Hauptmenü öffnen
Intensive Care
Studioalbum von Robbie Williams

Veröffent-
lichung(en)

2005

Label(s) Chrysalis (EMI)

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Pop, Rock

Titel (Anzahl)

12+

Laufzeit

52m

Besetzung Gesang: Robbie Williams

Produktion

Stephen Duffy, Robbie Williams

Studio(s)

Williams privates Studio

Chronologie
Greatest Hits
(2004)
Intensive Care Rudebox
(2006)

Intensive Care ist das sechste Album des Pop-Künstlers Robbie Williams und wurde am 24. Oktober 2005 veröffentlicht. Das Album entstand in Zusammenarbeit mit Stephen Duffy. Aus diesem Werk gingen ebenfalls die Single-Auskopplungen Tripping, Advertising Space und Sin Sin Sin hervor.

Inhaltsverzeichnis

Musikalische Merkmale / KritikBearbeiten

Bereits die vorab veröffentlichte Single Tripping löste in den Medien Debatten über die Qualität des Albums aus, das als erstes entstanden war, nachdem Williams die langjährige Kooperation mit den Songwriter Guy Chambers beendet hatte, der nicht selten für den eigentlichen kreativen Kopf gehalten wurde. Da Williams bisheriger Stil anders gewesen war, lösten ungewöhnliche Rhythmen und aktuelle Dancebeats, sowie eine eher vom Mainstream losgelöste Musik starke Diskussionen unter Kritikern und Fans aus. Die Meinungen waren geteilt, doch Tripping wurde Williams erster Nummer-eins-Hit in Deutschland. Das unverkennbare Erkennungsmerkmal des Songs ist der Falsettgesang im Refrain, der Stil erinnert an die Tanzmusik der 80er Jahre. Williams gab diesbezüglich an, dass er durch den Song Louise der britischen Band The Human League aus dem Jahre 1984 inspiriert worden sei.

Dennoch markierte Intensive Care für mehrere Kritiker eine musikalische Neugeburt; und nicht alle waren der Ansicht, dass dieser Neuanfang geglückt sei. Das in Zusammenarbeit mit Stephen Duffy entstandene Material, welches über einen Zeitraum von zwei Jahren produziert worden war, gilt dennoch als radiotauglich und zugleich melancholisch und voller Nostalgie. Williams selbst sagte jedoch später, dass das Album in der glücklichsten Phase seines Lebens entstanden und sein bislang bestes sei. Hinter den Songtexten verberge sich viel Okkultismus und Schwarze Magie, Dinge, für die sich Williams privat begeisterte. Alle Songs wurden in Williams' privaten Schlafzimmer-Studio aufgenommen.

Trotz aller Kritik konnte sich das Album in den Charts sehr gut platzieren. Die Verkaufszahlen konnten durchaus an die alten Erfolge anknüpfen, und Williams bewies vorerst, dass er auch ohne Guy Chambers erfolgreich sein konnte.

TitelBearbeiten

Track Titel Länge (in Minuten)
01 Ghosts 3:41
02 Tripping 4:36
03 Make Me Pure 4:33
04 Spread Your Wings 3:51
05 Advertising Space 4:37
06 Please Don't Die 4:47
07 Your Gay Friend 3:21
08 Sin Sin Sin 4:09
09 Random Acts of Kindness 4:12
10 The Trouble With Me 4:20
11 A Place to Crash 4:34
12 King of Bloke and Bird 6:10

ErfolgeBearbeiten

Staat Chart-Platzierung Verkäufe
AT 1 70.000+
CH 1 120.000+
DE 1 1.100.000+
UK 1 1.500.000+
I 5 440.000+

Intensive Care wurde weltweit über 6 Millionen Mal verkauft, womit es an die früheren Erfolge von Williams anknüpft. Darüber hinaus ist es das am schnellsten verkaufte Album Williams und konnte sich innerhalb Europas in den höchsten Chartpositionen platzieren.

Veröffentlichungen und Charterfolge der SinglesBearbeiten

Jahr Titel AT CH DE UK US
2005 Tripping 2 2 1 2
2005 Advertising Space 8 9 10 8
2006 Sin Sin Sin 15 16 18 22

TrippingBearbeiten

DVD

  1. Make Me Pure (Acoustic Version) 3:53
  2. Tripping (Video) 4:36
  3. Bag Full of Silly 4:15

CD

  1. Make Me Pure 4:33
  2. Tripping (Album Version) 4:36

Maxi-CD

  1. Make Me Pure 4:33
  2. Tripping (Album Version) 4:36
  3. Meet The Stars 4:27

Advertising SpaceBearbeiten

DVD

  1. Advertising Space (Video) 4:37
  2. Don't Say No 4:06
  3. Overture For Berlin 4:34

CD

  1. Advertising Space 4:37
  2. Twist 3:07
  3. Don't Say No 4:06

Maxi-CD

  1. Advertising Space 4:37
  2. Twist 3:07
  3. Don't Say No 4:06
  4. U-Myx Advertising Space

Sin Sin SinBearbeiten

DVD

  1. Sin Sin Sin (Video) 4:05
  2. Sin Sin Sin (Chris Coco's On Tour Mix) 5:58
  3. Making Of Sin (Video)
  4. Our Love 4:14

CD

  1. Sin Sin Sin 4:09
  2. Our Love 4:14

Maxi-CD

  1. Sin Sin Sin 4:09
  2. Sin Sin Sin (Chris Coco's On Tour Mix) 5:58
  3. Sin Sin Sin U-Myx Format
  4. Our Love 4:14

Verkaufszahlen und AuszeichnungenBearbeiten

Land/Region Auszeichnung Verkäufe
Argentinien  Argentinien (CAPIF)   Platin 40.000
Australien  Australien (ARIA)   Platin 70.000
Belgien  Belgien (BEA)   2× Platin (60.000)
Danemark  Dänemark (IFPI)   2× Platin (60.000)
Deutschland  Deutschland (BVMI)   11× Gold (1.100.000)
Europa  Europa (IFPI)   5× Platin 5.000.000
Finnland  Finnland (IFPI)   Platin (62.639)
Frankreich  Frankreich (SNEP)   2× Platin (400.000)
Griechenland  Griechenland (IFPI)   Gold (10.000)
Irland  Irland (IRMA)   5× Platin (75.000)
Mexiko  Mexiko (AMPROFON)   3× Gold
+   Diamant (Limited Edition)
1.150.000
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ)   Platin 15.000
Niederlande  Niederlande (NVPI)   2× Platin (160.000)
Osterreich  Österreich (IFPI)   3× Platin (90.000)
Portugal  Portugal (AFP)   Platin (20.000)
Russland  Russland (NFPF)   Gold (10.000)
Schweden  Schweden (IFPI)   Platin (40.000)
Schweiz  Schweiz (IFPI)   3× Platin (90.000)
Spanien  Spanien (Promusicae)   Platin (100.000)
Ungarn  Ungarn (MAHASZ)   Platin (6.000)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI)   5× Platin (1.500.000)
Insgesamt   4× Gold
  43× Platin
  2× Diamant
6.275.000

Hauptartikel: Robbie Williams/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten