Hauptmenü öffnen

Internationale Anerkennung des Staates Palästina

Wikimedia-Liste
Länder, die den Staat Palästina anerkannt haben
Art der Außenbeziehungen Palästinas:
• dunkelgrün – diplomatische Beziehung
• hellgrün – diplomatische Anerkennung
• blau – andere offizielle Beziehung
UN-Resolution über die Anerkennung Palästinas als Beobachterstaat:
  • Zustimmung
  • Ablehnung
  • Enthaltung
  • Abwesend
  • Von den 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben 137 (71 %) den Staat Palästina als unabhängigen Staat anerkannt. Ihre Gesamtbevölkerung beträgt mehr als 5,5 Milliarden Menschen, was in etwa 80 % der Weltbevölkerung entspricht. Seit dem 29. November 2012 (UN-Resolution 67/19) hat der Staat Palästina den Status eines Beobachterstaats bei den Vereinten Nationen. Durch diese Aufwertung des völkerrechtlichen Status Palästinas erhielten die Palästinenser Zugang zum Internationalen Strafgerichtshof und weiteren Unterorganisationen der UN. Seit 2011 ist der Staat Palästina außerdem Vollmitglied der UNESCO. Ein Antrag der PLO auf Aufnahme des Staates Palästina in die WHO scheiterte 1989, nachdem die USA ankündigten, im Falle der Aufnahme Palästinas die Finanzierung einzustellen.[1][2][3]

    Inhaltsverzeichnis

    AnerkennungBearbeiten

    Durch UN-MitgliedstaatenBearbeiten

    Die folgende Liste umfasst alle 137 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, welche den von der PLO am 15. November 1988 in Algier ausgerufenen Staat Palästina als unabhängigen Staat anerkennen.

    Land Datum Region Anerkennung Israels Quelle
    1 Algerien  Algerien 15. Nov. 1988 Nordafrika nein [4][5]
    2 Bahrain  Bahrain 15. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    3 Irak  Irak 15. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    4 Kuwait  Kuwait 15. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    5 Libyen  Libyen 15. Nov. 1988 Nordafrika nein [4][5]
    6 Malaysia  Malaysia 15. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    7 Mauretanien  Mauretanien 15. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    8 Marokko  Marokko 15. Nov. 1988 Nordafrika ja [4][5]
    9 Somalia  Somalia 15. Nov. 1988 Afrika nein [4][5]
    10 Tunesien  Tunesien 15. Nov. 1988 Nordafrika ja [4][5]
    11 Turkei  Türkei 15. Nov. 1988 Eurasien ja [4][5]
    12 Jemen  Jemen 15. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    13 Afghanistan  Afghanistan 16. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    14 Bangladesch  Bangladesch 16. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    15 Kuba  Kuba 16. Nov. 1988 Karibik nein [4][5]
    16 Jordanien  Jordanien 16. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    17 Madagaskar  Madagaskar 16. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    18 Malta  Malta 16. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    19 Nicaragua  Nicaragua 16. Nov. 1988 Mittelamerika ja [4][5]
    20 Pakistan  Pakistan 16. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    21 Katar  Katar 16. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    22 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 16. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    23 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 16. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    24 Serbien  Serbien 16. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    25 Sambia  Sambia 16. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    26 Indonesien  Indonesien 16. Nov. 1988 Asien nein [6][5]
    27 Albanien  Albanien 17. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    28 Brunei  Brunei 17. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    29 Dschibuti  Dschibuti 17. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    30 Mauritius  Mauritius 17. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    31 Sudan  Sudan 17. Nov. 1988 Afrika nein [4][5]
    32 Zypern Republik  Zypern 18. Nov. 1988 Eurasien ja [4][5]
    33 Tschechien  Tschechien 18. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    34 Slowakei  Slowakei 18. Nov. 1988 Europa ja [4]
    35 Agypten  Ägypten 18. Nov. 1988 Nordafrika ja [4][5]
    36 Indien  Indien 18. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    37 Nigeria  Nigeria 18. Nov. 1988 Afrika ja [4]
    38 Seychellen  Seychellen 18. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    39 Sri Lanka  Sri Lanka 18. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    40 Russland  Russland 18. Nov. 1988 Eurasien ja [7][5]
    41 Gambia  Gambia 18. Nov. 1988 Afrika ja [7][5]
    42 Weissrussland  Weißrussland 19. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    43 Guinea  Guinea 19. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    44 Namibia  Namibia 19. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    45 Ukraine  Ukraine 19. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    46 Vietnam  Vietnam 19. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    47 China Volksrepublik  Volksrepublik China 20. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    48 Burkina Faso  Burkina Faso 21. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    49 Komoren  Komoren 21. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    50 Guinea-Bissau  Guinea-Bissau 21. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    51 Mali  Mali 21. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    52 Kambodscha  Kambodscha 21. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    53 Mongolei  Mongolei 22. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    54 Senegal  Senegal 22. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    55 Ungarn  Ungarn 23. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    56 Kap Verde  Kap Verde 24. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    57 Korea Nord  Nordkorea 24. Nov. 1988 Asien nein [4][5]
    58 Niger  Niger 24. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    59 Rumänien  Rumänien 24. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    60 Tansania  Tansania 24. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    61 Bulgarien  Bulgarien 25. Nov. 1988 Europa ja [4][5]
    62 Malediven  Malediven 28. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    63 Ghana  Ghana 29. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    64 Togo  Togo 29. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    65 Simbabwe  Simbabwe 29. Nov. 1988 Afrika ja [4][5]
    66 Tschad  Tschad 01. Dez. 1988 Afrika nein [4][5]
    67 Laos  Laos 02. Dez. 1988 Asien ja [4][5]
    68 Sierra Leone  Sierra Leone 03. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    69 Uganda  Uganda 03. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    70 Kongo Republik  Republik Kongo 05. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    71 Angola  Angola 06. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    72 Mosambik  Mosambik 08. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    73 Sao Tome und Principe  São Tomé und Príncipe 10. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    74 Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo 10. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    75 Gabun  Gabun 12. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    76 Oman  Oman 13. Dez. 1988 Asien ja [4][5]
    77 Polen  Polen 14. Dez. 1988 Europa ja [4][5]
    78 Botswana  Botswana 19. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    79 Nepal  Nepal 19. Nov. 1988 Asien ja [4][5]
    80 Burundi  Burundi 22. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    81 Zentralafrikanische Republik  Zentralafrikanische Republik 23. Dez. 1988 Afrika ja [4][5]
    82 Bhutan  Bhutan 25. Dez. 1988 Asien ja [4][5]
    83 Ruanda  Ruanda 02. Jan. 1989 Afrika ja [4][5]
    84 Athiopien  Äthiopien 04. Feb. 1989 Afrika ja [4][5]
    85 Iran  Iran 04. Feb. 1989 Asien nein [4][5]
    86 Benin  Benin 1989 Afrika ja [4][5]
    87 Äquatorialguinea  Äquatorialguinea 1989 Afrika ja [4][5]
    88 Kenia  Kenia 1989 Afrika ja [4]
    89 Vanuatu  Vanuatu 21. Aug. 1989 Ozeanien ja [8][5]
    90 Philippinen  Philippinen September 1989 Asien ja [9][10][5]
    91 Swasiland  Swasiland 1991 Afrika ja [5]
    92 Kasachstan  Kasachstan 06. Apr. 1992 Eurasien ja [11]
    93 Aserbaidschan  Aserbaidschan 15. Apr. 1992 Kaukasus ja [12]
    94 Georgien  Georgien 25. Apr. 1992 Kaukasus ja [13]
    95 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 27. Mai 1992 Europa ja [14]
    96 Tadschikistan  Tadschikistan 02. Apr. 1994 Asien ja [15]
    97 Usbekistan  Usbekistan 25. Sep. 1994 Asien ja [16]
    98 Sudafrika  Südafrika 15. Feb. 1995 Afrika ja [17]
    99 Kirgisistan  Kirgisistan November 1995 Asien ja [18]
    100 Malawi  Malawi 23. Okt. 1998 Afrika ja [19]
    101 Osttimor  Osttimor 01. Mär. 2004 Asien ja [20]
    102 Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea 04. Okt. 2004 Ozeanien ja [21]
    103 Turkmenistan  Turkmenistan 2004 Asien ja [22]
    104 Paraguay  Paraguay 25. Mär. 2005 Südamerika ja [23]
    105 Montenegro  Montenegro 24. Juli 2006 Europa ja [24]
    106 Costa Rica  Costa Rica 05. Feb. 2008 Mittelamerika ja [25][26]
    107 Libanon  Libanon 30. Nov. 2008 Asien nein [27]
    108 Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 2008 Afrika ja
    109 Venezuela  Venezuela 27. Apr. 2009 Südamerika ja [28]
    110 Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 14. Juli 2009 Karibik ja [29]
    111 Brasilien  Brasilien 01. Dez. 2010 Südamerika ja [30]
    112 Argentinien  Argentinien 06. Dez. 2010 Südamerika ja [31]
    113 Bolivien  Bolivien 22. Dez. 2010 Südamerika ja [32]
    114 Ecuador  Ecuador 24. Dez. 2010 Südamerika ja [33]
    115 Chile  Chile 07. Jan. 2011 Südamerika ja [34]
    116 Guyana  Guyana 13. Jan. 2011 Südamerika ja [35]
    117 Peru  Peru 24. Jan. 2011 Südamerika ja [36]
    118 Suriname  Suriname 01. Feb. 2011 Südamerika ja [37]
    119 Uruguay  Uruguay 15. Mär. 2011 Südamerika ja [38]
    120 Lesotho  Lesotho 06. Juni 2011 Afrika ja [39]
    121 Sudan Sud  Südsudan 14. Juli 2011 Afrika ja [40][41]
    122 Syrien  Syrien 18. Juli 2011 Asien nein [42]
    123 Liberia  Liberia Juli 2011 Afrika ja [43]
    124 El Salvador  El Salvador 25. Aug. 2011 Mittelamerika ja [44]
    125 Honduras  Honduras 26. Aug. 2011 Mittelamerika ja
    126 Saint Vincent Grenadinen  St. Vincent und die Grenadinen 29. Aug. 2011 Karibik ja [45]
    127 Belize  Belize 09. Sep. 2011 Mittelamerika ja [46]
    128 Dominica  Dominica 14. Sep. 2011 Karibik ja [47]
    129 Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 22. Sep. 2011 Karibik ja [4]
    130 Island  Island 15. Dez. 2011 Europa ja [48]
    131 Thailand  Thailand 18. Jan. 2012 Asien ja [49]
    132 Guatemala  Guatemala 09. Apr. 2013 Mittelamerika ja [50]
    133 Grenada  Grenada 2012 / 27. Sep. 2013 Karibik ja [51][52]
    134 Haiti  Haiti 27. Sep. 2013 Karibik ja [52]
    135 Schweden  Schweden 30. Okt. 2014 Europa ja [53]
    136 Saint Lucia  St. Lucia 14. Sep. 2015 Karibik ja [54]
    137 Kolumbien  Kolumbien 08. Aug. 2018 Südamerika ja [55]

    Durch UN-NichtmitgliedstaatenBearbeiten

    Der Heiliger Stuhl  Heilige Stuhl, der bei den Vereinten Nationen Beobachterstatus besitzt, verwendet seit Januar 2013 die Bezeichnung „Staat Palästina“ in Dokumenten und führt seit Abschluss des Staatskirchenvertrags im Januar 2016 seine diplomatischen Beziehungen mit dem Staat Palästina anstelle der PLO fort.[56][57] Zu Israel werden seit 1994 diplomatische Beziehungen gepflegt.

    Die Westsahara  Westsahara, welche kein Mitglied der Vereinten Nationen ist und von der Mehrzahl der UN-Mitgliedsstaaten nicht anerkannt wird, erkennt den Staat Palästina ebenfalls an.

    Durch ehemalige StaatenBearbeiten

    Der Staat Palästina war von mehreren inzwischen nicht mehr bestehenden oder umbenannten Staaten (u. a. Jemen Arabische Republik  Nordjemen und Jemen Sud  Südjemen, Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien, Sowjetunion  Sowjetunion, Tschechoslowakei  Tschechoslowakei, Zaire  Zaire) anerkannt; teilweise erkennen auch die entsprechenden Nachfolgestaaten den Staat Palästina an (zum Beispiel Serbien und Russland, aber nicht Kroatien und die baltischen Staaten). Auch die Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik hatte am 18. November 1988 ihre Anerkennung ausgesprochen.[4]

    NichtanerkennungBearbeiten

    Durch UN-MitgliedstaatenBearbeiten

    Folgende 56 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben Palästina nicht als Staat anerkannt:[58][59]

    Land
    Andorra  Andorra
    Armenien  Armenien
    Australien  Australien
    Bahamas  Bahamas
    Barbados  Barbados
    Belgien  Belgien
    Danemark  Dänemark1
    Deutschland  Deutschland
    Eritrea  Eritrea
    Estland  Estland
    Fidschi  Fidschi
    Finnland  Finnland
    Frankreich  Frankreich1
    Griechenland  Griechenland
    Irland  Irland
    Israel  Israel
    Italien  Italien
    Jamaika  Jamaika
    Japan  Japan
    Kamerun  Kamerun
    Kanada  Kanada
    Kiribati  Kiribati
    Kroatien  Kroatien
    Lettland  Lettland
    Liechtenstein  Liechtenstein
    Litauen  Litauen
    Luxemburg  Luxemburg
    Marshallinseln  Marshallinseln
    Mazedonien 1995  Mazedonien
    Mexiko  Mexiko
    Mikronesien Foderierte Staaten  Mikronesien
    Moldau Republik  Moldau
    Monaco  Monaco
    Myanmar  Myanmar
    Nauru  Nauru
    Neuseeland  Neuseeland
    Niederlande  Niederlande1
    Norwegen  Norwegen
    Osterreich  Österreich
    Palau  Palau
    Panama  Panama
    Portugal  Portugal
    Salomonen  Salomonen
    Samoa  Samoa
    San Marino  San Marino
    Schweiz  Schweiz
    Singapur  Singapur
    Slowenien  Slowenien
    Spanien  Spanien
    Saint Kitts Nevis  St. Kitts und Nevis
    Korea Sud  Südkorea
    Tonga  Tonga
    Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago
    Tuvalu  Tuvalu
    Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten1
    Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich1
    1 Gilt auch für die Außengebiete dieser Staaten.

    Durch UN-NichtmitgliedstaatenBearbeiten

    Land
    Cookinseln  Cookinseln
    Kosovo  Kosovo
    Niue  Niue
    Taiwan  Taiwan

    Anerkennungsempfehlungen durch ParlamenteBearbeiten

    Im Vereinigten Königreich,[60] in Spanien,[61] Frankreich,[62] Irland und Portugal[63] wurden 2014 von den Parlamenten Anerkennungsempfehlungen ausgesprochen, denen die jeweiligen Regierungen jedoch bisher nicht folgten. Das EU-Parlament erklärte im Dezember 2014, dass es die Anerkennung durch Mitgliedsstaaten „in Verbindung mit fortgesetzten Friedensverhandlungen“ unterstütze.[64][65] In Dänemark sollte im Januar 2015 über die Anerkennung Palästinas abgestimmt werden.[66]

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Vereinte Nationen machen Palästina zum Beobachterstaat, Bundeszentrale für politische Bildung vom 30. November 2012, abgerufen am 11. November 2016.
    2. Which countries recognise Palestine already?, The Guardian vom 20. September 2011, abgerufen am 11. November 2016 (englisch).
    3. Quigley, John (2009) "The Palestine Declaration to the International Criminal Court: The Statehood Issue" (Memento vom 13. Juli 2011 im Internet Archive), abgerufen am 11. November 2016.
    4. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci request for the admission of the state of Palestine to UNESCO as a member state. (PDF; 2,4 MB) Annex II - Countries that have recognized the state of Palestine. In: UNESCO Archiv 131 EX/43. UNESCO, 23. Mai 1989, abgerufen am 17. Februar 2012 (englisch, Übersetzung des französischen Originals vom 21. Mai 1989).
    5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj Reconnaissance de l’Etat de Palestine. (Nicht mehr online verfügbar.) MEDEA, archiviert vom Original am 16. März 2014; abgerufen am 6. April 2014 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.medea.be
    6. Palestine. Brief Bilateral Relationship History. (Nicht mehr online verfügbar.) Ministry of Foreign Affairs Republic of Indonesia, archiviert vom Original am 25. Mai 2011; abgerufen am 17. Februar 2012 (englisch): „Indonesia officially welcomed Palestinian declaration of independence by the Palestinian National Congress (PNC) in Alger, Algeria, 15 November 1988, followed by Indonesia’s formal recognition towards the recently established State of Palestine the very next day, on 16 November 1988.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deplu.go.id
    7. a b Soviets give cautious nod to Palestinian state. In: The News and Courier (Google News Archive Search). The Evening Post/The News and Courier, 19. November 1988, abgerufen am 17. Februar 2012 (englisch, Digitalisierte Zeitung).
    8. Wikimedia Commons: Vanuatu’s Recognation of Palestine
    9. Lilian Budianto: Palestine issue still low on ASEAN agenda. The Jakarta Post, 12. August 2010, abgerufen am 17. Februar 2012 (englisch): „Indonesia, Malaysia and Brunei have no diplomatic ties with Israel and the three countries recognized a Palestinian state since its first unilateral declaration of independence in 1988. Vietnam, the Philippines, Cambodia and Laos have also recognized a Palestinian state, but maintain diplomatic ties with Israel.“
    10. Amb. Julius D. Torres presents credentials to Palestinian president. Embassy of the Philippines in Amman (Jordan), 6. Dezember 2009, abgerufen am 17. Februar 2012 (englisch): „Philippine Ambassador to Jordan Julius D. Torres presented his letter of credence as non-resident Ambassador to Palestinian National Authority President Mahmoud Abbas on 6 December 2009.“
    11. Cooperation of the Republic of Kazakhstan with the State of Palestine. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Relations with countries of Asia and Africa. Ministry of Foreign Affairs of the Republic of Kazakhstan, 21. Juli 2009, archiviert vom Original am 22. Juli 2011; abgerufen am 17. Februar 2012 (englisch): „Diplomatic relations between the Republic of Kazakhstan and the State of Palestine were established on April 6, 1992.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/portal.mfa.kz
    12. Politics. 4. Diplomatic Relations. Republic of Azerbaijan Ministry of Foreign Affairs, archiviert vom Original am 6. Juli 2011; abgerufen am 23. Februar 2012 (englisch): „The Republic of Azerbaijan has diplomatic relations with the following countries: […] 34. Palestine 15.04.92“
    13. You cannot be only a consumer of security but also a provider. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Interview of Minister of Foreign Affairs of Georgia Gela Bezhuashvili to the newspaper „Egyptian Gazette“. Ministry of Foreign Affairs of Georgia, archiviert vom Original am 21. Juli 2011; abgerufen am 23. Februar 2012 (englisch): „He added that Georgia recognised the Palestinian state in 1992 and has official ties with it.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/embassy.mfa.gov.ge
    14. Datumi priznanja i uspostave diplomatskih odnosa. Lista zemalja koje su priznale Bosnu i Hercegovinu i datumi uspostavljanja diplomatskih odnosa. (Nicht mehr online verfügbar.) Ministarstvo vanjskih poslova BiH, 4. Februar 2010, archiviert vom Original am 6. Juli 2011; abgerufen am 23. Februar 2012 (bosnisch, Englische Version): „Palestine 27.05.'92. 30.10.'92.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mfa.ba
    15. ДИПЛОМАТИЯ ТАДЖИКИСТАНА. (PDF; 286 kB) 63 ГОСУДАРСТВА УСТАНОВИЛИ С РЕСПУБЛИКОЙ ТАДЖИКИСТАН ДИПЛОМАТИЧЕСКИЕ ОТНОШЕНИЯ. Министерства иностранных дел Республики Таджикистан, April 1994, S. 25, abgerufen am 8. März 2012 (russisch, Aus der Liste geht hervor, das Tadschikistan am 2. April 1994, Diplomatische Beziehungen mit Palästina pflegte.).
    16. List of States with which the Republic of Uzbekistan established diplomatic relations. (Nicht mehr online verfügbar.) Ministry of Foreign Affairs of the Republic of Uzbekistan, archiviert vom Original am 31. Oktober 2010; abgerufen am 8. März 2012 (englisch): „81. State of Palestine 25.09.1994“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mfa.uz
    17. Palestine (The State of). Department of Foreign Affairs, Republic of South Africa, 2003, abgerufen am 8. März 2012 (en-ZA): „The establishment of full diplomatic relations with the State of Palestine was announced on 15 February 1995.“
    18. Diplomatic Representatives. (Nicht mehr online verfügbar.) Information Center of the Ministry of Foreign Affairs, archiviert vom Original am 16. Mai 2008; abgerufen am 8. März 2012 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mfa.kg
    19. Diplomatic relations between Palestine and Malawi. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Arabic News.com. 23. Oktober 1998, archiviert vom Original am 9. Oktober 1999; abgerufen am 8. März 2012 (englisch): „The republic of Malawi and the Palestinian government have exchanged diplomatic relations, following years of hesitation by the government of Malawi, which is linked to firm relations of friendship with the Israeli government.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arabicnews.com
    20. Protocol on the Establishment of Diplomatic Relations between the State of Palestine and the Democratic Republic of Timor-Leste (Scan des Dokuments)
    21. PNG establishes formal diplomatic relationes with Palestine (Scan des Dokumentes)
    22. Niyazov Offers Condolences To Leadership And People Of Palestine Over Demise Of Yasser Arafat. In: Turkmenistan.ru. 11. November 2004, abgerufen am 1. Mai 2012 (englisch).
    23. Reconocimiento Del Estado De Palestina Como Libre E Independiente Dentro De Las Fronteras Existentes En 1967. (Nicht mehr online verfügbar.) Ministerio de Relaciones Exteriores, 28. Januar 2011, archiviert vom Original am 14. März 2012; abgerufen am 12. Juni 2012 (spanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mre.gov.py
    24. Dates of Recognition and Establishment of Diplomatic Relations. (Nicht mehr online verfügbar.) Ministry of Foreign Affairs and European Integration of Montenegro, 2008, archiviert vom Original am 17. April 2010; abgerufen am 9. Juli 2012 (englisch): „State : Palestine, State of Palestine; Date of Recognition : 24. 07. 2006.; Date of Establishment of Diplomatic Relations : 01. 08. 2006.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mip.gov.me
    25. Miguel Diaz: Costa Rica y Palestina acordaron hoy el establecimiento de relaciones diplomáticas. (doc) (Nicht mehr online verfügbar.) Ministerio de Relaciones Exteriores y Culto de Costa Rica, 5. Februar 2008, archiviert vom Original am 21. April 2011; abgerufen am 27. Mai 2012 (spanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rree.go.cr
    26. Marc Perelman: Costa Rica Opens Official Ties With ‘State of Palestine’. 27. Februar 2008, abgerufen am 27. Mai 2012 (englisch).
    27. AFP: Lebanon offers formal recognition to state of Palestine. In: The Daily Star. 29. November 2008, abgerufen am 27. Mai 2012 (englisch).
    28. Venezuela y Palestina establecen relaciones diplomáticas. Ministerio del Poder Popular para la Comunicación y la Información, 27. April 2009, archiviert vom Original am 16. Juli 2011; abgerufen am 9. Juli 2012 (spanisch): „La República Bolivariana de Venezuela y el Estado de Palestina establecieron relaciones diplomáticas oficialmente este lunes 27 de abril mediante la firma de un Comunicado Conjunto en el cual manifiestan su deseo de iniciar y desarrollar relaciones de amistad y cooperación entre ambos Estados en los campos político, económico, cultural, técnico, turístico y los demás que decidan de común acuerdo …“
    29. Archivlink (Memento des Originals vom 11. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.presidencia.gob.do
    30. www.ynetnews.com
    31. Archivlink (Memento des Originals vom 31. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mrecic.gov.ar
    32. www.haaretz.com
    33. www.mmrree.gob.ec
    34. www.minrel.gob.cl
    35. Archivlink (Memento des Originals vom 12. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.minfor.gov.gy
    36. Archivlink (Memento des Originals vom 30. Januar 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rree.gob.pe
    37. www.jpost.com
    38. www.abc.net.au (englisch).
    39. Archivlink (Memento des Originals vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wafa.ps
    40. Diplomatic Relations. Permanent Observer Mission of the State of Palestine to the United Nations, archiviert vom Original am 17. Oktober 2013; abgerufen am 31. Dezember 2013.
    41. bna.bh
    42. www.haaretz.com (englisch).
    43. PDF bei www.nad-plo.org (Memento des Originals vom 17. Januar 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nad-plo.org
    44. www.rree.gob.sv
    45. Archivlink (Memento des Originals vom 15. Mai 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wafa.ps
    46. www.sanpedrosun.com (englisch).
    47. Archivlink (Memento des Originals vom 25. Januar 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nad-plo.org
    48. www.mfa.is
    49. Archivlink (Memento des Originals vom 23. Januar 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jpost.com
    50. www.dailystar.com (englisch).
    51. PDF bei www.nad-plo.org (Memento des Originals vom 19. November 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nad-plo.org
    52. a b www.upi.com
    53. Margot Wallström: ”Därför erkänner Sverige i dag staten Palestina”. Dagens Nyheter AB, 30. Oktober 2014, abgerufen am 30. Oktober 2014 (schwedisch).
    54. www.stlucianewsonline.com
    55. www.eltiempo.com
    56. Entrata in vigore dell’Accordo tra la Santa Sede e lo Stato di Palestina, 02.01.2016. Presseamt des Heiligen Stuhls, 2. Januar 2016, abgerufen am 2. Januar 2016 (italienisch).
    57. William Booth, Michelle Boorstein: Vatican causes stir with treaty recognizing Palestine as a state. Washington Post, 13. Mai 2015, abgerufen am 16. Mai 2015 (englisch).
    58. Joe Vesey-Byrne: Which countries recognise Palestine? (mit interaktiver Karte der anerkennenden und nicht anerkennenden Staaten), indy100.com (The Independent) vom 8. November 2017, abgerufen am 18. Mai 2018 (englisch).
    59. These are the countries that recognise the state of Palestine (mit Karte der anerkennenden und nicht anerkennenden Staaten), The Express Tribune vom 4. November 2015, abgerufen am 18. Mai 2018 (englisch).
    60. Symbolische Erklärung: Britisches Parlament stimmt für Anerkennung Palästinas. Spiegel Online, 14. Oktober 2014, abgerufen am 19. November 2014.
    61. Nahost-Konflikt: Spaniens Parlament stimmt für Anerkennung Palästinas. Spiegel Online, 18. November 2014, abgerufen am 19. November 2014.
    62. Handelszeitung.ch: Frankreich folgt Schweden in der Palästinafrage, 2. Dezember 2014.
    63. Haaretz.com: Portugal’s parliament calls for recognition of Palestinian state, 13. Dezember 2014 (englisch).
    64. EU-Parlament grundsätzlich für Anerkennung Palästinas, derStandard.at, 17. Dezember 2014.
    65. EU Parlament verabschiedet Entschließung zur Eigenstaatlichkeit Palästinas. Europäisches Parlament, 17. Dezember 2014, abgerufen am 17. Dezember 2014.
    66. Zeit.de: Europa muss Palästina anerkennen, 28. November 2014.