Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional

brasilianische nationale Denkmalbehörde

Das Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional (IPHAN), deutsch: Institut für Nationales Historisches und Künstlerisches Erbe, ist eine selbständige brasilianische Behörde mit Sitz in Brasília, die dem Kulturministerium zugeordnet ist und die Denkmallisten führt.

BrasilienBrasilien Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional
— IPHAN —
Logo
Staatliche Ebene Bund
Aufsichts­behörde(n) Ministério da Cultura
Hauptsitz Brasília
Haushalt 2020, R$: 217.614.314,51 (etwa 32,7 Mio. €, oder 0,01 der öffentlichen Ausgaben)[1]
Koordinaten 15° 49′ 10,3″ S, 47° 55′ 15,5″ WKoordinaten: 15° 49′ 10,3″ S, 47° 55′ 15,5″ W
Behördenleitung Larissa Peixoto (seit 2019)[2]
Website portal.iphan.gov.br

GeschichteBearbeiten

Das Ausführungsgesetz Lei nº 25 Organiza a proteção do patrimônio histórico e artístico nacional wurde am 30. November 1937 ratifiziert.[3]

Zeittafel (Auszug)Bearbeiten

Das provisorische Serviço do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional (SPHAN) wurde am 18. April 1936 gegründet[4] und wurde am 13. Januar 1937 zum offiziellen Organ zur Erhaltung des brasilianischen Kulturerbes mit dem Lei nº 378 (Gesetz Nr. 378). Erster Direktor wurde bis 1967 Rodrigo Melo Franco.[5]

Seit dem 30. November 1937 regelt das Decreto-Lei nº 25 die Aktivitäten des SPHAN. 1946 änderte sich der Name des SPHAN in Departamento do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional (DPHAN). Dieses wurde 1970 in das Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional (IPHAN) umgewandelt.

1979 teilte man das IPHAN in den SPHAN als Regulierungsstelle und die Fundação Nacional Pró-Memória (FNPM) als Exekutivorgan. SPHAN und FNPM wurden im Jahr 1990 aufgelöst und das Instituto Brasileiro do Patrimônio Cultural (IBPC) wurde errichtet.

Am 6. Dezember 1994 macht die Medida Provisória nº 752 (Vorläufige Maßnahme Nr. 752) aus dem IBPC erneut das Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional (IPHAN). Ab dem 4. August 2000 regelt das Decreto nº 3.551 (Dekret Nr. 3.551) ein neues „Registro de Bens Culturais de Natureza Imaterial“ (Registrierung von Kulturgütern immaterieller Natur). Im Februar 2006 wurde das 1995 gegründete „Programa Monumenta“ (Monumenten-Programm), bisher vom Kulturministerium koordiniert, in das IPHAN überführt.

RegisterBearbeiten

Artikel 4 des Gesetzes zum Denkmalschutz regelt, das vier Kataster zu führen sind:[3][6]

  1. das Livro do Tombo Arqueológico, Etnográfico e Paisagístico für Objekte, die zu den Kategorien von archäologischen, ethnographischen, indianischen und auch Naturdenkmälern gehören;
  2. das Livro do Tombo Histórico für Objekte von historischem Interesse und historische Kunstwerke;
  3. das Livro do Tombo das Belas Artes für Objekte der Schönen Künste und der Wissenschaften nationaler oder ausländischer Herkunft;
  4. das Livro do Tombo das Artes Aplicadas für Werke der Angewandten Kunst nationaler oder ausländischer Herkunft.

RegionalstellenBearbeiten

In den brasilianischen Bundesstaaten wurden regionale Landesstellen errichtet, offizielle Namen sind:

Die Bibliotheken und Archive der Landesstellen sind miteinander vernetzt. Auch einzelne Gemeinden führen Denkmallisten.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Revista do Patrimônio, Nr. 1, 1937 ff.
  • Maria Beatriz Rezende, Bettina Grieco, Luciano Teixeira, Analucia Thompson (Hrsg.): Dicionário IPHAN de Patrimônio Cultural. IPHAN/DAF/Copedoc, Rio de Janeiro, Brasília 2015, ISBN 978-85-7334-279-6. (Online, erklärt Begriffe des brasilianischen Denkmalwesens und -systems, brasilianisches Portugiesisch).

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional - IPHAN. In: gov.br. Portal da transparência, abgerufen am 3. November 2020.
  2. Quem é quem: Larissa Peixoto - IPHAN. In: gov.br. portal.iphan.gov.br, abgerufen am 3. November 2020.
  3. a b Gesetzestext; abgerufen am 11. Dezember 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Linha do Tempo - Iphan 80 Anos. (Memento vom 3. Mai 2017 im Internet Archive) Abgerufen am 11. Dezember 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Vida e Obra: Rodrigo Melo Franco de Andrade (1898 – 1969). In: portal.iphan.gov.br. Abgerufen am 8. November 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
  6. Helena Mendes dos Santos, Mário Ferreira de Pragmácio Telles: Livro do Tombo. In: Bettina Grieco, Luciano Teixeira, Analucia Thompson (Hrsg.): Dicionário IPHAN de Patrimônio Cultural. 2. Auflage. IPHAN/DAF/Copedoc, Rio de Janeiro / Brasília 2016, ISBN 978-85-7334-299-4. Abgerufen am 11. Dezember 2017 (PDF; brasilianisches Portugiesisch).