Hauptmenü öffnen

Internationale Martin Luther Stiftung

deutsche Organisation

Die Internationale Martin Luther Stiftung wurde am 10. November 2007 (Luthers 524. Geburtstag) im Refektorium des Lutherhauses zu Wittenberg als Stiftung des bürgerlichen Rechts errichtet und durch den Frankfurter Unternehmer Günter Weispfenning mit einem Gründungskapital von 1 Mio € ausgestattet. Die Stiftung hat ihren Sitz in Eisenach und ihre Geschäftsstelle in Erfurt. Vorstandsvorsitzender ist der Politikwissenschaftler und Journalist Michael J. Inacker. Stellvertretender Vorsitzender und geschäftsführender Vorstand ist der Theologe Thomas A. Seidel, der zudem als Beauftragter der Thüringer Landesregierung für die Lutherdekade tätig ist.[1]

Unterstützung findet die Stiftung durch Peter L. Berger, John Kornblum, Eberhard Burger, Katrin Göring-Eckardt, Nicola Leibinger-Kammüller, Friedhelm Loh, Dagmar Schipanski und Christine Lieberknecht.

Stiftungszweck und TätigkeitenBearbeiten

Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Grundimpulse der Reformation in einen themenbezogenen und ergebnisorientierten Dialog von Kirche, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu übersetzen. Zudem unterstützt sie Personen und Gruppen, die eigene Talente und Erfolge im Sinne reformatorischer Tradition für das Gemeinwohl einsetzen. Des Weiteren fördert sie Ideen, Projekte und Initiativen, die unternehmerische Courage und Kreativität, ein Wirtschaftsethos auf christlichem Wertefundament und das lutherische Berufsethos pflegen und stärken. Eine Aufgabe der Stiftung besteht darin, dass sie Projekte unterstützt und Tagungen organisiert, die den nationalen und internationalen Diskurs mit Vertretern und Gruppen aus Wirtschaft, Kirche und Politik über die Werte-Orientierung der sozialen Marktwirtschaft fördern. Darüber hinaus will sie mit eigenen Publikationen und Analysen die Debatte über die Rolle der Kirche gegenüber Wirtschaft und Gesellschaft weitergeführt werden.

LutherRose PreisBearbeiten

Die Stiftung vergibt seit 2008 jährlich den „LutherRose Preis“ für gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmercourage. Der erste Preisträger war Heinz-Horst Deichmann (2008).[2]

ProjekteBearbeiten

Die Stiftung unterstützt den gemeinnützigen Verein Jugend Unternimmt mit seinem gleichnamigen Schülerwettbewerb, der ganz nach dem Modell Jugend forscht aufgebaut ist und jungen Menschen die Möglichkeit gibt, sich spielerisch mit dem Thema Unternehmertum auseinanderzusetzen.

Zudem unterstützt sie in Kooperation mit der Stiftung Luthergedenkstätten die Restaurierung einer Bibel (AT und NT), die 1551 in Zürich gedruckt wurde.

Für Oktober 2013 bis Februar 2014 plante die Stiftung eine Wanderausstellung unter dem Titel „Das evangelische Pfarrhaus“[3].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 18. November 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de
  2. Preisträger der LutherRose
  3. http://www.luther-stiftung.org/dokumente/projekte/2012-03-28_PfrrHaus_Konzept.pdf