Intel-Whiskey-Lake-Mikroarchitektur

Whiskey Lake ist der Codename einer Prozessor-Mikroarchitektur des Chipherstellers Intel, die Ende April 2018 veröffentlicht wurde. Sie stellt den vierten Optimierungsschritt der 14-nm-Fertigungsprozess nach Coffee Lake dar.[1] Sie wurde in der zweiten Jahreshälfte 2018 vorgestellt, um Intels erneute Verzögerungen beim 10-nm-Prozess zu überbrücken.[2]

Whiskey Lake (Mikroarchitektur)
Hersteller Intel
Herstellungsprozess 14 nm++
L1-Cache 32+32 KB pro Kern
L2-Cache 256 KB pro Kern
Vorgänger Coffee Lake
Nachfolger Cannon Lake

Im dritten Quartal erscheinen drei Notebook-Prozessoren, deren einzige Neuerungen in der integrierten Peripherie zu finden ist:

  • ein USB 3.1 Gen2-Controller und ein Thunderbolt 3-Anschluss[3]

Die Whiskey-Lake Prozessoren entsprechen ansonsten Prozessoren aus dem Kaby-Lake-Refresh, die eigentliche Mikroarchitektur entspricht immer noch der Skylake-Mikroarchitektur. Kaby-Lake-Refresh und Coffee Lake werden laut Intel im sogenannten 14-nm++-Fertigungsprozess hergestellt. Wegen der erweiterten Peripherie wird ein neuer Lötsockel FC-BGA1528 verwendet, welcher neue Hauptplatinen erfordert.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ashraf Eassa: Intel Corp.'s "Whiskey Lake" Revealed (en). In: The Motley Fool. 
  2. Anton Shilov: Intel Delays Mass Production of 10 nm CPUs to 2019. 
  3. https://www.heise.de/ct/ausgabe/2018-20-Notebook-Prozessoren-4159187.html