Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2010

Logo

Die 56. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen 2010 fanden vom 29. April bis zum 4. Mai in der Oberhausener Lichtburg statt. Das Thema Vom Meeresgrund: Das Experiment Film 1898–1918 wurde kuratiert von Mariann Lewinsky und Eric de Kuyper. Profile behandelten Amit Dutta, Gunvor Nelson, No Wave Cinema und Fred Worden.

Preisträger: Internationaler WettbewerbBearbeiten

Internationale JuryBearbeiten

Großer Preis der Stadt OberhausenBearbeiten

Madam & Little Boy, Magnus Bärtås (Schweden)

HauptpreisBearbeiten

zwei Hauptpreise

Mur i wieża, Yael Bartana (Israel/Niederlande/Polen)

Monolog, Laure Prouvost (Vereinigtes Königreich)

ARTE-Preis für einen europäischen KurzfilmBearbeiten

Flag Mountain, John Smith (Vereinigtes Königreich)

Lobende ErwähnungenBearbeiten

Filmas apie nežinomą menininkę, Laura Garbštienè (Litauen)

Travelling Fields, Inger Lise Hansen, (Norwegen)

Jury des Ministerpräsidenten des Landes NRWBearbeiten

PreisBearbeiten

Definitively Unfinished, Pavel Braila (Moldawien)

Lobende ErwähnungBearbeiten

Rendez-vous à Stella-Plage, Shalimar Preuss (Frankreich)

FIPRESCI-JuryBearbeiten

PreisBearbeiten

Filmas apie nežinomą menininkę, Laura Garbštienè (Litauen)

Ökumenische JuryBearbeiten

PreisBearbeiten

Mur i wieża, Yael Bartana (Israel/Niederlande/Polen)

Lobende ErwähnungBearbeiten

Electric Light Wonderland, Susanna Wallin (Vereinigtes Königreich)

KinojuryBearbeiten

PreisBearbeiten

you and me, Karsten Krause (Deutschland)

Lobende ErwähnungBearbeiten

Fly in the Sky, Vera Neubauer (Vereinigtes Königreich)

Internationale Kurzfilmtage OberhausenBearbeiten

PreisBearbeiten

Hand Soap, Kei Ōyama (Japan)

Preisträger: Deutscher WettbewerbBearbeiten

Preis für den besten BeitragBearbeiten

Gesang der Jünglinge, Korpys/Löffler

3sat-FörderpreisBearbeiten

Nach Klara, Stefan Butzmühlen

Lobende ErwähnungenBearbeiten

Shadows Inside, Moana Vonstadl

Amerika, Eldar Grigorian

Preisträger: NRW-WettbewerbBearbeiten

Erster PreisBearbeiten

Holding Still, Florian Riegel

Zweiter PreisBearbeiten

Legenden, Angélique Dubois

Lobende ErwähnungBearbeiten

Driving Élodie, Lars Henning

Preisträger: Kinder- und Jugendfilm-WettbewerbBearbeiten

KinderjuryBearbeiten

PreisBearbeiten

Jongens zijn we, Tomas Kaan (Niederlande)

Lobende ErwähnungBearbeiten

Der Kleine und das Biest, Uwe Heidschötter und Johannes Weiland (Deutschland)

JugendjuryBearbeiten

PreisBearbeiten

luzazul, Osiris Luciano (Mexiko)

Lobende ErwähnungenBearbeiten

Eni, Ingo Monitor (Deutschland)

bro, Chris Dundon (Vereinigtes Königreich)

Preisträger: 12. MuVi-Preis für das beste deutsche MusikvideoBearbeiten

1. PreisBearbeiten

Lightning Strikes (Felix Kubin), Sönke Held

2. PreisBearbeiten

Bit by Bit (Comfort Fit), Felix Hüffelmann und Philip Frowein

3. PreisBearbeiten

u_08-1 (future past perfect pt.3) (alva noto feat. Anne-James Chaton), Carsten Nicolai und Simon Mayer

MuVi-Online-PublikumspreisBearbeiten

Lifeguide (Pappkameraden), Gitti & Kitti

WeblinksBearbeiten