Intel-Ice-Lake-Mikroarchitektur

Die Ice-Lake Mikroarchitektur ist die 2. Mikroarchitektur der Firma Intel hergestellt im 10-nm-Fertigungsprozess. Vorgänger war die Cannon Lake, von der nur ein Modell veröffentlicht wurde und von diesem wurden nur Muster an PC-Hersteller ausgeliefert, die massiven Startprobleme des 10-nm-Prozessors dürften dafür verantwortlich gewesen sein. Somit ist Ice-Lake die erste 10-nm-Mikroarchitektur von Intel, die auch wirklich käuflich erhältlich ist. Ice Lake hat Ende 2019 Cannon Lake[1] abgelöst.[2][3][4][5][6]

Ice Lake (Mikroarchitektur)
Hersteller Intel
Herstellungsprozess 10 nm+
Sockel LGA
L1-Cache 48+32 KB pro Kern
L2-Cache 512 KB pro Kern
L3-Cache 4/8 MB
Vorgänger Coffee Lake
Whiskey Lake
Cannon Lake
Nachfolger Tiger Lake

Änderungen gegenüber Skylake-MikroarchitekturBearbeiten

Ice-Lake ist die erste große Änderung seit der Intel-Skylake-Mikroarchitektur, sowohl Fertigungsverfahren (Verkleinerung von 14 nm auf 10 nm) als auch die Mikroarchitektur ist massiv geändert.[7][8][9]

Es wird erwartet, dass Ice Lake Fixes für Meltdown und Spectre aufweisen wird.[10][11][12]

Gemeinsam mit Prozessoren der Intel-Comet-Lake-Mikroarchitektur werden die Ice-Lake-Prozessoren als „10th Generation Core“-Prozessoren vermarktet.

Weitere Änderungen gegenüber Skylake-Mikroarchitektur:

  • L1-Daten-Cache: von 32 auf 48 KB vergrößert
  • L2-Cache: von 256 KB auf 512 KB verdoppelt
  • Mikro-OP-Cache: von 1536 µOps auf 2304 µOPs vergrößert
  • Ausführungs-Einheiten: von 8 auf 10 vergrößert
  • Adress-Generierungs-Einheiten: von 3 auf 4 vergrößert
  • 2 statt 1 Store Data Einheit, Kapazität um 50 % vergrößert auf 200 Speichereinheiten
  • verbesserte Sprungvorhersage mit 50 % größerem Reorder-Buffer
  • eine AVX512 FMA-Einheit oder 2 AVX2-Einheiten
  • MCM mit dem Chipsatz zusammen, Integration von bis zu 4 Thunderbolt 3 Kanälen im Chipsatz[13]
  • Die Ice Lake Mikroarchitektur wird als 10. Generation Core-i vermarktet zusammen mit Prozessorgrafiken der 11. Generation, 4K und 8K Unterstützung[14]

Die IPC-Werte (Instructions per cycle – Befehle pro Takt) sind laut Intel um ca. 20 % höher als bei Skylake, der Stromverbrauch bei den Mobilvarianten liegt teilweise deutlich höher, was auf die größere Grafikeinheit (Generation 11) und die mind. 4 CPU-Kerne zurückzuführen ist. Die Single-Task-Leistung wird wegen der geringeren Taktfrequenzen nicht deutlich über den Coffee Lake-Refresh-CPUs liegen.

Ice Lake erreicht zunächst nicht die Taktfrequenzen von Coffee-Lake-Refresh, deshalb stammen die ersten 11 Modelle aus dem Mobilsegment, wo maximale Taktfrequenzen nicht die Rolle spielen. In den aktuellen Roadmaps von Intel (April 2019) sind als nächstes nur Desktop- (Comet Lake-H, Rocket-Lake-S) und Server-CPUs (Cooper-Lake) in 14-nm++-Technik geplant, so dass die Ice-Lake-Y- und -U-Varianten auf absehbare Zeit die einzigen 10-nm-Produkte von Intel bleiben werden.[15][16]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Intel Officially Reveals Post-8th Generation Core Architecture Code Name: Ice Lake, Built on 10nm+, AnandTech. 15. August 2017. 
  2. Intel: 10-Nanometer-Prozessoren erst 2019. 27. April 2018.
  3. Intel’s next generation chip plans: Ice Lake and a slow 10 nm transition, Ars Technica. 15. August 2017. 
  4. Dave James: Intel Coffee Lake – 8th Gen Core >30 % faster than Kaby Lake and here by the holidays. 30. Mai 2017.
  5. Intel teases its Ice Lake & Tiger Lake family, 10 nm for 2018 and 2019. 21. Januar 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  6. What's the Name of Intel's Third 10-Nanometer Chip? – The Motley Fool. 18. Januar 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  7. Volker Rißka: Intel Ice Lake im Überblick. Abgerufen am 14. März 2020.
  8. Intel Sunny Cove Core To Deliver A Major Improvement In Single-Thread Performance, Bigger Improvements To Follow. In: WikiChip Fuse. 28. Mai 2019, abgerufen am 14. März 2020 (amerikanisches Englisch).
  9. Aktuell sind für Ende des Jahres nur Mobilprozessoren angekündigt. Für Desktop ist mindestens noch eine 14 nm++-Generation (Comet Lake) angekündigt.
  10. Peter Bright: Intel: Meltdown, Spectre silicon fixes coming 2018; 3D XPoint RAM, not so much. Ars Technica. 28. Januar 2018.
  11. Ian Cutress: Power Stamp Alliance Exposes Ice Lake Xeon Details: LGA4189 and 8-Channel Memory. In: Trending Topics, 9. April 2018. Auf AnandTech.com, abgerufen am 11. Januar 2019.
  12. Ice Lake Platform: Amazing Performance and Responsiveness. In: Resource & Design Center. Auf Intel.com, abgerufen am 11. Januar 2019.
  13. Intel Takes Steps to Enable Thunderbolt 3 Everywhere, Releases Protocol. Abgerufen am 14. März 2020 (amerikanisches Englisch).
  14. Intel Ice Lake 10 nm CPU Benchmark Leak Shows More Cache, Higher Performance (en-us). In: HotHardware, 23. Oktober 2018. Abgerufen am 9. November 2018. 
  15. Michael Günsch: Intel-Roadmaps: Bis 2022 ist keine 10‑nm‑CPU für Desktop in Sicht. Abgerufen am 14. März 2020.
  16. Christof Windeck: Prozessorfahrpläne von AMD und Intel. Abgerufen am 14. März 2020.