Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland 1978

   Tennis Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland   
Datum 15. – 21. Mai 1978
Austragungsort Hamburg
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Erste Austragung 1892
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Titelverteidiger
Herreneinzel ItalienItalien Paolo Bertolucci
Dameneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laura duPont
Herrendoppel Sudafrika 1961Südafrika Bob Hewitt
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl Meiler
Damendoppel Sudafrika 1961Südafrika Linky Boshoff
Sudafrika 1961Südafrika Ilana Kloss
Titelträger
Herreneinzel ArgentinienArgentinien Guillermo Vilas
Dameneinzel Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Mima Jaušovec
Herrendoppel Polen 1944Polen Wojtek Fibak
NiederlandeNiederlande Tom Okker
Damendoppel Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Mima Jaušovec
Rumänien 1965Rumänien Virginia Ruzici

Die 72. Internationalen Tennismeisterschaften von Deutschland fanden vom 15. Mai bis zum 21. Mai 1978 auf dem Rothenbaum in Hamburg statt.

Das Turnier war (sowohl im Herren- als auch im Damenbereich) Teil des von der ITF eingerichteten Grand Prix Circuits.

Die Titelverteidiger Paolo Bertolucci und Laura duPont schieden jeweils im Viertelfinale aus. Neue Titelträger wurden Guillermo Vilas und Mima Jaušovec. Ihren zweiten Titel gewann Mima Jaušovec an der Seite von Virginia Ruzici im Doppel im Finale gegen Katja Ebbinghaus und Helga Masthoff. Das Herrendoppel gewannen Wojtek Fibak und Tom Okker, der schon 1969 im Doppel und 1970 im Einzel in Hamburg gewonnen hatte. Das Halbfinale im Einzel erreichte die 18-jährige Sylvia Hanika.

Es war das letzte Mal, dass die Internationalen Tennismeisterschaften von Deutschland gemeinsam für Damen und Herren am Hamburger Rothenbaum stattfanden. Ab 1979 wurde nur noch das Herrenturnier in Hamburg ausgetragen, während das Damenturnier 1979 und in den folgenden Jahren auf der Anlage des LTTC Rot-Weiß Berlin am Hundekehlesee ausgetragen wurde. Die WTA hatte auf eine eigenständige Austragung des Damenturnier gedrängt, da dieses immer mehr in den Schatten des Herrenturniers geraten war und nun mit einem deutlich aufgestockten Preisgeld von 100.000 $ wieder attraktiver werden sollte, welches somit von den Organisatoren in Hamburg nicht mehr aufgebracht werden musste.[1][2]

PreisgeldBearbeiten

Es wurden bei den Herren 175.000 $ und bei den Damen 45.000 $ vergeben. Der Sieger im Herreneinzel erhielt 24.000 $, die Siegerpaarung im Herrendoppel 9.000 $.

ErgebnisseBearbeiten

HerreneinzelBearbeiten

  Finale
               
   Argentinien  Guillermo Vilas  6 6 6
 Polen 1944  Wojtek Fibak 2 4 2

DameneinzelBearbeiten

  Finale
           
 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Mima Jaušovec  6 6
 Rumänien 1965  Virginia Ruzici 2 3

HerrendoppelBearbeiten

  Finale
           
 Polen 1944  Wojtek Fibak 
 Niederlande  Tom Okker
6 6
 Spanien 1977  Antonio Muñoz
 Paraguay 1954  Víctor Pecci 
2 4

DamendoppelBearbeiten

  Finale
           
 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Mima Jaušovec 
 Rumänien 1965  Virginia Ruzici 
6 5 6
 Deutschland Bundesrepublik  Katja Ebbinghaus 
 Deutschland Bundesrepublik  Helga Masthoff
4 7 0

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zeitschrift Tennis, Jg. 1979, Heft 8, S. 8
  2. Zeitschrift Tennis, Jg. 1979, Heft 9, S. 15