach Zakopane ca. 100 km. Innerhalb eines Umkreises von 100 km um den Flughafen leben über 8 Millionen Menschen. Die maximale Kapazität beträgt heute 6,0 Mio. Passagiere.

Ein Bereich wird von den Luftstreitkräften der Republik Polen genutzt, die ihn als 8. Baza Lotnictwa Transportowego (8.BLTr, 8. Transportluftstützpunkt) bezeichnet.

GeschichteBearbeiten

Der erste Flughafen Krakaus befand sich ab 1912 östlich des Stadtzentrums in Kraków-Rakowice-Czyżyny. Ab 1923 wurde er auch zivil genutzt. Der Flugverkehr auf diesem Flughafen wurde 1963 eingestellt und auf den bisher ausschließlich militärisch genutzten Flughafen in Balice übertragen.

Die erste zivile Mitnutzung des Flughafens war 1964. Das Terminal des Flughafens wurde am 10. Dezember 1968 nach rund fünfjähriger Bauzeit in Betrieb genommen. Der Flughafen hatte zunächst ein und später zwei Terminals, ein nationales und ein internationales. Der Flughafen wird von der Firma Międzynarodowy Port Lotniczy Kraków-Balice mit Sitz in Balice betrieben. Im April 1995 wurde die Startbahn um 150 m auf 2.550 m verlängert.

Am 30. November 1995 wurde der Name zu Ehren des aus Polen stammenden Papstes Johannes Paul II. noch zu dessen Lebzeiten erweitert. Johannes Paul II. ist auf dem Flughafen bei den meisten Pilgerreisen (I, II, III, VI, VII und VIII Pilgerreise) nach Polen gelandet. Auch die Päpste Benedikt XVI. und Franziskus sind bei ihren Pilgerreisen nach Polen in Balice gelandet.

Seit 2003/2004 bietet Ryanair Flüge von Balice an; seit 2012 ist der Flughafen ein Drehkreuz der Fluglinie. Seit 2017 heben auch wieder Flugzeuge nach Übersee von Balice ab. Seit dem 3. Juli 2017 besteht eine transatlantische Verbindung. Einmal pro Woche fliegt die Polskie Linie Lotnicze LOT mit einer Boeing 787 nach Chicago.[2]

Der Flughafen hat 2015 eine Zukunftsstrategie für die nächsten 20 Jahre veröffentlicht. Die Fluggastzahlen stiegen jedoch bedeutend schneller als prognostiziert.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Der Flughafen ist von Krakau aus per Bahn, Bus, Fernbus, Mietwagen und Taxi zu erreichen.

Der Flughafenbahnhof Krakow Airport wurde 2006 eröffnet und zunächst mit Dieseltriebwagen von PKP Przewozy Regionalne bedient. Ab 2012 wurde der Flughafen umgebaut. 2015 wurde der Bahnhof elektrifiziert. Seit dem 28. September 2015 erfolgt die Bedienung durch Elektrotriebzüge der Koleje Małopolskie.[3] Die Fahrzeit bis zum Krakauer Hauptbahnhof beträgt 18 Minuten. Die Strecke wurde weiter nach Wieliczka verlängert. Der Fahrpreis zum Hauptbahnhof beträgt ca. 2 Euro.

Die Fahrt mit den vier Buslinien 208, 209, 252, 902 dauert zum Zentralen Omnibusbahnhof am Hauptbahnhof ca. 40 Minuten. Der Fahrpreis zum Zentralen Omnibusbahnhof beträgt ca. 1 Euro.

Über den Flughafen fahren Fernbusse:

Neobus:

Tiger Express:

Alle gängigen internationalen und nationalen Mietwagengesellschaften (Sixt, Eurocar, Avis, Sunny Cars, Budget, Hertz etc.) sind am Flughafen vertreten. Der Flughafen liegt unmittelbar an einer Autobahnausfahrt der Autobahn A4.

Taxistände sind unmittelbar vor dem Terminal vorhanden. Das Stadtzentrum kann je nach Verkehrslage in 15 bis 30 Minuten erreicht werden. Der Fahrpreis ins Zentrum liegt bei ca. 15 Euro.

Gegenüber dem Terminal befindet sich ein zentrales Parkhaus. Das Parkhaus ist mit einem Flughafenhotel und dem Bahnhof verbunden. Abseits des Flughafengeländes befinden sich zahlreiche private Parkplätze.

FluggastaufkommenBearbeiten

Jahr Fluggäste
1982 92.000
1991 65.472
1996 196.516
1997 258.283
1998 353.388
1999 419.487
Jahr Fluggäste
2000 517.015
2001 549.290
2002 500.852
2003 593.214
2004 841.123
2005 1.586.130
Jahr Fluggäste
2006 2.367.257
2007 3.068.199
2008 2.923.961
2009 2.661.294
2010 2.864.083
2011 3.014.060
Jahr Fluggäste
2012 3.438.758
2013 3.647.616
2014 3.817.792
2015 4.221.171
2016 4.983.645
2017 5.835.189

Verkehrsreichste Flugstrecken (2015)Bearbeiten

Position Stadt Passagierzahl Veränderung [%] Fluglinie
1 Vereinigtes Konigreich  London, LHR, LGW, STN 448 000 11 % British Airways, EasyJet, Ryanair
2 Polen  Warschau, WAW 300 000 9 % LOT
3 Deutschland  Frankfurt, FRA 282 000 15 % Lufthansa, Ryanair
4 Norwegen  Oslo, OSL, RYG 246 000 14 % Norwegian, Ryanair
5 Deutschland  München, MUC 209 000 1 % Lufthansa
6 Frankreich  Paris CDG, BVA 174 000 15 % EasyJet, Ryanair
7 Irland  Dublin, DUB 167 000 26 % Ryanair
8 Italien  Mailand, BGY 127 000 10 % Ryanair
9 Deutschland  Berlin, TXL 125 000 2 % Air Berlin
10 Belgien  Brüssel, BRU, CRL 125 000 18 % Brussels Airlines, Ryanair
Quelle[4]

FluggesellschaftenBearbeiten

Am Flughafen sind 21 Fluggesellschaften präsent, die insgesamt 108 Passagierverbindungen auf vier Kontinenten anbieten.

Verbindungen in den deutschsprachigen Raum bestehen:

nach Osterreich  Österreich:

in die Schweiz  Schweiz:

nach Deutschland  Deutschland:

VerbindungenBearbeiten

Fluggesellschaft Flugziel
Aegean Airlines

Sommerflugplan:

  1. Griechenland  Athen
Austrian Airlines
  1. Osterreich  Wien
British Airways
  1. Vereinigtes Konigreich  London Heathrow
Brussels Airlines
  1. Belgien  Brüssel
EasyJet
  1. Frankreich  Deutschland  Schweiz  Basel,
  2. Vereinigtes Konigreich  Belfast,
  3. Vereinigtes Konigreich  Bristol,
  4. Vereinigtes Konigreich  Edinburgh,
  5. Schweiz  Genf,
  6. Deutschland  Hamburg,
  7. Vereinigtes Konigreich  Liverpool,
  8. Vereinigtes Konigreich  London Gatwick,
  9. Frankreich  Lyon,
  10. Vereinigtes Konigreich  Manchester,
  11. Italien  Mailand,
  12. Italien  Neapel,
  13. Frankreich  Paris Charles de Gaulle,
  14. Italien  Venedig
El Al Israel Airlines
  1. Israel  Tel Aviv
Enter Air

Sommerflugplan:

  1. Bulgarien  Burgas,
  2. Griechenland  Heraklion,
  3. Italien  Palermo,
  4. Bulgarien  Varna
Eurowings
  1. Deutschland  Düsseldorf

Sommerlflugplan:

  1. Deutschland  Stuttgart
Finnair
  1. Finnland  Helsinki
Iberia Express

Sommerflugplan:

  1. Spanien  Madrid
Jet2.com
  1. Vereinigtes Konigreich  Birmingham,
  2. Vereinigtes Konigreich  Manchester,
  3. Vereinigtes Konigreich  Newcastle
KLM
  1. Niederlande  Amsterdam
LOT
  1. Vereinigte Staaten  Chicago-O’Hare,
  2. Polen  Gdańsk,
  3. Polen  Warszawa-Chopin
Lufthansa
  1. Deutschland  Frankfurt am Main,
  2. Deutschland  München
Norwegian
  1. Norwegen  Bergen,
  2. Danemark  Kopenhagen,
  3. Norwegen  Oslo,
  4. Norwegen  Stavanger,
  5. Schweden  Stockholm,
  6. Norwegen  Trondheim
Ryanair
  1. Spanien  Alicante,
  2. Griechenland  Athen,
  3. Spanien  Barcelona-El Prat,
  4. Spanien  Barcelona-Girona,
  5. Vereinigtes Konigreich  Belfast,
  6. Deutschland  Berlin-Schönefeld,
  7. Vereinigtes Konigreich  Birmingham,
  8. Italien  Bolonia,
  9. Vereinigtes Konigreich  Bournemouth,
  10. Vereinigtes Konigreich  Bristol,
  11. Belgien  Brüssel,
  12. Italien  Cagliari,
  13. Deutschland  Dortmund,
  14. Irland  Dublin,
  15. Vereinigtes Konigreich  East Midlands,
  16. Vereinigtes Konigreich  Edinburgh,
  17. Niederlande  Eindhoven,
  18. Deutschland  Frankfurt am Main,
  19. Polen  Gdańsk,
  20. Vereinigtes Konigreich  Glasgow,
  21. Schweden  Göteborg,
  22. Spanien  Gran Canaria,
  23. Vereinigtes Konigreich  Leeds,
  24. Vereinigtes Konigreich  Liverpool,
  25. Portugal  Lissabon,
  26. Vereinigtes Konigreich  London-Stansted,
  27. Spanien  Madrid,
  28. Spanien  Málaga,
  29. Schweden  Malmö,
  30. Malta  Malta,
  31. Vereinigtes Konigreich  Manchester,
  32. Marokko  Marrakesch,
  33. Frankreich  Marseille,
  34. Italien  Mailand Bergamo,
  35. Italien  Neapel,
  36. Deutschland  Nürnberg,
  37. Norwegen  Oslo,
  38. Frankreich  Paris Beauvais,
  39. Italien  Pisa,
  40. Portugal  Porto,
  41. Tschechien  Prag,
  42. Italien  Rom-Ciampino,
  43. Spanien  Sevilla,
  44. Irland  Shannon,
  45. Schweden  Stockholm,
  46. Schweden  Tel Aviv,
  47. Spanien  Teneriffa-Süd,
  48. Italien  Trapani,
  49. Spanien  Valencia,
  50. Italien  Venedig

Sommerflugplan:

  1. Griechenland  Chania,
  2. Italien  Lamezia Terme,
  3. Frankreich  Lourdes Tarbes,
  4. Zypern Republik  Pafos,
  5. Spanien  Palma de Mallorca,
  6. Italien  Pescara,

Winterflugplan:

  1. Israel  Ejlat-Ovda
SAS Scandinavian Airlines
  1. Danemark  Kopenhagen,
  2. Schweden  Stockholm
Small Planet Airlines

Sommerflugplan (Charter):

  1. Bulgarien  Burgas,
  2. Griechenland  Chania,
  3. Griechenland  Heraklion,
  4. Griechenland  Rhodos,
  5. Griechenland  Zakynthos
Swiss International Air Lines
  1. Schweiz  Zürich
Vueling Airlines

Sommerflugplan:

  1. Spanien  Barcelona El Prat

Militärische NutzungBearbeiten

Die Transportfliegerbasis „Oberst Pilot Stanisław Jakub Skarżyńskie“ beherbergt zurzeit (2019):

  • 12. Eskadra Lotnicza (12. el), Transportflugzeugstaffel, ausgerüstet mit PZL M-28T
  • 13. Eskadra Lotnicza (13. el), Transportflugzeugstaffel, ausgerüstet mit Airbus C295M
  • 3. Grupa Poszukiwawczo-Ratownicza (3.gpr), Mi-8RL, eine Gruppe Combat Search and Rescue-Helikopter. Sie untersteht dem 3. Lufttransport-Geschwader in Powidz.

Daneben gibt es nichtfliegende Verbände.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ACI (Memento des Originals vom 22. Februar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/aci.rgis.ch
  2. Klein-Polen bekommt Anschluss an die Welt, abgerufen am 6. Juli 2017
  3. Ruszyło połączenie do Międzynarodowego Portu Lotniczego im. Jana Pawła II w Balicach. Website der Koleje Małopolskie, 28. September 2015, abgerufen am 15. November 2015.
  4. Krakow Airport: Podsumowanie roku 2015 (pol.).